Dienstag, 27. November 2012

Wand- oder Kuschelquilt?

Seit heute ist nun mein zweiter größerer handgequilteter Quilt fertig und ich bin unheimlich stolz auf mich. Ich habe in meinen Bargello-Quilt ganze 38 Kreise gequiltet, von der Rückseite des Quilts sind sie besonders schön zu erkennen:

P1070107 Die Vorderseite sieht auch schön aus, aber durch das Muster sind die Kreise da nicht ganz so eindeutig zu erkennen.

P1070109 Nun kann ich mich nur nicht entscheiden, ob ich den Bargello als Wandquilt nutze oder aber, ob Katharina ihn als Kuschelquilt bekommt… Als Kuschelquilt habe ich schon vorhin schon einmal getestet:

P1070116 So bräuchte ich sie, wenn sie im Wohnzimmer ein Nickerchen macht, nicht immer mit Jonathans Kuschelquilt zudecken. Ach, ich kann mich nicht entscheiden…

Sonntag, 25. November 2012

Weißt Du wieviel Sternlein stehen?

Da der Lungenflügelschlafsack für Katharina nun zu klein geworden ist und nun bei einer künftigen Mama sein zu Hause gefunden hat, musste für Katharina ein neuer Schlafsack her. Das Schnittmuster in der Ottobre ist zum Glück noch in der nächsten Größe 74/86 enthalten und so konnte ich einen neuen Schlafsack nähen.

Ich habe mich für einen dicken Jersey entschieden und den Schlafsack mit Wellnessfleece gefüttert. Beides ist eigentlich in Jungsfarben, aber ich möchte ja auch mal meine Stoffe ein bisschen reduzieren. Damit der Schlafsack hübsch aussieht, habe ich ihn ein bisschen verziert. Dieses Mal habe ich mich für Sterne und den Liedanfang eines Kinderliedes entschieden. Die Sterne habe ich aus einem Rest der handgefärbten Stoffe von Frau Süßmuth-Militzer gearbeitet und offenkantig auf das Vorderteil appliziert.

P1070096Unter der wasserlöslichen Stickfolie ist der Schriftzug “Weißt du wieviel Sternlein stehen” und auch noch fünf frei Hand gestickte Sterne. Und weil der Schlafsack so niedlich und schön kuschelig warm ist, haben wir ihn gestern Abend gleich getestet. Ok, ich hätte erst einmal die Folie auswaschen müssen, aber dann hätte Katharina ihn ja nicht anziehen können…

P1030091

Freitag, 23. November 2012

Ich habe ja schon Vieles erlebt,

aber dass ein Blog einer Quilterin gefährlich für Kinder ist, war mir auch neu. Ich wollte doch nur einen Kommentar hinterlassen… Trauriges Smiley

image

Wie groß sind eigentlich 60 Zentimeter?

Ein Mann würde jetzt sagen, 60 Zentimeter sind 60 Zentimeter. Das ist ja auch richtig, aber manchmal unterschätzt man eine Größe einfach. Aber nun mal zur Erklärung: Vor ein paar Wochen kam mir die Idee, mir einen größeren Quiltrahmen zu kaufen. Zuerst schwebte mir da so ein Stangenquiltrahmen vor, das hörte sich gut an und ich habe fleißig gespart. Als ich dann mein Geld zusammen hatte, bekam ich das “Wort zum Sonntag” (Danke Katharina!) und ich bin auf einen runden Quiltrahmen umgeschwenkt. Ich habe dann ein wenig gegoogelt und habe doch tatsächlich einen bei ebay-Kleinanzeigen gefunden. Die Abwicklung ging dann ruck-zuck vonstatten und heute brachte mir Hermes ein riesen Paket. Oh, so groß hatte ich meinen Quiltrahmen gar nicht erwartet. Aber es ist schon ein tolles Teil:

P1070078Zum Glück hatte ich gleich was zum quilten, so dass ich gleich mal testen konnte. Die Fläche zum Quilten ist riesig groß und so, wie der Quilt jetzt eingespannt ist, habe ich elf Kreise, die ich quilten kann. Das ist klasse. Zwei Kreise habe ich vorhin schon gequiltet und es geht sehr gut.

