Dienstag, 10. August 2010

Hexagonquilt mit Hindernissen

Vor kurzem bin ich mit meinem Hexagonquilt fertig geworden, muss aber sagen, dass es wieder mal ein Quilt mit Hinternissen ist. Soviel, wie ich da trennen musste, musste ich schon lange nicht mehr trennen.

Bei den Hexagonen ging noch alles gut, auch beim Zusammennähen der Hexagone, aber dann…

Ich habe eine etwas breitere Paspel zwischen Mittelteil und ersten Rand gesetzt und erst einmal Paspel und Rand an das Mittelteil genäht. Als ich den Rand nach oben klappen wollte, habe ich festgestellt, dass ich zu viel angenäht hatte. Also alles wieder auftrennen und neu annähen. Dann habe ich den breiten Rand angenäht und da den gleichen Fehler gemacht… Dann habe ich das Top mit Vlies und Rückseite gedoppelt, alles zusammengenäht und beim Wenden festgestellt, dass ich Top und Rückseite nicht rechts auf rechts, sondern links auf rechts gelegt hatte, also musste ich auch das wieder auftrennen.

Aber egal, ich habe den Quilt fertig und ich bin doch zufrieden damit.

Um die Würfel in der Mitte noch extra zu betonen, habe ich die Flächen rechts, links und unter den Würfeln freihand gequiltet, ebenso den äußeren Rand.

Meine Jungs habe ich heute als sie nach Hause kamen gefragt, ob sie sehen, was das ist. Jonathan hat Bauklötze gesehen und Johannes eine Treppe, die aus Hexagonen gemacht ist. Na, dann kann er so schlecht ja nicht sein.

IMG_0141

Kommentare:

Gabis Naehstube hat gesagt…

Liebe Viola,

super, dieser Quilt. Er sieht richtig toll räumlich aus. Hut ab, das könnte ich nicht.

Liebe Grüße
Gabi

LyonelB hat gesagt…

Liebe Gabi,
vielen Dank. Der Quilt war ganz einfach zu nähen. Einfach zwei farblich unterschiedliche Streifen aneinander nähen und davon dann 60°-Dreiecke schneiden. Schau mal auf den Blog der Quiltzauberei, da ist dafür die Anleitung.
LG Viola

Erika hat gesagt…

Hallo Viola!Der ist dir wieder sehr gut gelungen!Sieht sehr plastisch aus.
Liebe Grüße Erika