Sonntag, 22. August 2010

Kleine, feine Quiltausstellung

Durch einen Artikel in unserer Zeitung bin ich schon vor unserem Urlaub auf die “Heimburger Quiltschwestern” aufmerksam geworden. Da ich eine der Quiltschwestern beruflich kenne, habe ich mir ein Herz gefasst und sie angerufen. Ausgemacht war, dass ich an dem nächsten Treffen nach meinem Urlaub dabei sein kann. Leider wurde daraus nichts und auch das Treffen in der letzten Woche wurde nichts, da wir dort Jonathans Elternabend hatten, an dem wir doch teilnehmen wollten.

Aber heute am Sonntag hat es dann endlich geklappt: In Benzingerode war Gemeindefest und dort hatten die Frauen ihren kleinen Pavillon aufgebaut. Dekoriert war er mit wunderschönen kleinen Quilts, Schmetterlingen, Taschen, Topflappen, Decken, Läufern, eben was so von Quiltern hergestellt wird.

Ich war dann noch einmal mutig und habe ich gleich bei den Frauen vorgestellt und wurde auch gleich sehr herzlich aufgenommen und zum nächsten Treffen eingeladen. Ich freu mich schon sehr. Endlich gibt es in meiner unmittelbaren Nähe Leute, die meine Leidenschaft teilen.

Wir haben dann noch vier Schmetterlinge gekauft, einer davon passt perfekt zu meinem Schmetterlingsquilt. Die Frauen hatten eine kleine Auktion vorbereitet: Man konnte die Sachen nicht nur kaufen, sondern darauf bieten. Davon hat Johannes Gebrauch gemacht und auch tatsächlich den Zuschlag für einen süßen, handgequilteten Quilt bekommen. Hat er sich gefreut. Traurig war er aber, dass er für den zweiten der beiden Quilts nicht auch noch ein Gebot abgegeben hat. Den hätte er auch gern noch gehabt…

Jedenfalls war es ein wundervoller Nachmittag und ich freu mich jetzt schon auf Ende September.

1 Kommentar:

Stricklady hat gesagt…

Hallo Viola !
Ich gratuliere Dir das Du endlich eine Gruppe gefunden hast in Deiner Nähe in die Du eingeladen wurdest. Auch in einer so großen Stadt wie Berlin hat es lange gedauert bis ich eine Gruppe gefunden hatte.Es ist einfach sehr schön sich auch mit anderen von Angesicht zu Angesicht austauschen zu können.
Viele Grüße Ingrid aus Berlin