P1070088Wobei ich zur Zeit eigentlich gar keine Zeit zum Quilten hätte, ich habe mir nämlich vorgenommen, Sachen zu nähen. Angefangen habe ich mit einer Hose für Johannes. Leider bekommen wir für ihn keine passenden Hosen, passen sie obenrum, sind sie viel zu lang, passt die Länge, gehen sie nicht zu. Und wenn wir doch einmal eine passende Hose bekommen, ist die einfach nur weit und sackig…

Also habe ich mit hingesetzt und mit einer Schnittvision-CD einen Hosenschnitt für Johannes gedruckt. Dazu musste ich bestimmte Maße von ihm eingeben und konnte dann den Schnitt ausdrucken. Das Zusammenkleben ist immer ein bisschen mühsam, aber was soll’s. Den Schnitt hatte ich schon Ende Oktober ausgedruckt, zum Nähen bin ich aber erst gestern gekommen und was soll ich sagen: Die Hose ist schon ein bisschen zu weit und ich musste oben ein paar Abnäher einarbeiten. Der Bauchumfang ist doch glatt schon um drei Zentimeter weniger geworden! Prima! Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass die Hose zu weit sein könnte und habe daher die Nähte gleich alle abgesteppt. Probieren ging nicht, da Johannes in der Schule war, als ich genäht habe. Im Dezember, Januar werde ich dann erneut einen Schnitt für Johannes erstellen und dann noch eine weitere Hose nähen, Stoff ist schon bestellt.

Heute brauchte ich dann nur noch den Bund annähen und die letzten Feinheiten machen. Mal wieder habe ich mit den Knopflöchern gekämpft und das, obwohl ich vorher auf einem Rest probiert habe… Deswegen hat die Hose auch zwei Knöpfe:

P1070057 P1070058Die Farbe ist ein schönes, sattes dunkles blau und obwohl der Stoff vorgewaschen ist, hat er immer noch unheimlich gefärbt:

P1070060

Als nächstes steht dann ein größerer, wärmerer Schlafsack für Katharina auf dem Programm. Bevor ich da aber den Schnitt übertragen habe, habe ich erst einmal getestet, welche Größe ich nehmen muss: P1070069 Okay, ist Methode ist ein bisschen unkonventionell, aber es hat zum Ziel geführt. Zwinkerndes SmileyAls Oberstoff nehme ich einen etwas dickeren Jersey und gefüttert wird er wieder mit Wellnessfleece. Mal schauen, vielleicht wird er heute oder morgen schon fertig. Viel ist da ja nicht zu nähen. Bei der Suche nach dem Schnitt des Schlafsacks musste ich mal wieder alle Ottobre-Zeitungen durchblättern und habe dabei einige schöne Kinderschnitte gefunden. Mal schauen, was ich davon umsetzen werde.

Und dann muss ich noch was Schönes zeigen: Bereits letzte Woche Sonnabend kam ein Riesenpaket von Katharina bei mir an: DSC_0613Mein Adventskalender: DSC_0614 Und so sieht er aus, wenn er nicht im Paket schlummert: P1070084Vielen Dank, liebe Katharina, ich bin schon ganz gespannt darauf und freue mich unheimlich auf den 1. Dezember.

Und auch der Nikolaus hat an mich gedacht: P1070082Dieses Paket stand schon ein paar Mal kurz vorm Öffnen (durch meine Jungs). Jonathan wollte das Paket gleich gestern aufmachen, aber ich habe ihm gesagt, dass das von Nikolaus ist und erst am 6.12. aufgemacht werden darf. Seine Antwort: “Ja klar und der Nikolaus heißt Silvia und wohnt in Österreich!” Vielen Dank liebe Silvia, auch auf Dein Paket bin ich unheimlich gespannt und freue mich auf den 6. Dezember.

Dienstag, 20. November 2012

Er ist gegangen

Und zwar einfach so, ohne irgendeine Vorwarnung oder Ankündigung. Trauriges Smiley Seit letzten Sonntag ist er nun weg und ich bin allein. Trauriges Smiley Ich habe alles versucht, um ihn zurückzubekommen, aber nichts hat geklappt… Trauriges Smiley

Er scheint denselben Weg eingeschlagen zu haben, wie… …meine doppelt gebogene Stickschere und bei “er” handelt es sich… …um meinen Fotoapparat. Weg, einfach weg, als ob er sich in Luft aufgelöst hat. Ich würde jetzt ja ein Foto zeigen, aber… …er ist ja nicht mehr da. Und da, wo wir doch in ein paar Tagen einen Zwei-Tages-Ausflug machen. So ein Mist aber auch!

Dienstag, 13. November 2012

Lebenswege

Als ich die kleine Paradiesblume für Katharina genäht habe, habe ich gleich ein paar größere Stoffreste aufgehoben, damit wollte ich gern mal wieder filzen. Heute, als ich beim Einwickeln von Katharinas Adventskalender war, fielen mir die Reste wieder ein und ich habe überlegt, daraus eine kleine Karte für Katharina zu filzen. Angefangen habe ich dann auch, aber eine Karte ist es nicht geworden…

Es ging mir, wie schon so oft: Beim Arbeiten sind mir die Ideen gekommen und mit jeder Umsetzung kam eine weitere Idee dazu. So ist mir z. B. auch erst beim Filzen die Idee gekommen, nicht nur die Stoffe zu filzen, sondern auch mal wieder Märchenwolle dazu zunehmen. Die Märchenwolle habe ich zunächst in geraden Strängen aufgefilzt und dachte dabei an einen Lebensweg.

Keinen bestimmten, sondern einfach nur so, dass es im Leben oft so ist, dass sich Lebenswege kreuzen, eine gewisse Zeit nebeneinander verlaufen und sich dann wieder trennen. Und so, wie ich darüber nachgedacht habe, habe ich die Märchenwolle auf meinen Untergrund aufgefilzt. Und da das Leben nicht nur schwarz oder weiß, sondern bunt ist, habe ich lauter verschiedene Farben genommen.

Manche der Lebenswege verlaufen ganz geradlinig, ohne jegliche Ablenkung, manche verlaufen im Kreis, andere wiederum zunächst ein Stück geradlinig, aber dann weichen sie vom bisherigen Weg ab, wieder andere wechseln stetig die Richtung, manche gehen einen bestimmten Weg, biegen dann aber ab und gehen wieder zurück. Jeder Lebensweg ist einmalig und für denjenigen, der ihn so geht, was ganz Besonderes. Andere können seinen Weg vielleicht nicht nachvollziehen, aber für ihn muss er genauso sein.

Und genau das wollte ich mit meinem kleinen Miniquilt darstellen: Das Leben ist bunt und nicht gleichmäßig, daher habe ich meinen Untergrund bunt zusammengestellt und ihm eine unregelmäßige Form gegeben. Die Lebenswege sind wie die Menschen, die sie gehen, so habe ich meine Märchenwolle aufgefilzt.

P1020929

Und da das alles aber doch in einem bestimmten Kosmos passiert, ohne den wohl alles auseinanderdriften würde – im Großen, wie im Kleinen – habe ich das Mitteilteil auf ein Stück Stoff appliziert.

Gequiltet habe ich frei Hand, geschwungene Linien, die sich mal mehr oder weniger kreuzen, die aber einen gemeinsamen Anfangs- und Endpunkt haben. Den Titel meines Quilts habe ich oben links gequiltet.

P1020930P1020930Verwendet habe ich für meinen Quilt handgefärbte Stoffe von hier und Märchenwolle. Zum Quilten habe ich mein über alles geliebtes King Tut-Garn genommen.

Sonntag, 11. November 2012

Es hat mich wieder das Fieber!

Und ausgelöst wird es von drei Buchstaben: B O M!

Diese drei Buchstaben können ja so ziemlich alles heißen, aber für Quilter scheinen sie manchmal das pure Glück zu sein: Block of the month. Wie das schon klingt, wie Musik. Smiley Zuerst gibt es meist eine Mail oder einen Beitrag im Internet, wo über einen neuen BoM berichtet wird, dann gibt es Herzklopfen und dann den “Kauf-mich-Button” – und ich habe ihn im Sommer wieder gedrückt. Ich konnte nicht widerstehen. Und wenn dann eine Lieferung kommt, ist die Spannung immer wieder groß: Welcher Block wird genäht,wie sind die Stoffe, verstehe ich die Anleitung… Ach, es ist, wie eine monatliche Wundertüte für Erwachsene.

Als die erste Lieferung des BoM kam, war ich von den Stoffen mal wieder unheimlich begeistert und ich habe es nicht übers Herz gebracht, diese schönen Stoffe zu zerschneiden, bei den folgenden drei Lieferungen ging es mir ebenso, so dass ich schon wieder vier Lieferungen gehortet hatte.

