Samstag, 21. November 2009

Gibt es Quilts wo alles schief geht???

Ganz eindeutig: JA!!! Bei meinem Quilt "Matrix on point" ging von Anfang an so ziemlich alles daneben, was man sich denken kann: Erst habe ich zwischen den einzelnen Scraps nur jeweils 1 Inch statt 2 Platz gelassen, dann hielt der Stoff nicht auf dem Quilters Grid, dann musste ich was wieder auftrennen, dann ist mir beim Quilten die Nadel abgebrochen, dann habe ich beim Quilten die Rückseite mit festgenäht und musste alles wieder auftrennen und dann hatte ich beim Binding Stellen dabei, wo ich den Quilt nicht erwischt hatte... Ich glaube, das reicht eigentlich an Mißgeschicken.


Aber nun ist er fertig und ich habe mich letztendlich doch für die Couch-/Kniedecke entschieden und ein schönes warmes Vlies genommen, so können wir uns im Winter, so er denn mal kommt, schön wärmen.


Mit dem Quilt ist es eine Hassliebe: Eigentlich finde ich ihn wunderschön, aber immer, wenn ich ihn ansehe, muss ich daran denken, wie viel Nerven ich dabei gelassen habe. Ist das normal???

Kommentare:

coconblanc hat gesagt…

Gerade das macht ihn doch zu einem ganz besonderen Stück. Er ist wunderschön geworden, und wenn er dich/euch erst wärmt, wirst du ihn lieben.
LG Gabi

Erika hat gesagt…

Ich finde auch,daß er gerade weil er "unter Schmerzen geboren" wurde, ein ganz besonderer Quilt ist.Und er ist auch ganz besonder schön.Erfreue dich doch jetzt an dem schönen Ergebnis,das letztlich doch noch zustande gekommen ist.
Liebe Grüße Erika.

LyonelB hat gesagt…

Hallo Ihr zwei, danke für die Aufmunterung. Ich habe den Quilte auch schon aus der "Verbannung" geholt und nun darf er mit ins Wohnzimmer. ;-)
So langsam gewöhne ich mich daran. Mir ist übrigens noch was schiefgegangen: Als ich fertig war, habe ich meinen Nähtisch aufgeräumt und die Stecknadeln, die auf der NäMa lagen zusammengesucht und die ganze Hand voll Stecknadeln in den - Müll geworfen. Machmal bin ich auch düsig...

LG Viola, die sich jetzt die Knie wärmt. ;-)