Sonntag, 30. Juni 2013

Neuer Look für ein altes Bett

Bereits am Mittwoch letzter Woche habe ich meinen großen Quilt geheftet. Wenn ich bisher Quilts mit einem "ungewöhnlichen" Maß genäht habe, habe ich mir dann immer großes Vlies bestellt. Dieses Mal habe ich überlegt, dass ich ja mal das Band versuchen könnte, mit dem zwei Vliesstücken miteinander durch Bügeln verbunden werden können. Das Band hatte ich extra bestellt, aber entweder habe ich mich zu blöd angestellt oder es nicht richtig verstanden: Das werde ich nicht wieder machen, irgendwie hat es mit dem Bügeln nicht geklappt, das Band ließ sich immer wieder ganz einfach abziehen... Was habe ich zum Schluß gemacht? Richtig, das Vlies einfach mit der Nähmaschine zusammengenäht... :-(

 
Beim nächsten Mal werde ich dann wohl wieder ein Stück Vlies kaufen...
Leider hatte ich im Wohnzimmer nicht so richtig viel Platz, so dass ich die Rückseite und das Vlies nicht vollständig ausbreiten konnte. Daher hat meine Rückseite ein paar kleine Falten... :-(


Am Freitag habe ich dann gleich ziemlich früh angefangen, den Quilt zu quilten. Ich hatte mir dazu zu unserem großen Eßtisch noch zwei weitere Tische dazu gestellt und so hatte ich eine relativ große Auflagefläche. Schwierig war es trotzdem noch immer, denn der Quilt hat ein recht hohes Eigengewicht.

Gequiltet habe ich wieder in der Naht, dabei habe ich versucht, ein bisschen vom Muster des Tops aufzugreifen. Diese Überlegung hatte ich schon, als ich das Top zusammengenäht habe. ;-) Dadurch, dass ich in der Mitte des Quilts zwei Vlieslagen übereinander habe, musste ich da noch ein bisschen mehr quilten, als ich ursprünglich wollte.
 


Das Quilten ging gut, aber mir ist mal wieder der Klassiker passiert: Rückseite mit festgequiltet, also hieß es mal wieder trennen.


Ich bin mit dem Quilt am Freitag komplett fertig geworden, selbst das Binding habe ich noch anzunähen geschafft. Auch die Rückseite sieht schön aus, ein bisschen ist das Quiltmuster zu erkennen...
 

Eigentlich wollten ich den Quilt auch gleich am Freitag noch fotografieren und bin mit Steffen extra losgefahren, aber es war so windig, dass es nicht möglich war, ein Foto zu machen. Immer, wenn ich den Quilt ausgebreitet hatte und ich ein Stück zurückgegangen bin, um ein Foto zu machen, kam ein Windstoß und alles war wieder durcheinander... :-( Aber ein anderes schönes Foto ist uns gelungen:

Und von dem Quilt gibt es bisher nur ein Foto bei uns im Wohnzimmer, aber ich denke, man kann gut erkennen, wie der Quilt ist. (Leider kann ich im Moment kein weiteres Bild hochladen, aber das Bild vom Quilt folgt...)

Auf jeden Fall wird der Quilt als Tagesdecke für unser Bett genutzt, so sieht unser Schlafzimmer immer mal wieder anders aus...

 
Gestern habe ich dann auch endlich eine Stickdatei mit einem Haus gefunden. Die habe ich heute gestickt, aber es ist nicht schön geworden. Baumwollsatin eignet sich offensichtlich nicht zum Besticken... Das Häuschen kann ich aber erst einmal als Türschild benutzen, aber ich werde es noch einmal sticken. Gerade die Stellen, wo kein zusätzlicher Stoff aufliegt, sind nicht wirklich schön geworden, bei den Blümchen sind sogar Löcher im Stoff... :-(
 



Wo in der Originaldatei "Quilts" steht, habe ich "Bieder" geschrieben... Nun brauch ich nur noch ein Stöckchen, damit ich das Schild erst einmal aufhängen kann und wenn ich ein bisschen Zeit habe, werde ich das Bild noch einmal auf einem anderen Stoff sticken.

Kommentare:

Heike hat gesagt…

Wow, das ist ja ein wunderschöner Quilt...und das Quilten erst, meine Güte, diesen Berg Stoff durch die Nähma zu schieben, alle Achtung.
Und Deine kleine Püppi ist ja eine ganz Süße :-)
Liebe Grüße Heike

Utili hat gesagt…

Was für ein Berg an Stoff und Vleis musste da bewegt werden, aber Du hast das super gemeistert, das Endergebnis sieht Klasse aus.

Liebe Grüße
Uta