Sonntag, 1. Januar 2012

Das war 2011

Nun ist wieder ein Jahr geschafft, ich finde, je älter ich werde, umso schneller vergeht die Zeit. Wir hatten doch gerade erst den vergangenen Jahreswechsel…

Im Januar 2010 hatte ich, entgegen meiner sonstigen Art, einige Vorsätze gefasst, ich denke, ich habe einige davon ganz gut umgesetzt:

- zeitiger ins Bett gehen – hat hin und wieder geklappt
- nicht ganz so viel schimpfen – ich denke, das ist mir gelungen, die Jungs werden das wohl anders sehen
- Aufgaben zeitiger erledigen – naja, ich hatte mir zwar einen Kalender zugelegt, viele Dinge aber trotzdem erst auf den “letzten Drücker” gemacht, vielleicht brauche ich diesen Druck
- Kontakte zu Freunden und Bekannten pflegen – ich hoffe, dass mir das besser gelungen ist, als in dem Jahr zuvor
- mehr lachen – ich glaube schon,
- weniger ernst sein – hängt ja mit dem vorigen zusammen, da muss ich wohl mal meine Familie befragen…

Alles in allem bin ich einigermaßen zufrieden, wie ich meine Vorsätze umgesetzt habe, aber wahrscheinlich bin ich einfach so, wie ich bin. ;-)

Das letzte Jahr war eigentlich ein gutes Jahr für uns, klammert man die schwierigen Wochen im März mal aus: Steffen hat sich in seiner neuen Arbeit so richtig gut eingearbeitet, die Jungs fühlen sich in der Schule wohl und haben keine Probleme mit dem Lernen, mir macht die Arbeit auch Spaß, ich habe eine tolle Familie und seitdem Johannes auf der neuen Schule ist, finde ich es auch nicht mehr so anstrengend, ihn zu motivieren, was für die Schule zu tun. Was mich in diesem Jahr auch besonders gefreut hat, war, dass ich Freunde gefunden habe, wo ich es nicht vermutet hätte, wo ich gar nicht mit gerechnet hätte. Das ist eine tolle Erfahrung.

Eines ist mir leider nicht gelungen (wobei das auch nicht in meinen “guten Vorsätzen” steht, dann zählt es wohl auch nicht?): Ich wollte eigentlich nicht wieder so viele Monatsprojekte anfangen, aber wenn ich die dann in der Zeitung oder dem Katalog sehe, ist es um mich geschehen. Die letzten Projekte sind alle unbearbeitet in den entsprechenden Kisten gelandet und da liegen sie noch.

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, wenigstens den Quilt “Blütenzauber mit Herz” fertig zu stellen. Da kam gestern bereits die 8. Lieferung und über die erste bin ich bisher nicht hinaus gekommen. Eigentlich wollte ich da von Hand applizieren, muss mir aber eingestehen, dass mir das ebenso wenig liegt, wie das Lieseln…

Vielleicht nähe ich dann noch den Patchyard-BoM, der bereits seit letzten, falsch, seit vorletztem Jahr hier liegt. Da habe ich noch nicht ein Teil von genäht. Den werde ich allerdings nicht als Kuscheldecke nähen, wie es gedacht ist, sondern ich werde daraus eine Abdeckung für die Sitzfläche unserer Couch nähen, ich hoffe, ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken.

Und wenn sich dann über den beiden Großprojekten das Jahr dem Ende entgegen neigt und ich vielleicht noch Lust habe, werde ich mich an den BoM “Mariners Stars” wagen… Aber das steht noch in den Sternen.

Und dann möchte ich ja auch noch den Adventskalenderquilt nähen, aber das ist in meinen Augen wieder ein Quilt, der seine Zeit braucht, den ich nicht zwischen Tür und Angel nähen möchte. Also muss der noch warten…

Tja, so sieht der ganz normale Jahresrückblick aus. Dann gibt es noch den ganz speziellen Jahresrückblick, der erst im September beginnt, denn da haben wir beschlossen, unser ganzes bisheriges Leben auf den Kopf zu stellen: Wir haben uns entschlossen, noch einmal ein Baby zu bekommen. Ich bin ja mit dem Gedanken an die Sache heran gegangen, dass es bei uns sowieso nicht mehr klappt, da wir ja beide auf die 40 zugehen. So habe ich es auch zu Steffen gesagt… …der positive Schwangerschaftstest knapp drei Wochen nachdem wir unser Vorhaben in die Tat umgesetzt haben, hat mich dann doch ganz kalt erwischt. Obwohl ich mir auch ein Baby gewünscht habe, war es… …komisch, konnte ich mich in der ersten Zeit so gar nicht an den Gedanken gewöhnen…

Dann musste ich leider feststellen, dass die jugendliche Unbeschwertheit, die ich bei den beiden Großen hatte, abhanden gekommen ist. Ich konnte mich nicht wirklich entspannen und die Zeit genießen, ich hatte ganz oft Sorge, dass mit dem Baby was sein könnte, dass es doch ein Irrtum ist und ich gar nicht schwanger bin (wer wird schon beim ersten Versuch schwanger?!). Ich weiß nicht, wie oft ich seit dieser Zeit auf die beiden positiven Schwangerschaftsteste gesehen und mich noch einmal vom Ergebnis überzeugt habe. ;-)

Aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, wir freuen uns alle vier auf unser Baby. Die ersten ganz schlimmen Monate liegen hinter mir, das konnte ich gar nicht verstehen, bei den beiden Großen ging es mir doch immer gut, da hatte ich nie etwas. Und jetzt war es so, dass ich seit September bis Anfang Dezember gar nichts auf die Reihe bekommen habe und es mir überhaupt nicht gut ging. In dieser Zeit war ich sehr unzufrieden, vor allem mit mir selber. Aber diese Zeit scheint nun vorbei zu sein.

Nun ist alles schön, jetzt muss ich mich nur noch daran gewöhnen, dass es doch kein Junge wird, wie ich seit Anfang Dezember, seitdem es mir wieder gut geht, vermutet hatte, nein, es wird ein Mädchen. Ein ungewohnter Gedanke, vor allem muss ich jetzt jedem eindringlich zu verstehen geben: Kein rosa, keine Blümchen, keine Rüschen, keine Kleidchen und einen flotten Kurzhaarschnitt bekommt unser Mädchen auch!

Der Gedanke, plötzlich, naja, so plötzlich ja nun auch wieder nicht, ein Mädchen zu haben, ist schon irgendwie komisch, das scheint alles so anders zu sein. Aber ich werde das schon schaffen. Mich macht nur ein Satz traurig, den ich leider von vielen gehört habe: “Na, vielleicht wird das jetzt ja endlich mal ein Mädchen!” Sind meine Jungs denn etwa schlecht? Sind Mädchen denn besser als Jungs? Oder ist das nur so daher gesagt und ich bin ein wenig empfindlich?

Egal: Ich freue mich auf das neue Jahr, auf die Aufgaben, die da vor mir, vor uns liegen und auf alles, was da kommt!

Kommentare:

Logopaedchen/Kirsten hat gesagt…

Oh Viola, erst einaml einen kräftigen Knuddler. Du hast viel geschafft im vergangenen Jahr und gute Vorsätze sind dazu da gebrochen zu werden.
Ich freue mich zu lesen, dass es dir jetzt besser geht und kann mir sehr gut vorstellen, dass man sich an den Gedanken "neues Leben" auch wenn man sich bewußt dafür entschieden hat, erst einmal gewöhnen muss. Es wird vieles anders sein und sicherlich auch wieder neu - aber ganz bestimmt wird es schön.
Und zu dem Thema "endlich ein Mädchen". Ich glaube die Leute sagen das nur, weil sich viele einfach einen Jungen und ein Mädchen wünschen. Wir haben ja nun zwei Jungs und zwei Mädchen und alle vier sind auf ihre Art anstrengend und auf ihre Art wunderbar. Jede und jeder zu seiner Zeit - und keiner ist besser oder schlechter! Wichtig ist doch nur das die Kids gesund sind.
Und was das rosa angeht - hm....da stellst du mich ja auf eine harte Probe. Ich liebe kleine Mädchen in "frills" (also viel rosa, Rüschen etc). Und meine Mädels haben Kurzhaarschnitte gehabt bis sie sich selbst zu langen Haaren entschieden haben, Kleider trug die eine nie, die andere immer und rosa gehört für mich dazu. Aber ich werde mich bemähen..lach.
Für 2012 wünsche ich Euch, dass ihr alle gesund bleibt, viel Spaß mit dem Zwerg haben werdet und wir weiterhin viele schöne Quilts von dir zu sehen bekommen.
LG Kirsten

Katharina hat gesagt…

Vorsätze sind klasse und ich fasse auch immer welche.....
Deine Jahresprojekte in den Kisten werden sicher nach und nach abgearbeitet werden und die Erfahrung zeigt, dass Du nach einem Start immer sehr schnell ein Werk fertig genäht hast....
Vielleicht solltest du als neuen Vorsatz für dieses Jahr beschließen, einfach die neuen Kataloge ungelesen zur Seite zu packen :) *Knuddel* und erst die von 2013 wieder gleich zu lesen...

