Samstag, 10. April 2010

Mein Heidetuch

Gestern abend habe ich nun mit dem Heidetuch aufgehört. Um zu wissen, wie ich eine Strickarbeit beenden muss, habe ich mir gestern im Bahnhofsbuchhandel das Buch "Die große Strickschule" gekauft. Zuerst hatte ich es ein wenig bereut, weil ich beim Lesen den Eindruck bekommen habe, gar nichts richtig zu machen, aber dann habe ich mir gedacht, es kann ja nicht verkehrt sein.

Mein Heidetuch ist zwar nicht schön, aber fertig geworden. Gestern abend war ich zwar unheimlich enttäuscht, weil es lange nicht so hübsch ist wie die Tücher, die ich im Internet gesehen habe, aber Steffen meinte, fürs erste Mal stricken ist es doch ok. Eigentlich sollte das Tuch so groß werden, dass die vorderen Enden nach hinten umgebunden werden können, aber da hat mir meine Ungeduld einen Strich durch die Rechnung gemacht: Ich wollte unbedingt sehen, wie das Tuch fertig aussieht. Ob es wirklich wärmt, werde ich nachher testen, wenn ich nähe, denn die NäMa steht am Fenster und da ist es immer recht kühl.


Die mittlere Länge beträgt knapp 64 cm und die oberen Seiten haben eine Länge von jeweils 77 cm. Wieviele Maschen es letztendlich geworden sind, weiß ich nicht, ich wollte das eigentlich beim Abketten zählen, aber das war für mich so schwierig, dass ich nicht zum Zählen gekommen bin.

An der einen Seite ist das Tuch sehr wellig, das liegt, denke ich, daran, dass ich bis zu Ingrids Tip mit den andersfarbigem Band nicht immer genau wusste, wo die Mitte ist und mal links oder rechts neben der eigentliche Mitte zugenommen habe. Naja, egal, erst recht, wenn man bedenkt, dass ich noch nie was gestrickt habe (ich hatte mal angefangen, für Johannes, als er Baby war, einen Pullover zu stricken, aber über die ersten Reihen bin icht nicht hinaus gekommen).
Ich muss ja sagen, dass mich jetzt der Ehrgeiz gepackt hat und ich noch etwas stricken will, um zu sehen, ob ich es wieder fertig bringe...

Keine Kommentare: