Samstag, 17. August 2013

Ich... ...wir haben genäht

Ich hatte ja kürzlich schon geschrieben, dass ich mir dringend mal ein paar Sachen zum Anziehen nähen muss und damit anfangen wollte, sobald die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind. Am Freitag habe ich nun damit begonnen.

Zuerst hatte ich mit dem Gedanken gespielt, mir aus einem bordeauxfarbigem Leinenstoff eine weite, lockere Hose zu nähen. Vorgewaschen war der Stoff schon, aber den Schnitt musste ich neu kopieren. Also habe ich mich gegen die Hose und für ein Shirt entschieden. Bereits im Frühjahr hatte ich mir nach dem Schnitt aus einer "Meine Nähmode" ein Shirt genäht. Da ich mich in dem Schnitt sehr wohl fühle und der ja schon kopiert war, habe ich beschlossen, erst ein Oberteil zu nähen.

Jerseys habe ich zu Hauf, das habe ich beim Einräumen meiner Stoffe festgestellt. War nur die Frage, welchen ich nehmen wollte. Wenn ich ganz ehrlich sein soll, habe ich fast einfach nur in den Schrank reingegriffen und einen rot-schwarz-weißen rausgezogen. Der fällt schön weich und ist für die Art von Shirt sogar noch besser geeignet, als der rote, feste Jersey vom Frühjahr. Da es ja Sommer ist und das Shirt für jetzt sein soll, habe ich mich für kurze Ärmel entschieden. In der Zeitung ist das Shirt in verschiedenen Varianten abgebildet, ich habe den Wasserfallausschnitt gelassen und kurze Ärmel gewählt.
Wenn ich mir das Bild so betrachte, ist das Shirt auch nicht zu lang. Ich habe, entgegen der Vorgabe im Schnittmuster, die Teile zunächst um gut zehn Zentimeter länger zugeschnitten. Das erste Shirt, welches ich nach dem Schnitt genäht habe, war mir persönlich zu kurz. Ich habe dann aber noch ca. 3 Zentimeter abgeschnitten und den Saum doppelt umgelegt. So ist die Länge jetzt für mich gut. Und ich hatte das Shirt heute Nachmittag auch an und habe dafür auch Lob bekommen.

Katharina war gestern, während ich genäht habe, natürlich mit im Schlafzimmer. Ich hatte es mir so gedacht, dass ich dann für sie eine kleine Spielkiste in's Schlafzimmer stelle und sie dann dort spielen kann. Und wie man auf dem Foto sieht, ist mein Plan mal wieder perfekt aufgegangen:
 
Wie man sieht, zieht sich ihre Spur der Verwüstung Beschäftigung vom Zimmer der Jungs bis in's Schlafzimmer. Aber das ist egal, das ist schnell wieder aufgeräumt und ich freue mich, wenn sie bei mir ist.
 
Heute habe ich auch ganz tolle Post bekommen. Erika hatte auf ihrem Blog vor einiger Zeit mal ein Ufo gezeigt, welches sie nun fertig nähen wird. Die Blöcke haben mir auf den ersten Blick gefallen und ich hatte Erika gefragt, wie sie genäht werden. Und was soll ich sagen, heute hatte ich ganz liebe Post von ihr mit der Anleitung zu diesen Blöcken. Mal schauen, wann ich dazu komme. Aber nicht nur die Anleitung für die Blöcke war in dem Brief, sondern auch ein ganz wundervoller, toller Quilt. Den hatte ich seinerzeit schon auf ihrem Blog bewundert und die Idee, mir Babycord zu arbeiten, im Hinterkopf behalten. Das muss ich jetzt aber nicht mehr, da dieser tolle Quilt nun meiner ist.
Liebe Erika, hab nochmals vielen, vielen Dank dafür!

Keine Kommentare: