Samstag, 29. September 2012

Unterwasserwelt

Unterwasserwelt ist das Thema der nächsten Reihe, welche ich im Reihenquiltprojekt nähe. Mit dieser Reihe kam ich so gar nicht voran, erst kam das Päckchen fast 14 Tage später bei mir an, dann hatte ich nicht den passenden blauen Stoff, dann fehlten mir die richtigen Vorlagen. Aber da morgen ja eigentlich der Versandtermin ist, musste ich heute ja langsam mal beginnen.

Nachdem ich stundenlang vergeblich im Internet gesucht habe und da nur eine PP-Vorlage für eine Schildkröte gefunden habe, habe ich dann doch auf das zurückgegriffen, was ich auf dem Rechner hatte. Vor zwei Jahren hatte ich mal die ersten vier Blöcke eines BoM von Ula Lenz gespeichert (leider nur die ersten vier). Von diesen gespeicherten Blöcken hatten ich zunächst einen Black Molly genäht. Da diese Fische m. M. n. ja Schwarmfische sind, habe ich einen weiteren genäht, für welchen ich die Vorlage dann aber spiegelverkehrt ausgedruckt habe. Auch eine kleine Schildkröte ist heute noch entstanden.

P1020043 Jetzt überlege ich nur, ob ich von den kleinen Fischen pro Block zwei nähe oder jeweils nur einen. Mmmh, ich kann mich nicht so recht zu einer Entscheidung durchringen…

Freitag, 28. September 2012

Sie ist und bleibt verschwunden! :-((

Ich hatte ja schon oft mal geschrieben, dass ich, seitdem Katharina da ist und ich meine Nähecke im Schlafzimmer geräumt habe, nur noch am Suchen bin. Seit ein paar Tagen suche ich ganz verzweifelt meine kleine goldene, doppelt gebogene Stickschere. Gestern war es nun soweit und ich habe mich durchgerungen und meine Nähsachen sortiert. Nun, zuerst sah es erst einmal nur chaotisch aus.

DSC_0108 Dann habe ich Stück für Stück in die Hand genommen und sortiert, was ich da nicht alles gefunden habe.

DSC_0114 Sechs (!) Maßbänder…

DSC_0111 Vier kleine Scheren…

DSC_0109 Garne, Garne, Garne…

…aber nicht meine doppelt gebogene Stickschere, an die ich extra einen Scherenfinder gebunden habe. Aber der ist nun auch mit verschwunden.

Aber dafür habe ich jetzt endlich Ordnung in meinen Sachen und ich hoffe, ich bin nicht mehr so ewig am Suchen.

DSC_0130 DSC_0132 DSC_0133

Mittwoch, 26. September 2012

An apple a day…

Johannes brachte kürzlich von meinen Eltern total leckere Äpfel mit, die diese auf einer Plantage in der Nähe von Blankenburg gepflückt hatten. Leider waren diese tollen Äpfel bei uns schneller alle, als ich überhaupt gucken, geschweige denn kosten konnte. Und so sind Mama und Papa heute mit Katharina, Jonathan und mir nach Blankenburg gefahren, so dass wir uns dort auch Äpfel pflücken konnten. Es war einfach herrlich, diese vielen Äpfel in den Bäumen zu sehen. Das Pflücken hat unheimlich viel Spaß gemacht und da die Bäume alle eine niedrige Höhe hatten, ging das auch problemlos.

DSC_0094 Katharina hatte ich wieder im Tragetuch dabei (heute lila) und, obwohl Papa der Meinung war, es wäre warm, habe ich meine neue Tragejacke getestet:

DSC_0099 DSC_0097

Und als wir nach Hause kamen, erwartete mich diese tolle Überraschung:

DSC_0105 Nein, nicht, dass ihr jetzt denkt, es zieht wer aus. Steffen hat von seiner Kollegin drei große Säcke voller Babysachen geschenkt bekommen. nun kann ich die ausgeborgten Sachen, die uns gut über den Anfang geholfen haben, zurückgeben. Ich freu mich so!!!

Und weiter geht’s

Mit Katharina hatte ich über einen bestickten Jeansstoff geschrieben, den ich vor einigen Jahren UNBEDINGT haben musste und der seitdem ein tristen Dasein auf dem Schrank fristet. Katharina hatte die Idee, ob ich daraus nicht einen Schlafsack für Katharina nähen könnte.

Das war eine gute Idee und ich habe sie sogleich in die Tat umgesetzt. Ich habe wieder den altbewährten Schnitt aus der Ottobre genommen, diesen aber oben an den Trägern und unten ein wenig verlängert, da der letzte Schlafsack, den ich genäht habe, ja schon ein klein wenig knapp ist. Bei dem Jeansschlafsack habe ich im Vorderteil auch die Passe nicht separat genäht, das war mir bei der Stickerei auf dem Jeans dann doch zu viel. Gefüttert habe ich den Schlafsack mit einem Fleece, den ich auch schon eine halbe Ewigkeit hier liegen hatte. Und das ist bei der heutigen Nähaktion bei rausgekommen:

DSC_0080 Da ich von dem Jeans damals ca. 3 Meter gekauft hatte, habe ich natürlich immer noch Unmengen davon über, die ich dann – danke Katharina – unter anderem zu einem Kleid für Katharina verarbeiten werden.

Heute jedoch habe ich aus einem Rest erst einmal noch eine weitere Stifterolle genäht. Wie man unschwer erkennen kann, ist diese für ein Mädchen.

DSC_0084

Dienstag, 25. September 2012

UWYH – Nutze, was du hast

Seitdem ich im Wohnzimmer nähe und vorher immer arg viel räumen und suchen muss, mache ich es so, dass ich, wenn ich z. B. Kleidung nähe und die Ovi vorgekramt habe, gleich ganz viel Kleidung nähe. So rentiert sich die die Räumerei wenigstens ein bisschen. Nachdem ich mit Katharinas Schlafsack und Kleid fertig war, habe ich mit Langarmshirts für Johannes weiter gemacht und dazu vorhandene Jerseys genutzt.
Wenn ich mir meine Korb so ansehen, sieht es aber nicht so aus, als wenn ich Stoff verarbeitet hätte, irgendwie ist der Korb voller als vorher…
P1010969
Als ich nach Schnitten gesucht hatte, fiel mir ein Schnitt für ein Shirt für stabilere Kinder in die Hände, den ich für Johannes genommen habe.
P1010958 Endlich mal ein Schnitt, der auch wirklich weiter ist. Also habe ich zugeschnitten, genäht, zugeschnitten, genäht, zugeschnitten, genäht… Bis ich acht Shirts zusammen hatte. Die Covernähte habe ich dann in den letzten zwei Tagen gemacht. So hat Johannes nun wieder ein paar Shirts mehr im Schrank, es wurde auch Zeit!
P1010993 P1010994 Der Stapel ist schon nicht mehr vollständig, da drei Shirts schon in Benutzung sind/waren… :-)
Als ich mit den letzten Shirts fertig war, habe ich mich hingesetzt und einige Babykleinigkeiten genäht. Angefangen habe ich mit zwei Kirschkernkissen, eines für ein Baby, welches schon da ist und das andere für ein Baby, welches demnächst geboren werden soll. Und dann habe ich noch ein Set, bestehend aus Kirschkernkissen und Knistertuch genäht. Der blaue Stoff ist der Rest von einem Quilt, den ich vor drei Jahren genäht habe, das waren nun die allerletzten Reste von dem schönen blauen Elfenstoff.
P1010968 P1010967
Und da ich Katharinas Knistertuch verschenkt habe, habe ich ihr heute ein neues genäht, getestet hat sie es heute auch gleich.
P1010988 Und weil ich einmal dabei war, habe ich für die Jungs noch Stifterollen genäht. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass sie irgendwann in ihren Ranzen Ordnung halten können und die Stifte nicht immer lose im Ranzen liegen. ;-)
P1010960 P1010979
Die grüne Rolle ist mir besser gelungen, das war auch der zweite Versuch. Bei der orangenen Rolle habe ich noch die Taschen für die Stifte abgemessen und ein bisschen faltig aufgenäht. Aber dadurch sitzen die Stifte recht locker, also habe ich bei der zweiten Rolle die Halterung einfach im Abstand von 2,5 cm aufgesteppt, dadurch haben die Stifte mehr Halt. Die Jungs haben sich gefreut und Jonathan hat seine Rolle gleich in den Ranzen gepackt.
Morgen werde ich noch eine weitere Stifterolle nähen und dann habe ich mir vorgenommen, einen der Rollcontainer im Schlafzimmer auszuräumen, zu sortieren und darin dann alle meine Nähsachen zu verstauen, vielleicht hat dann die stundenlange Sucherei ein Ende und vielleicht finde ich dann ja meine goldene doppelt gebogene Stickschere wieder. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Freitag, 21. September 2012

Lungenflügelschlafsack

Eigentlich hatte ich für meine Katharina ja schon einen Schlafsack genäht, da ich aber ein netter Mensch bin, habe ich den im August meiner Freundin für ihr Baby geschenkt. Ich kann ja für Katharina wieder einen neuen Schlafsack nähen. Wie das aber so ist, kam immer mal wieder was dazwischen und andere Dinge waren wichtiger. Und auch heute wollte ich eigentlich, nachdem ich die ganze Nacht davon geträumt hatte, meinen Quilt “Stellt euch vor es ist Frieden” beginnen, aber nachdem Katharina sich heute Morgen ihr Kissen so sehr über den Kopf gewurschtelt hatte, dass sie schon ganz verschwitz war, habe ich kurzer Hand alle Pläne über den Haufen geworfen und alles zum Schlafsack nähen rausgesucht:

P1010925 Und weil ich auf der Suche nach dem Schlafsack ALLE Ottobres durchblättern musste, habe ich gleich noch andere Sachen gefunden, die ich nähen möchte und gleich alles dafür mit vorgeholt.

Für den Schlafsack habe ich etwas festeren lila Jersey gefunden, den konnte ich dafür gut verwenden. In meiner großen, völlig unordentlichen Vlieskiste habe ich dann noch zwei Reste vom hellen Kuschelfleece gefunden, die auch wirklich noch für das Futter des Schlafsacks gereicht haben. An die obere Passe habe ich eine etwas breitere Paspel angenäht, damit der Schlafsack nicht nur lila ist. Dann kam mir die Idee, den Schlafsack noch ein bisschen zu verzieren und ich habe aus dem rosa Batikstoff eine vermeintliche Blüte ausgeschnitten. Nur leider sah das eher nach Schmetterling, denn nach Blüte aus. Na gut, dann eben einen Schmetterling.

DSC_0004 Als ich Steffen das Bild aufs Handy geschickt hatte, meinte er, das würde aussehen, wie ein Lungenflügel. Na klasse! Aber ich habe einfach weiter gemacht und auf dem Schlafsack zum Schmetterling noch eine Blume appliziert. Sie ist auch gar nicht so schlecht geworden:

DSC_0005 Und dieses Mal habe ich auch gleich daran gedacht, im Futterteil eine Wendeöffnung zu lassen.
:-)

DSC_0016 So, nun kann beim Schlafen nichts mehr passieren! Und mir geht es auch wieder ein bisschen besser, seitdem der Schlafsack fertig ist, vorher hatte ich ein unheimlich schlechtes Gewissen… :-(

Zusätzlich zum Schlafsack habe ich für Katharina noch ein Schürzenkleid genäht, welches sowohl von der rechten als auch von der linken Seite her getragen werden kann. Als Stoff habe ich ein altes Kleid von der Nachbarin (?) von meiner Oma zerschnitten, aus welchem ich eigentlich mal für Oma und mich eine Schürze nähen wollte… Eine Schürze ist es ja sozusagen geworden, zwar nicht für Oma und mich, aber immerhin. ;-)

Als zweiten Stoff habe ich einen gut abgelagerten gecrashten Blusenstoff genommen, den ich mal vor ein paar Jahren bei Buttinette gekauft hatte. Aus diesem Stoff habe ich auch das Schrägband geschnitten. Ihr werdet es kaum glauben, aber ich habe zum allerersten Mal in meinem Leben Schrägstreifen geschnitten. Meine bevorzugte Art etwas zu versäubern, wird das mit Schrägstreifen aber bestimmt nicht, schon gar nicht an solchen kleinen Rundungen, wie an dem Kleidchen.

P1010927 Glücklicherweise habe ich das Kleid in Größe 68 zugeschnitten. Ich hatte erst überlegt, aber die 62 wäre schon zu klein geworden. Ich habe heute übrigens zum ersten Mal mit meiner Nähmaschine, die ich jetzt über zwei Jahre habe, Knopflöcher in ein Kleidungsstück genäht.

Donnerstag, 20. September 2012

Abgekupfert?

Johannes hat mir heute Abend eine Skizze für seinen Kunstunterricht gezeigt. Das Thema war “Stell Dir vor es ist Frieden…” Irgendwie ein schönes Thema, welches sich vielleicht für einen Quilt anbietet. Ich werde es auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Wie ich mich aber kenne, wird es vom Hinterkopf bestimmt bald in den Vorderkopf wandern… ;-)

Mittwoch, 19. September 2012

Erklärung und Ufo-Abbau

Viele von Euch fragen mich oft, wo ich, mit einem Baby, die Zeit zum Nähen hernehme. Mmh, zunächst muss ich sagen, dass Katharina ein total liebes Baby ist und noch immer viel schläft. Heute morgen hat sie nach ihrer Flasche und nachdem die Jungs aus dem Haus waren, noch einmal bis 12.30 Uhr geschlafen. Ich musste mich schon wieder beeilen, dass ich es überhaupt noch schaffe, was zum Mittag einzukaufen, bevor meine Jungs wieder in der Tür stehen. Nachdem ich mit dem “bisschen Haushalt” fertig war, hatte ich heute früh also wieder ganz viel Zeit zum Nähen. Und auch, wenn Katharina wach ist, ist sie ganz lieb. Dann liegt sie auf ihrer Decke und guckt in der Gegend rum, “erzählt” mir was oder spielt mit ihrem Spieltrapez. Also hätte ich auch da Zeit zum Nähen, wobei ich da aber oft bei ihr sitze und mit ihr erzähle oder ihr einfach nur zugucke. Katharina wird ja definitiv mein letztes Baby sein und deswegen nehme ich mir einfach Zeit, ihr zuzugucken!
(Während ich das obige geschrieben habe, ist Katharina schon wieder eingeschlafen…)
P1010898
Zum anderen ist es so, dass ich ganz oft alleine bin, weil Steffen in Sachen Fußball unterwegs ist, er trainiert eine Jugendmannschaft, ist Schiedsrichter, spielt bei den “Alten Herren” und hilft beim Training der Frauenmannschaft mit. Naja und wir haben sozusagen ein Abkommen, dass ich, wenn Steffen seinem Hobby nachgeht, auch meinem Hobby nachgehen kann und nicht den Haushalt machen muss. Und das tue ich dann auch ausgiebig.
Und im Moment ist es so, dass ich ganz viel nähen und schaffen will, durch die neun Monate der Schwangerschaft, wo es mir überhaupt nicht gut ging, habe ich gemerkt, wie schnell es wieder vorbei sein kann, dass es mir gut geht und ich nähen kann. Ich glaube, ich möchte jetzt all das aufholen, was ich während der Schwangerschaft nicht oder nur sehr begrenzt konnte. Im Moment bin ich nähtechnisch wie in einem Sog, es gibt mir unheimlich viel Kraft zu nähen, es macht mir Spaß und ich habe innerlich das Gefühl, dass ich mir gern ein Polster mit Nähstunden anschaffen möchte, für den Fall, dass es mal wieder anders kommt. Die Zeit, wo ich auch verschiedenen Gründen nicht nähen konnte, war schlimm für mich, in meiner Erinnerung ist das eine dunkle Zeit und wahrscheinlich möchte ich das irgendwie kompensieren…?! Ich weiß es nicht…
Was bei mir natürlich auch noch von Vorteil ist, ist, dass wir kein Haus, sondern “nur” eine Wohnung haben und ich die Kinder nicht zu ihren Aktivitäten fahren muss (höchstens mal, dass ich Johannes zu seinem Freund in den Nachbarort fahre). Das spart auch eine Menge Zeit ein, die sowohl ich als auch Steffen für unsere Hobbies verwenden können.
So, nun habe ich aber genug geschwafelt, wer es bis hierhin ausgehalten hat, bekommt nun auch gleich was zu sehen. Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich als nächstes meinen japanischen Kesa nähen werde. Angefangen habe ich damit vor zwei Jahren *schäm* und dann die Sachen in die Kiste gelegt. Heute habe ich die nächsten fünf Blöcke genäht und dabei konsequent den Anfägerfehler von vor zwei Jahren fortgesetzt.
In dem Buch, nach dem ich nähe, sind die Blockmaße ohne Nahtzugabe angegeben. Ich weiß heute nicht mehr, ob mir das damals nicht aufgefallen ist oder ich es absichtlich ignoriert habe, auf jeden Fall habe ich sämtliche Schablonen und die schon fertigen Blöcke im Endmaß erstellt. Naja, und damit habe ich jetzt weitergemacht, dann werden eben meine Zwischenstreifen etwas breiter. Aber soweit bin ich noch lange nicht, vorher stehen, ohne die Blöcke von heute, noch 14 (!) Blöcke an.
Fünf habe ich heute genäht, nämlich die zweitkleinsten.
P1010885  Mit der nächsten Blockgröße, 17,5 mal 55 cm, von der ich vier Blöcke brauche, mache ich jetzt weiter.

Dienstag, 18. September 2012

Die Idee war nicht gut… :-(

Ich hatte ja in meinem letzten Post geschrieben, dass ich meine Blöcke für den Magnolienquilt auf wasserlöslichem Papier genäht habe und ich erst gequiltet und den Quilt vollendet habe und dann das Papier auswaschen wollte.

Ich habe also meinen kleinen Quilt heute in die Waschmaschine geschmissen und war schon ganz gespannt, ob meine Idee wohl tauglich war. Aber als ich den Quilt rausgenommen habe, habe ich schon gemerkt, dass er unheimlich schwer war… …das Papier hatte sich also nicht aufgelöst. Eigentlich hätte mir das ja auch klar sein müssen, denn wie soll das Papier rauskommen, wenn der Quilt sozusagen schon geschlossen ist.

Also habe ich meinen Quilt in mühevoller Handarbeit im Waschbecken ausgewaschen und schön gerubbelt und gewrungen und irgendwann war dann das Papier so halbwegs rausgewaschen.

P1010860 Leider ist der Quilt bei den PP-Blöcken nach dem Trocknen unheimlich knitterig gewesen, was auch durch das Bügeln nicht wirklich weggegangen ist. Mmh, er hängt jetzt erst einmal an der Wand, ich habe aber schon überlegt, ob ich alles noch einmal auftrenne und das Top dann vernünftig auswasche und neu quilte. Von Ferne sieht der Quilt ja gar nicht schlecht aus, aber wenn ich nah rangehe… Ich weiß nicht…

P1010880 P1010884 P1010881 P1010883 P1010882

Montag, 17. September 2012

Ich bin ganz spontan

Im August hatte eine Freundin gefragt, obi ch wohl noch einen Babyquilt fertigen könnte, das Baby wird aber erst im September erwartet. Gar kein Problem, Stoffe waren schnell ausgesucht, wieder fiel die Wahl auf ein Panel der Susybee-Serie, und lustigerweise ein Panel, welches ich schon einmal verarbeitet hatte. :-)

Den Quilt hatte ich im August schon soweit fertig gemacht, dass ich, wenn das Baby dann da ist, nur noch den Namen quilten und das Binding annähen musste. Am Sonnabend nun wurde das Baby geboren und die Eltern haben das Geheimnis, ob Junge oder Mädchen gelüftet. Es war wieder ein kleines Mädchen. Ich konnte also den Quilt vollenden. Nun muss er nur noch trocknen, dann kann er abgeholt und verschenkt werden. Ich hoffe, die Eltern freuen sich darüber.

P1010850 Leider ist bei uns im Bad nicht wirklich viel Platz, das Foto ist daher nicht wirklich schön geworden. Aber das folgt noch. Rechts und links neben das Bild habe ich den Namen des kleines Mädchens gequiltet.

Im August habe ich noch einen weiteren Babyquit aus einem Panel gearbeitet, der hat jedoch schon Mitte August den Besitzer gewechselt.

P1010118 Auch dieses Panel hatte ich schon einmal verarbeitet. Aus diesen Panels habe ich in diesem Jahr fünf Babyquilts genäht und alle waren für kleine Mädchen gemacht. Gibt es dieses Jahr etwa mehr Mädchen als Jungs? Oder ist das nur Zufall?

Eigentlich wollte ich dann heute für Johannes zwei Hosen kürzen, die schon seit Wochen darauf warten. Beim Aufräumen fiel mir dann ein Rest Vlies und Rückseite in die Hände. Die beiden Sachen heute in die Kiste zu räumen und morgen wieder hervor zu holen, ist blöd, also habe ich schnell den Magnolienquilt geheftet. Vorher gab es aber noch eine schöne Ansicht:

P1010841 Diese Ansicht erinnert mich an meinen Gartenlustsampler, da schien die Sonne auch so schön und ich habe mein Quilttop im Gegenlicht fotografiert.

Und wenn ich doch einmal eine Quiltnadel und Garn in der Maschine habe, kann ich doch gleich quilten… …und das Binding war dann nur noch ein Klacks!

P1010846 Ich habe die PP-Blöcke ja auf wasserlöslichem Papier genäht. Ich habe das Top jetzt noch nicht gewaschen, weil ich den ausgefransten Rand vermeiden wollte. Das Papier ist also noch im Quilt und ich habe darüber gequiltet. Morgen wird auch dieser kleine Quilt seine Runden in der Waschmaschine drehen und dann werde ich ja sehen, ob ich Mist gemacht habe… Ich hoffe nicht!!!

Heute habe ich den allerletzten Brief aus dem Freundschaftsblocktausch bekommen. Der letzte Block kam von Katja und auch sie hat aus meinem Stoff einen richtig schönen Block gezaubert. Vielen Dank.

P1010857

Sonntag, 16. September 2012

September-AMC

Schon vor einigen Tagen habe ich von Klaudia die September AMC aus dem Tausch aus dem Quiltfriends-Forum erhalten. Sie hat zwei kleinen Eulen auf einen schönen Baum gesetzt und das ganze als Karte genäht:

P1010622(3) Ich konnte mich lange nicht entscheiden, was ich diesen Monat für eine AMC nähen sollte. Irgendwie sollte sie den warmen, goldenen Herbst ausdrücken... Irgendwann, so kurz vor knapp, kam mir dann die Idee, lauter Batiks in braunen und orangenen Tönen zu einen Crazy-Block zusammenzunähen und daraus die Karte zu fertigen. Das habe ich dann auch gemacht und die Nähte mit vielen verschiedenen Zierstichen verziert. Genäht habe ich diese mit bronzefarbigem Metallicgarn.

Auf diesem Foto sieht man zwar die verschiedenen Zierstiche nicht, aber die warmen Farben werden halbwegs treffend wieder gegeben.

P1010732 P1010730 Hier sind die Stiche ein klein wenig besser zu erkennen.

Samstag, 15. September 2012

Und wie kommen jetzt die Kreise auf den Quilt?