Aber gestern hat es mich dann gepackt und ich habe die erste Lieferung vorgeholt und die Stoffe zugeschnitten. Es werden bei den ersten Blöcken ziemlich kleine Teile zugeschnitten: Quadrate von 1 5/8 Inch, vernäht haben sie dann eine Größe von 1 Inch! Aber das Nähen ging wunderbar, da die ersten Nähte eben auch nicht allzu lang waren. Die ersten beiden Blöcke habe ich gestern genäht:

P1020900Und weil das gestern so viel Spaß gemacht hat, habe ich heute gleich mit den Blöcken der zweiten Lieferung weiter gemacht. Auch da waren die kleinsten Teile wieder in der Größe von 1 5/8 Inch! Da immer zwei identische Blöcke genäht werden, habe ich die Teile immer gleich hintereinander weg, sozusagen als Kette, genäht. Die Anleitung ist, obwohl in englisch, gut verständlich und reichhaltig bebildert, so dass sie gut zu verstehen ist. Auch die Blöcke der zweiten Lieferung sind heute fertig geworden:

P1020906Auch diese Blöcke sind schön… …aber irgendwie anders als auf dem Bild…

P1020908Ich habe ein Teil verkehrt herum angenäht. Ich hatte zuerst überlegt, die beiden Blöcke wieder aufzutrennen, aber dazu hätte ich die Seiten komplett wieder auftrennen müssen und das war mir bei den kleinen Stoffstücken zu riskant. Ich hatte Bedenken, dass die Stoffe ausfransen und ich die Blöcke dann nicht wieder gut zusammen genäht bekomme. Also bleiben die Blöcke so. Jetzt ist nur die Überlegung, ob ich die nächsten Blöcke, die nach diesem Muster genäht werden, richtig nähe oder falsch, damit sie zu den anderen passen… Ein wenig Zeit habe ich für die Überlegung ja noch. Zwinkerndes Smiley

Samstag, 10. November 2012

November-AMC

In diesem Monat bin ich mit meiner Novemberkarte schon ganz zeitig fertig geworden, nämlich schon Anfang November und verschickt und angekommen ist sie auch schon. Ich bin unheimlich stolz auf mich, dass die Karte dieses Mal nicht wieder erst auf den letzten Drücker fertig geworden ist.

Weil im Herbst immer so viele Schneegänse über unseren Ort fliegen, habe ich mich für einen Kranich entschieden. Eine PP-Vorlage dazu hatte ich in einer älteren Ausgabe der Patchwork-Ideen gefunden. Und das ist meine Novemberkarte:

P1020813

Und diese wunderschöne Karte habe ich Anfang November von Gabi bekommen. Auch diese Karte ist wunderschön.

November-AMC

Dienstag, 6. November 2012

20 Jahre Toastbrot!

Der Mann meiner Kollegin sagt immer, wenn etwas über einen langen Zeitraum gleich ist, “… Jahre Toastbrot”. Dieser Spruch ist im Laufe der Zeit fast zu einem geflügelten Wort geworden. :-)

Bei Steffen und mir gibt es seit heute seit nunmehr 20 Jahren Toastbrot, will heißen, wir sind heute seit zwanzig Jahren zusammen. Wow!!! Als junger Mensch kann man sich zwanzig Jahre nicht wirklich vorstellen, da zählt man die Wochen und Monate und feiert dann das halbjährige Zusammensein und fiebert dann dem ersten Jahrestag entgegen, besorgt eine Kleinigkeit für den anderen, schreibt Liebesbriefe... Ob der Jahrestag wohl zu schaffen ist? Wir haben mittlerweile zwanzig Jahrestage des Kennenlernens geschafft und hoffen, dass noch ganz viele hinzukommen. Und ich muss sagen, ich habe nicht einen einzigen Tag bereut, auch wenn es zu den Höhen immer mal wieder Tiefen gegeben hat. Ich bin jetzt schon mehr als die Hälfte meines Lebens mit Steffen zusammen!

Es ist ein tolles Leben, das ich habe, ich liebe Steffen und ich bin stolz auf unsere Familie und dass, was wir geschafft haben. Steffen, ich liebe Dich!!!

Samstag, 3. November 2012

Stoffbilderbuch

Schon seit einer ganzen Weile habe ich ein Panel in rosa mit Zahlen von 1 bis 10 drauf hier liegen. Bisher wusste ich nicht so recht, was ich daraus nähen könnte, bis mir gestern die Idee kam, für Katharina ein Stoffbilderbuch zu nähen.

Ich wollte es natürlich auch so haben, dass die Zahlen von 1 bis 10 in der richtigen Reihenfolge im Buch sind, deswegen habe ich mir aus Papier eine Vorlage “gebastelt”:

P1020819 So wusste ich dann auch, welche Teile ich wie aneinander nähen musste.P1020820 Zwischen die einzelnen Teile habe ich jeweils noch einen schmalen Streifen genäht, damit von den Bildern nicht so viel in der Nahtzugabe verschwindet.

