Sonntag, 23. August 2009

Ein Fußbad im Sommer

Heute früh haben wir uns beim Frühstück überlegt, dass es mal wieder Zeit für einen Familienausflug wäre. Zur Debatte standen u. a. das Josefskreuz bei Stolberg, das Kyffhäuser-Denkmal oder der Zoo in Aschersleben. Gefahren sind wir letztendlich nach Bückeburg.

Dort hat Steffen Anfang der 90'er Jahre gewohnt und gearbeitet. Nun gut: Also Bückeburg. Die Fahrt war elendig lang, dafür hätten wir auch zum Kyffhäuser fahren können. Bückeburg selber hat uns so gar nicht gefallen (ich glaube, ich fand es damals schon nicht schön), einzig der Park und das Bückeburger Schloss waren sehenswert. Egal: Das haken wir unter Erfahrungen ab. Trotzdem war es ein schöner Tag.






Wir sind dann über die Autobahn zurückgefahren und haben nur ganz kurz vor uns einen Autounfall gehabt. Das Auto hat sich wohl gedreht und ist in die Leitplanke gefahren und entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen gekommen. Zum Glück haben es alle nachfolgenden Autos geschaff, noch rechtzeitig zum bremsen. Auch wir und glücklicherweise ist uns auch keiner drauf gefahren. Nachdem wir die Unfallstelle passiert hatten, ist mir erst einmal bewusst geworden, was wir für ein Glück gehabt haben!






Den Tag haben wir dann in Wernigerode beim Italiener mit einem, nein mit vier, Eisbechern ausklingen lassen.




Zu Hause wusste ich dann, was "pflastermüde" ist, mir taten die Füße so sehr weh, dass ich erst einmal ein Fußbad zur Erholung machen musste. Auch im Hochsommer eine Wohltat.

1 Kommentar:

Rosefairy hat gesagt…

Hui, wie schön, wenn ihr die Eisbecher so genossen habt! Ich mag Menschen, die Genießer sind. :-)

Wernigerode ist so eine schöne Stadt und seit ich an der holländischen Grenze wohne, war ich nicht mehr dort. Aber ich möchte auch gern mal wieder das Schloss besuchen in Wernigerode und den Handarbeitsladen, und in Quedlinburg durch die Altstadt bummeln und im Brauhaus schön essen gehen. :-)

Liebe Grüße,
Rosefairy