Da ich in den letzten Nächten immer so sehr gefroren habe, habe ich mir gestern Abend meinen Adventskalenderquilt mit ins Bett genommen. Da dieser aber recht schwer ist, habe ich mir heute Nacht überlegt, dass ich endlich einmal meinen Kesa fertig nähen könnte. Also habe ich heute morgen die Kiste mit den Ufos vorgeholt und mir ganz fest vorgenommen, weitere Blöcke für den Kesa zu nähen – was fiel mir dabei aber in die Hände? Mein Bargello…
Den bräuchte ich ja nur noch zu quilten… …also habe ich damit angefangen. Als ich mir den Quilt so vorgestellt habe, habe ich darauf handgequiltete große Kreise gesehen. Ich dachte, dass Kreise zum Bargello gut aussehen würden. Also habe ich das Top geheftet und Kreise aufgezeichnet. Gequiltet habe ich dann aber doch mit der Maschine. Das hätte ich aber besser lassen sollen, denn das Top hatte sich total verzogen.
P1010809 Es brachte auch nichts, als ich versucht hatte, das Top glatt zu streichen, es blieb eine Berg- und Tallandschaft… :-((
P1010823 Von hinten sah es ja gar nicht so schlecht aus. Ich hatte zunächst überlegt, das ganze Top wegzuschmeißen, aber dann hatte mich der Ehrgeiz gepackt und ich habe mich daran gemacht und die ganzen sechszehn Kreise wieder aufgetrennt. So kann man auch den Nachmittag verbringen. :-((
Aber nun sind alle Kreise wieder aufgetrennt und ich werde beginnen, mein Top heute Abend von Hand zu quilten. Vielleicht hätte ich meiner inneren Stimme gleich folgen sollen…?!

Donnerstag, 13. September 2012

Das Top ist fertig!

Heute habe ich nun den letzten Block für meinen Magnolienquilt genäht. Das war der Block, auf welchem die Magnolienblüten appliziert worden sind. Wegen der vielen Kleinteile habe ich mir den Block bis zum Schluss aufgehoben. Aber ich muss sagen, das Schlimmste an dem ganzen Block war es, die kleinen Teile auszuschneiden. Aber es musste ja gemacht werden, sollte das Top mal fertig werden.

P1010762 Meine Stoffe habe ich mit Vliesofix bebügelt, damit die Teile auf dem Hintergrund Halt haben. Zunächst habe ich die Teile probehalber schon einmal aufgelegt. Appliziert habe ich dann immer Stück für Stück. Zum Verstärken hatte ich mir schon Biomüllbeutel gekauft, aber dann habe ich in einer Ecke hinter dem Stoffregal noch eine ganze Rolle ausreißbares Stickvlies gefunden. Das habe ich dann hinter meinen Block gelegt und dann begonnen, die Teile mit der Maschine zu applizieren.

P1010770 Mein Block von hinten. Das ausreißbare Stickvlies habe ich nach dem Applizieren wieder entfernt und auch von vorn sieht mein Block schön aus.

P1010771

Nachdem auch dieser Block fertig genäht war, habe ich mich daran gemacht, das Top zusammenzusetzen. Hin und wieder musste ich ein bisschen ausgleichen, weil meine PP-Blöcke komischerweise total windschief waren, leider ist dabei einmal eine Spitze einer Magnolie fast in einer Nahtzugabe verschwunden. Aber es geht gerade noch so…

P1010777 Mein Top ist auch nicht ganz gerade, aber mir gefällt es so ganz gut. Mal schauen, wie es nach dem Quilten aussieht…

Heute hatte ich meinen vorletzten Freundschaftsblock in der Post. Genäht hat ihn Bärbel für mich. Diesen schönen Block konnte ich aus dem Briefumschlag ziehen:

P1010775 Wieder ein toller Block für meinen Quilt.

Und noch einen weiteren tollen Brief hatten ich heute in der Post. Katharina hat für Katharina eine Jacke genäht. Der Schnitt ist noch von Katharinas Mutter. :-) Und diese tolle Jacke hat meine Katharina heute bekommen – und auch schon ausgeführt:

P1010779 Sie passt ganz wunderbar, auch wenn sie jetzt noch ein wenig groß ist, aber umso länger kann Katharina die Jacke tragen. Und sie sieht ganz toll aus. Morgen gibt es dann auch ein Foto mit Inhalt. ;-)