Samstag, 15. Juni 2013

Gespräche zwischen Mutter und Sohn

Als ich meine Stickmaschine vor einiger Zeit bekommen und ausprobiert habe, ist mir so ziemlich gleich zu Anfang die Nadel abgebrochen und hat an der Spulenkapsel einen Grat hinterlassen. Den habe ich, da ich ja weiter testen wollte, so gut wie möglich weggefeilt. Das Sticken ging dann ganz gut, ich hatte mich an das rasselnde Geräusch und an das Verstellen der Fadenspannung schon gewöhnt. Kürzlich hatte ich dann an der Spulenkapsel die Fadenspannung verstellt und es ging besser als vorher.

Weil ich mir nun aber für die vielen Quilts, die ich demnächst heften möchte, Piekser für die Heftpistole bestellt habe, habe ich mir mal so als Reserve eine neue Spulenkapsel für meine Stickmaschine mitbestellt. Donnerstag bestellt, Sonnabend geliefert. Das war wieder unheimlich schnell.

Und weil ich ja neugierig bin, habe ich heute mal die neue Spulenkapsel probiert - und was soll ich sagen? ICH BIN RESTLOS BEGEISTERT!!!

Die Maschine stickt ohne rasselnde Geräusche, mit einem wunderbar satten, leisen Ton und an der Fadenspannung muss ich gar nichts machen, das passt einfach!!!

Der erste Block wurde in rot gestickt und gerade da habe ich immer ganz viel probieren müssen, aber jetzt, ohne was zu verstellen, sieht es ganz wunderbar aus.

Man sieht, die Fadenspannung ist nicht verändert, so ist sie werksmäßig zum Sticken eingestellt. Ich habe mich darüber so sehr gefreut, dass ich das Johannes mehrfach erzählt habe. Er hat dann zuerst so ganz diskret geantwortet, dass er dazu ja nichts sagen kann, weil er davon ja keine Ahnung hat. Irgendwann ist es ihm dann aber wohl doch zu bunt geworden und er hat mich so nebenbei gefragt, was denn eigentlich Enthusiasmus ist. Muss ich mehr sagen? ;-) Aber ich freue mich trotzdem - und den Wink mit dem Zaunfeld habe ich auch verstanden, ich freue mich jetzt innerlich und während die Maschine stickt, werde ich mal weitere Streifen zuschneiden.

Heute morgen habe ich an den 28 Blöcken, die ich gestern genäht und geschnitten habe, die orangenen Ecken angenäht und probehalber schon mal die Blöcke ausgelegt. Ich glaube, das wird ein schöner Quilt werden (hoffe ich zumindest).

Zuerst hatte ich geplant, fünf mal sechs Blöcke zu verarbeiten. Dann hätte das Muster aber mit einer halben Reihe geendet, das gefiel mir dann nicht wirklich so und so habe ich mich entschlossen, sechs mal acht Blöcke zu nähen.

Was ich mit der halben Reihe meine, ist auf dem folgenden Foto gut zu sehen. So geht es nach meinem Empfinden nicht, das sieht aus, als ob was fehlen würde...

Und jetzt schneide ich aber wirklich Streifen!

Kommentare:

Creabea hat gesagt…

Ja, du hast absolut recht. Wenn Du mit 6 x 8 Blöcken Deinen Quilt nähst sieht er sehr, sehr gut aus. Auch die Farbkombination gefällt mir. Und die Idee einen "Lasagne-Quilt" zu zerschneiden finde ich ganz toll.
Herzlichst
Bea

Nana hat gesagt…

Herrje... die Sprößlinge!!!!! Sind sie nicht knuffig?

Prima mit dem Rasselgeräusch, es gibt doch nichts besseres, als wenn die Nä- und Stickma läuft und läuft und läuft.

Nana

ischilly hat gesagt…

Was wird denn das schon wieder Schönes! Toll, das gelb gefällt mir richtig gut mit der Kombination!
Liebe Grüße
Juliane

Veri M-C hat gesagt…

sehr schön!! ich liebe Fassetts