Dienstag, 14. Juni 2011

Unser Pfingstwochenende

Schon ein paar Tage vor Pfingsten hatte Sabine auf ihrem Blog berichtet, dass die Okertalsperre zur Zeit ganz wenig Wasser hat. Das wollten wir uns auch unbedingt ansehen, schließlich waren wir das letzte Mal an der Okertalsperre, da hatten wir die Kinder noch nicht und Johannes wird nächste Woche schon zehn…

Also haben wir uns Pfingstsonntag nach unserem Frühstück, zu dem es mal wieder selbst gebackene Brötchen gab und mit welchem wir erst um viertel zwölf angefangen haben, auf den Weg gemacht.

P1010650 Sogar Käsebrötchen haben wir gemacht, sie waren sehr lecker. Und ich glaube, ich werde öfters am Wochenende frische Brötchen backen.

Wir waren ein wenig erstaunt, wie viele Leute zu Pfingsten unterwegs waren, aber offensichtlich hatten viele das schöne Wetter genutzt.

Die Okertalsperre hatte wirklich sehr wenig Wasser. Zuerst sind wir ein wenig an der Hauptsperre (nehme ich an) spazieren gegangen.

P1010652 P1010661

P1010682

P1010695 Uns hat es dort sehr gut gefallen, so dass wir überlegt haben, dort irgendwann einmal eine Radtour zu machen, vielleicht schön übernächstes Wochenende. Die Stelle aber, von der Sabine berichtet hat, haben wir nicht entdeckt, egal, es war ein schöner Tag. Zurück sind wir über Schulenberg gefahren, wir wollten uns den kleinen Ort mal ansehen und siehe da, dort ist ja auch noch ein Teil der Okertalsperre und genau die Stelle, von der Sabine auf ihrem Blog berichtet hat. Und was soll ich sagen: Dort war es unheimlich schön…

P1010728 Als erstes bin ich vom Weg abgewichen, um Blumen zu fotografieren und plötzlich wimmelte und flatterte es neben mir nur so. Es waren alles Grashüpfer, ich habe ja schon eine halbe Ewigkeit keine Grashüpfer mehr gesehen und nun stand ich mittendrin und konnte sogar Fotos machen!

P1010734 Jonathan hatte ein Fläschchen mit Seifenblasen mit und die Jungs hatten ihre Freude daran, die Seifenblasen zu fangen.

P1010740 P1010745 An den alten Mauerresten ist zu sehen, dass dort, wo normalerweise Wasser ist, mal ein Ort gewesen ist, sogar die Reste der alten Straße waren noch zu sehen. P1010752

P1010757 Hier ist zu sehen, bis wohin sonst das Wasser geht. Es war einfach faszinierend, das zu sehen.

P1010771 Ich weiß nicht, wie weit sonst das Wasser geht, aber es ist schon toll zu sehen, wie sich dort die Natur entwickelt hat.

P1010794 P1010789

Es war ein toller Ausflug, wir waren bestimmt nicht das letzte Mal dort!

Eigentlich wollten wir auch Pfingstmontag irgendetwas unternehmen, aber dann siegte die Bequemlichkeit und wir sind zu Hause geblieben. Ich habe mein Stoffkisten sortiert und bin dabei auf einen Quilt gestoßen, den ich im Januar 2010 mal angefangen hatte. Das Top habe ich gestern fertig genäht. Eigentlich wollte ich den Quilt in drei Teilen nähen und diese dann nach der Mehtode “quilt as you go” nähen und dabei meine Vliesreste aufbrauche. Aber ich musste feststellen, dass ich so viele Vliesreste gar nicht hatte. Also habe ich das Top zusammen genäht und als Vlies das Vlies genommen, welches ich für den Mysterie von Handarbeitshaus beiseite gelegt hatte. Der Quilt steckt ja noch in den Kinderschuhen, deswegen kann ich das Vlies anderweitig nehmen und mir dafür dann neues bestellen.

P1010799 Geheftet habe ich den Quilt gestern auch noch. Dafür habe ich alte Weißwäsche als Rückseite genommen. Diese war so fest gewebt, dass ich mit meiner Heftpistole gescheitert bin, ich habe also wieder mit Stecknadeln geheftet. Mal schauen, wann und wie ich den quilten werden. Auf dem Foto sieht man auch, dass schwarz nicht gleich schwarz ist, ich glaube, ich habe in meinem Top drei verschiedene schwarz Töne…

P1010800

Kommentare:

Petruschka hat gesagt…

Da war Euer Pfingstwochenende ähnlich spannend wie meines. Ich finde es schön, mit der Familie etwas zu unternehmen, auch wenn sich diese Aktivitäten durch die vielen wettkämpfe unserer Jüngsten und den Auszügen unserer älteren Kinder doch sehr verringert haben. Und eine Talsperre, die man am Grund erwandern kann, hat nicht jeder vor der Haustür. War echt interessant, die Fotos von Sabine und nun von Dir zu sehen. Wo ist denn das ganze Wasser hin?
Die Brötchen sehen übrigens sehr lecker aus. Und daß Du bald wieder etwas Neues anfängst, war zu erwarten;).

Liebe Grüße, Petruschka

Anonym hat gesagt…

Hallo Viola, na dann war ich ja ganz in Deiner Nähe. Ich war Pfingsten in Oberschulenberg, was vielleicht noch einen Kilometer von der Okertalsperre entfernt ist und bin den Weg über der Straße lang gegangen.
Ich finde das "alte Schulenberg" auch ohne Häuser toll. Es ist als ob Du in eine andere Welt eintauchst. Liebe Grüße, Sabine