Montag, 28. Juni 2010

Zwischenstand

Gestern Abend habe ich aus dem weißen Stoff mit dem grünen und braunen Muster noch das Wrap-Top aus der Ottobre woman zugeschnitten und gleich heute nach der Arbeite hatte ich mit dem Top angefangen.

Dummerweise kam mir während des Nähens die Idee, die Nahtzugaben besonders schön zu versäubern: ich habe die Teile also immer erst links auf links zusammen genäht und dann gewendet und dann noch einmal rechts auf rechts genäht. Somit ist die Nahtzugabe schön versäubert. Das sah richtig gut aus. Leider hatte ich die Idee nicht schon beim Zuschneiden… …sprich, mein Top wurde mit jeder Naht enger. So richtig festgestellt hatte ich das aber erst bei der letzten Anprobe, wa ja auch die letzte Naht… :-(

Ich habe dann noch getrennt und wieder was zwischen gesetzt und nochmal getrennt und nochmal was dazwischen und wieder getrennt und das Teil ganz zum Schluss entsorgt!

Und die Moral von der Geschichte: Erst überlegen, wie es werden soll und dann Zuschneiden und dann so Nähen, wie geplant. Ein wenig traurig bin ich schon, denn der Stoff hat mir so gut gefallen, aber dafür extra noch einmal nach Goslar fahren…?!

Kommentare:

coconblanc hat gesagt…

Uahhh, das ist ärgerlich!!! Der schöne Stoff und die Zeit!
Aber meinst du nicht, daß das sowieso zu knubbelig wird mit diesen eingenähten Nähten?
Vielleicht kannst du ihn dir ja auch vom Stoffgeschäft schicken lassen? Einfach mal anrufen.
Viel Glück und
LG Gabi

ischilly hat gesagt…

Oh, das ist echt ärgerlich! ABer wegschmeissen??? Benutze ihn doch bei einem Restepatchworkprojekt aus alten Klamotten.... nur so als Idee, dann hat er noch einen Sinn...
Grüße!
Juliane

Stricklady hat gesagt…

Oh Viola !
Schade um den Stoff und die Zeit . Aber als Patchworker ist der Stoff doch hoffendlich in der Restekiste gelandet . Also Kopf hoch das nächste Teil wird besser und passt auch .
LG Ingrid