Sonntag, 12. Dezember 2010

Fotoanleitung für Tischbänder

Wie in einer Mail versprochen, stelle ich hier nun mal eine Fotoanleitung ein, wie ich meine Tischbänder nähe. Bestimmt gibt es diese im www schon irgendwo, ich erhebe auch nicht den Anspruch, die Tischbänder als Erste genäht zu haben…

Als erstes muss frau natürlich Stoff aussuchen. Ich habe dafür oft Stoffpäckchen von hier verwendet, da diese schon die Breite des kleinen 9° Lienals haben.

IMG_0697

Die Stoffe sortiere ich mir dann in der Reihenfolge, wie ich sie später vernähen will und lege die Stoffstücke ordentlich übereinander. Ich bin faul und schneide gleich alle Stoffe auf einmal. Hilfreich hierfür ist die drehbare Schneidematte. Die Stapel lege ich immer einmal mit der breiten Seite nach oben, einmal mit der breiten Seite nach unten, so kann ich beim Nähen später weniger durch einander kommen.

IMG_0698IMG_0699 

Dann können schon die ersten Sektionen zusammen genäht werden, immer darauf achten, dass die Stoffe immer in der gleichen Reihenfolge zusammengenäht werden. Eine fertige Sektion sieht dann so aus:

IMG_0700

Ich nähe immer eine ungerade Anzahl von Sektionen zusammen, dass die Bänder immer mit dem Bogen in die gleiche Richtung enden, ich finde, das sieht gefälliger aus.

Dann doppele ich das fertige Tischband mit Vlies und lege rechts auf rechts auf das Tischband die Rückseite.

IMG_0707 IMG_0708

Bis auf eine Wendeöffnung nähe ich die drei Teile zusammen.

IMG_0710

Wenn ich damit fertig bin, kommt die ungeliebteste Arbeit: Ecken schräg abschneiden (das geht ja noch) und die Rundungen einschneiden (bäääh…), damit die Nähte schon ausgearbeitet werden können.

IMG_0712 IMG_0715

Und dann: Wenden…

IMG_0718 Je länger das Tischband ist, umso fummeliger ist das Wenden, aber mit ein bisschen Probieren geht es. Dann werden die Ecken schön ausgearbeitet und die Nähte ausgestrichen, alles gut bügeln, möglichst so, dass die Vorderseite ein wenig über die Rückseite übersteht.

Dann kann die Wendeöffnung geschlossen werden (darauf achten, dass auch Vorder- und Rückseite beim Nähen erfasst werden…) und dann nach Belieben quilten. Ich mache es immer so, dass ich oben und unten ein paar Nähte quilte. Wenn ich zwei Tischbänder mache, die gemeinsam auf dem Tisch liegen, quilte ich die inneren Nähte in zwei Reihen, die äußeren Nähte quilte ich in drei Reihen. Da ich von diesem Band nur eins genäht habe, habe ich an beiden Seiten gleich viele Reihen gequiltet.

IMG_0719

Und fertig:

IMG_0722

Da ich noch Teile über hatte, habe ich diese mal zum Kreis zusammen genäht, d. h., ich habe alle Teile mit der großen Rundung in der gleichen Richtung zusammen genäht. Ich habe insgesamt 39 Teile gebraucht, um den Kreis zu schließen.

Man kann damit zum Beispiel so etwas machen:

IMG_0703

Oder so etwas:

IMG_0704 

Steffen fand aber beides nicht wirklich prickelnd und so habe ich aus dem Kreis das gemacht, wofür er bestimmt war: Einen Kranz für unseren runden Esstisch, den wir uns im Sommer für die Stube kaufen werden. Dann habe ich wenigstens schon Deko dafür… ;-)

Ich habe den Kreis an der Außenkante zusammen genäht und verstürzt, die Innenkante habe ich mit einem Binding versehen. Das lag zu Anfang nicht so ganz gerade, aber nach dem Quilten geht es. Beim nächsten Mal würde ich es hier so machen, dass ich die Innenkante zusammen nähe und verstürze und außen ein Binding annähe. Aber für den ersten runden Versuch ist es akzeptabel geworden (fehlt nur noch der passende Tisch dazu, da es aber Herbststoffe sind, habe ich ja noch mindestens ein dreiviertel Jahr Zeit, den Tisch zu kaufen.) In die Mitte werde ich dann eine Vase oder ähnliches stellen, ich denke, dass das gut aussehen wird.

IMG_0721

Kommentare:

Logopaedchen/Kirsten hat gesagt…

Boah..und schon wieder hab ich einen WUNSCH. ich glaube ich brauche ein 9° Lineal. Mönsch Viola..mach mir doch net immer den Mund wässrig. :-)

Stricklady hat gesagt…

Hallo Viola !
Na das ist doch klar Das ich Jetzt ein 9° Lineal brauche gibt es das auch etwas größer?.
Ich hätte da noch eine Idee für die Zwischen Nutzung deines Kreises. Näh Dir doch für Fasching ein Harlekin -Kostüm den Kragen hast Du schon.
( Spaß muß sein) Danke für Die Anleitung .
Grüße an die Familie
Ingrid

bveri1@gmx.de hat gesagt…

...der Heiligenschein ist doch recht passend für die Weihnachtszeit :-) Eine schöne Anleitung. Leider habe ich kein 9 Grad Lineal, so dass ich mit meinen 10 Grad auf dem normalen Schneidelineal einen Versuch wagen müsste. Ihc werde mir die Idee mal im Hinterkopf behalten !
noch einen schönen 3. Advent und liebe Grüsse
Veri

tubbie66 hat gesagt…

wäre auch als christbaum-teppich super!
bin ganz fasziniert von der technik!
LG silvia