 P1020822 Dann kam wieder mein uralter Anfängerfehler: Ich habe die Teile rechts auf rechts aufeinander und das Vlies dazwischen gelegt und das ganze, bis auf eine Wendeöffnung zusammengenäht – um es dann wieder aufzutrennen, da das Vlies nicht dazwischen gehört!!! Wie oft ist mir das schon passiert… Naja, aus Trennen wird man klug, bei den nächsten Bildern habe ich es richtig zusammen genäht: Die Bilderseiten rechts auf rechts und das Vlies dahinter und dann passt es auch!

Die Seiten brauchte ich dann nur noch zu wenden, die Wendeöffnung zu schließen und dann zum Buch zusammenzunähen.

P1020830  P1020831 Leider war es bei diesem Panel so, dass die Bilder recht ungerade aufgedruckt waren, daher haben manche Bilder einen Rand und andere nicht… Ich hätte das Buch im Ganzen ein wenig ordentlicher nähen können, aber es hat geklappt und Katharina scheint sich darüber gefreut zu haben:

P1020837

Freitag, 2. November 2012

Paradiesblume

Vor einiger Zeit habe ich im Internet beim Stöbern eine PP-Vorlage für eine kleine Paradiesblume gefunden. Und da zu einem Geburtstag Blumen gehören, habe ich für Katharina zum Geburtstag nach dieser Vorlage eine kleinen Quilt genäht. Einen kleinen Ausschnitt aus dem Quilt habe ich ja gestern schon gezeigt. Verwendet habe ich dafür die handgefärbten Stoffe von hier.

P1020722 P1020736 Die Stoffe haben einen wunderschönen seidigen Schimmer und wenn es vom Licht her ein bisschen schackerig ist, schimmern sie noch viel mehr! Es macht unheimlich viel Spaß, die Stoffe zu verarbeiten und vielleicht nähe ich den kleinen Quilt für mich auch noch einmal…

Diese Kleinigkeiten habe ich auch noch genäht und verschickt:

P1020730 P1020494 P1020495 Das dreieckige Nähetui habe ich beim Stöbern im Netz entdeckt und versucht, es nachzunähen. Mittlerweile habe ich es schon dreimal genäht und verschenkt und ich hoffe, die Beschenkten haben sich gefreut.

An den Dreiecksspitzen sind kleine Täschchen, die mit Druckknöpfen verschossen werden. In der Mitte ist ein kleines, abnehmbares Nadelkissen, eine Halterung für Garnrollen sowie ein Scherenfinder. Verschlossen wird das Etui mit Bändern. Ich finde es ganz praktisch, wenn frau mal Nähzeug mitnimmt.

Donnerstag, 1. November 2012

Probetragen

Als es vor ein paar Tagen schon so kalt war, habe ich mir überlegt, dass es nun endlich an der Zeit ist, mich um warme Sachen für Katharina zu kümmern. Mir schwebte da so ein Fleece-Anzug vor. Zu kaufen gab es in unserer Größe leider nur dicke “Michelin-Männchen-Schneeanzüge”, also blieb nur selber nähen. Ich hatte ja die Zwergenverpackung 2 von Farbenmix hier schon liegen… …und Fleece war auch noch da. Also habe ich daraus den Kuschelanzug genäht. Da ich Katharina ja meistens trage und der Fleece ein Doublefleece ist, habe ich auf ein Futter im Anzug verzichtet. Ich habe auch beide Beine bis zum Schritt geschlossen, ich denke, dass das zum Tragen im Tuch praktischer sein könnte. Die Kanten der vorderen Mitte und die Ärmel- und Beinsäume habe ich mit Jersey eingefasst.
DSC_0442 Da der Anzug nach meinem Geschmack recht weit ist, habe ich im Rücken einfach ein Gummiband gedehnt aufgenäht, um ihn so ein kleines bisschen “auf Figur” zu bringen… :-)
DSC_0443 Steffen hatte gleich irrsinnig komische Ideen, wie Katharina mit dem Kuschelanzug aussieht, es ging von einem Skispringer, über einen Taucher bis hin zu Patrick von Sponge Bob… Typisch Mann.
Gestern nun haben wir den Anzug zum ersten Mal ausgetragen und ich muss sagen, Katharina war unheimlich schön warm und so schlecht sah es gar nicht aus:
DSC_0447 DSC_0454
Und jetzt zeige ich Euch noch was Wunderschönes, strahlend Buntes:
P1020753 Das sind handgefärbte Stoffe von Frau Süßmuth-Militzer und bald kann ich zeigen, was das im Ganzen ist. Aber schon auf dem kleinen Ausschnittbild sieht man den tollen seidigen Glanz der Stoffe und die tollen Farben. Die Stoffe sind einfach ein Traum!