Ich durfte schon oft von Dir Mails lesen (über diese freue ich mich immer riesig) und habe so gemerkt, was Du für eine klasse Mutter bist. Du magst manchmal streng sein und auch schimpfen, aber Deine Söhne scheinen großes Vertrauen zu Dir zu haben. Wenn sie dann Sorgen und Kummer haben, bist Du für sie da und stehst an ihrer Seite, wenn es etwas zu regeln gibt!
Leute müssen irgendwie reagieren, wenn sie von Deiner Schwangerschaft hören.
Sie würden auch einen passenden Spruch für einen dritten Jungen parat gehabt haben. Da deutest Du Worte,die einfach so gesagt wurden.
Du hast 2 völlig verschiedene Söhne und ein dritter Sohn wäre wieder anders im Wesen und im Verhalten. Und nun ist es ein Mädchen und diese wird sich auch ihren Platz in der Familie über ein eigenes Verhalten suchen....
Ob sie dann Röcke, Kleider oder Hosen tragen möchte, wirst du schon merken...
Ein Wunschkind kann man "bestellen", aber nicht das Wesen eines Kindes und das ist gut so! Anders wären Kinder höchst langweilig :)

Und wenn es keine Rüschen und kein (kaum) rosa sein sollen, ist das erst einmal völlig okay.

:) Ich denke jetzt über lila nach :), denn das ist eine Deiner Lieblingsfarben. Zumindest hast Du das schon öfters geäußert :) *Knuddel*

Das war der Kommentar eine Frau mit mehr Lebenserfahrung als Du :) Das kam von Dir mal in einer Mail an mich und ich war zunächst beleidigt :) Dann schaute ich in den Spiegel und sah meine grauen haare und konnte mein Alter einfach nicht leugnen :)

Lasse Dich umarmen und freue Dich auf Kind Nummer 3

Ich wünsche euch ein glückliches Jahr 2012

Liebe Grüße
Katharina

nowaks nähkästchen hat gesagt…

Naja, als mein jüngerer Bruder geboren wurde hieß es noch "endlich ein Junge". :o (Also nicht von meiner Mutter, aber ein Teil der Verwandtschaft.)

Von daher, dann halt "endlich ein Mädchen", mal anders herum. (Und wenn die kleine dann alte genug ist, um dir klar zu machen, daß sie aber keine praktischen Kurzhaarschnitt will, sondern Zöpfe... und daß sie rosa will... dann wirst du auch damit klar kommen. ;-) )

Was den Projektstapel betrifft... manchmal muß man sich einfach von was verabschieden. Wenn du komplette Pakete hast, verkauf was bei ebay oder im Forum. Oder mach schlimmstenfalls eine Blogverlosung. ;-) Schafft Plazt für neue Projekte, im Kopf und im Schrank. *gg*

ischilly hat gesagt…

Liebe Viola,
es freut mich zu lesen, dass es Dir gut geht, Deiner Familie und auch dem kleinen Menschlein. Deine Jungs sind super! ...aber egal was als Familienmitglied dieses Jahr sich Euch anschliesst, die Hauptsache wird sein, dass es gesund ist. Gut, Mädchen kann man besser benähen.... und um rosa wirst Du keinen Bogen machen können....aber jetzt geniesse erst einmal die Zeit die da kommt und sei ganz lieb gesdrückt!!!
Juliane
Ach, hast Du nicht neulich Schnittmuster gesucht... ich habe da bei Dir noch einen Stein im Brett.... ;o)

tubbie66 hat gesagt…

hach viola, ich drück dich mal feste. schieb mal die ganzen schlechten gedanken beiseite, und freue dich einfach auf den nachwuchs! was dir an unbeschwertheit zu fehlen scheint, machst du locker mit erfahrung wett, die du in all den jahren sammeln konntest.
und ich kann dir sagen: mädchens sind spitze. meine tochter ist für mich eher meine beste freundin geworden, denn tochter.
freue dich doch einfach, ist eine tolle abwechslung zu dem, was du doch schon hattest. und so wahr ich hier sitze, du wirst es genießen, deiner tochter kleidchen mit rüschen anzuziehen, und ihr kleine zöpchen ins haar zu flechten *lach* das kommt ganz von selbst, und eine prinzessin braucht das einfach!
tolle projekte hast du letztes jahr geschafft, alle achtung. ich an deiner stelle würde jedoch etwas dampf rausnehmen, und nicht selbst so sehr unter druck setzen. was geht geht, und sonst gibt es eben wichtiger dinge!
alles liebe Silvia

keinhölzchen hat gesagt…

Liebe Viola,

wie schön, dass es dir wieder gut geht, und wie schön, dass es ein Mädchen wird! Ich bin wie Kirsten sicher, dass dieser Spruch von jemandem kam, die (wie meine Schwägerin) denkt, dass die Familie erst komplett ist, wenn es Jungs und Mädchen gab. Du wirst sehen, kleine Mädchen sind entzückend. Allerdings hat die Mama wenig Chancen, ihre eigenen Ideen in Sachen Frisur und Kleiderfragen durchzusetzen - kleine Prinzessinnen können sehr dickschädelig sein! Ich dachte ähnlich wie du - und scheiterte kläglich ; )))!

Ich wünsche dir, dem Pünktchen und deiner ganzen Familie viel Glück, Gesundheit und schöne gemeinsame Zeit!

Liebe Grüße
Petra