Donnerstag, 28. Februar 2013

Kristallpause für den Kindergarten

Gestern habe ich weiter an meinen Kristallen genäht und dabei mit einem halben Ohr und einem viertel Auge bei der letzten Generalaudienz von Noch-Papst Benedikt zugesehen und -gehört.

Dabei kam mir wieder in den Sinn, wie viel Geschichte ich mit meinen 38 1/2 Jahren eigentlich schon miterlebt habe: Die Maueröffnung (wer hätte das gedacht), die ganze aufregende Wendezeit (spannend war es, wie viele Schüler Sonnabends da waren, es wurden immer weniger, bis der Unterricht Sonnabends irgendwann abgeschafft wurde), die Einführung der D-Mark, (ich weiß noch, wie ich mir mal eine Zeitung über die Beatles für über 20 DDR-Mark gekauft habe...), die Wiedervereinigung, die Einführung des Euro, die Wahl einen deutschen Papstes und nun der erste Rücktritt eines Papstes aus freien Stücken... Das reicht doch eigentlich für ein ganzes Leben! Aber da kommt bestimmt noch Einiges auf uns zu...

Aber ich wollte ja von meinen nächsten zwei Kristallen berichten. Diese beiden sind gestern entstanden:

   

Es ist wirklich erstaunlich, wie die Kristalle wirken, wenn die Teile zusammengenäht bzw. zurecht geschnitten sind. Gerade bei dem braunen, oberen Kristall war ich skeptisch und meinte, die falschen Farben gewählt zu haben. Ich habe sogar überlegt, ob ich den überhaupt fertig nähen soll. Habe ich, wie man sieht, dann aber doch getan und ich war absolut erstaunt, wie die Wirkung der zusammengenähten Teile ist.

Ich habe dann mal den grauen Kristall vor und nach dem Zuschneiden sowie nach dem Zusammennähen fotografiert:


Den zusammen genähten Kristall könnt ihr ja oben sehen, die Wirkung ist absolut verblüffend.

Jetzt habe ich aber erst einmal Kristallpause, denn als ich gestern Abend in der Wanne war, habe ich eine uralte Patchworkzeitung durchgeblättert und bin dabei auf einen richtig schönen Quilt gestoßen. Nämlich auf diesen hier: Der Quilt heißt "Kindergarten" und ist von Kinderstoffe-Farbenfroh. Die Zeitung ist von 2007...

Gestern Abend habe ich mal meine grüne Kiste geplündert und tatsächlich noch einige grüne Stoffe gefunden, die ich heute gleich mal in passende Rechtecke geschnitten habe. Mehr mache ich heute aber nicht, ich mache heute sozusagen Pause von allem... Mir ist heute nicht nach Nähen, ich werde jetzt mal was für mich völlig Untypisches machen und mich noch ein bisschen durchs Fernsehprgramm zappen... Muss auch mal sein. ;-)

Mittwoch, 27. Februar 2013

Kristallhalbzeit

In den letzten Tagen habe ich immer mal wieder einen oder manchmal auch nur einen halben Kristall genäht. Da ich jetzt ja ein kleines Krabbelkind habe, komme ich natürlich weniger zum nähen. ;-) Aber das ist gar nicht weiter schlimm, dann dauert es eben alles ein wenig länger, hat ja auch was für sich.

Aber inzwischen habe ich sechs der zwölf Kristalle genäht:



Und ich muss sagen, sie sehen so wirklich schön aus, am Ende werden die Kristalle ja auf einem schwarzen Hintergrund angeordnet, so dass es aussieht, als würden sie schweben. Wenn der Quilt dann fertig ist, kommt er an die Längsseite über unsere Couch. Ich werde daher von der ursprünglichen Anordnung von Ula Lenz abweichen. Ich muss mal schauen, vielleicht muss ich sogar noch ein paar Kristalle dazu nähen. Das werde ich sehen, wenn die anderen sechs fertig sind.

Sonntag, 24. Februar 2013

Noch einmal fünf Katzen

Im Februar hatte ich ja zwei Reihenquiltpakete zum Nähen, zum Einen die Sterne, die ich vor ein paar Tagen schon gezeigt habe und zum Anderen die Bauernhoftiere. Ich hatte mir dafür extra von Ula Lenz die beiden Tierbücher gekauft, als Lieby dann aber die Katzen gesehen habe, die ich für Katzentante genäht habe, hatte sie mich gebeten, ob ich ihr nicht auch Katzen nähen könnte.

Das war ja gar kein Problem und wenn sie gern Katzen haben möchte, dann soll sie auch Katzen bekommen, die Vorlagen hatte ich ja zum Glück gespeichert. Drei Katzen habe ich genäht, die ich auch schon für Katzentante genäht hatte und die anderen zwei habe ich ausgetauscht, damit die Blöcke nicht zu gleich sind. Die Hintergrundfarben habe ich auch abgewandelt, weil ich ja auch immer sehen muss, dass ich von einem Stoff genug für den Hintergrund habe.

Diese fünf Blöcke habe ich heute genäht und ich finde sie wieder richtig niedlich:

Das waren nun die letzten Blöcke, die ich für das Reihenquiltprojekt genäht habe, daran sieht man mal wieder, wie schnell die Zeit doch vergeht.

Insgesamt habe ich für das Projekt folgende Themen zum Nähen gehabt:
- meine eigenen Gartenblöcke,
- Londonblöcke,
- klassische Blöcke,
- Meerestiere,
- Wasserblöcke,
- Redworkblöcke,
- Katzenblöcke,
- Sternenblöcke und
- Bauernhoftiere.

Das nächste Paket, welches mich erreicht, sind meine eigenen Blöcke, ich bin schon ganz gespannt, die Gartenblöcke in natura zu sehen. :-)

Ich muss sagen, dass mir dieses Projekt, trotz aller Widrigkeiten, viel Spaß gemacht hat. Es war eine tolle Erfahrung und ich freue mich schon, wenn unser Round Robin im April startet.

Samstag, 23. Februar 2013

Trotz Rückschlag...

Heute Nachmittag habe ich mich endlich dazu durchgerungen, meinem ROMANCE-Quilt zu heften. Als Rückseite hatte ich mir zwei Bettlakem in Übergröße bestellt und die zusammen genäht. Als ich dann meim Vlies und dad Top darauf ausgebreitet hatte, habe ich gemerkt, dass die Laken gut zwanzig Zentimeter eingelaufen sind.

Zuerst habe ich überlegt, den ganzen Quilt als UFO enden zu lassen, aber dann habe ich mich doch überwunden und Bomull als Rückseite gemommen und meinen Quilt geheftet. Und als ich damit fertig war, habe ich mal probiert, ob der Quilt auf den Ständer passt und wenn er denn schon da ist, kann ich ja mal mit dem Quilten anfangen.

Einen Block habe ich auch schon fertig und ich finde, er ist ganz gut geworden.

Donnerstag, 21. Februar 2013

Kristalle

Als ich vor drei Tagen die Sternenblöcke für den Reihenquilt genäht habe, fielen mir die Kristalle von Ula Lenz wieder ein und ich bekam unheimlich Lust, die Kristalle zu nähen. Also habe ich mir am Dienstag Morgen bei Nadelöhr-Patchwork Batiks bestellt, die gestern schon angekommen sind. Wahnsinn, so eine schnelle Lieferung.

Gestern habe ich aber erst die Sterne fertig genäht, wenigstens das wollte ich erledigt haben. Eigentlich sind ja für jede Runde fünf Blöcke zu nähen, da ich aber mit dem rosa Stern, der rechte in der oberen Reihe, nicht zufrieden war, habe ich noch einen sechsten Stern genäht.











Also konnte ich heute mit den Kristallen anfangen, Stoffe hatte ich mir in warmen braun und orange Tönen ausgesucht. Als erstes habe ich die Stoffe heute mal alle schön ausgelegt, das hat natürlich mein kleines Krabbelkind wieder auf den Plan gerufen:

Es muss natürlich alles erst einmal untersucht werden, aber ich glaube, so ganz interessant waren die Stoffe für Katharina nicht - für mich schon. ;-)
 
Ich habe mich dafür entschieden, die Kristalle auf einem schwarzen Hintergrund "schweben" zu lassen, ich werde also den Rand der Kristalle in schwarz nähen und diese dann auf dem schwarzen Hintergrund anordnen. Heute bin ich dazu gekommen, zwei Kristalle zu nähen. Diese beiden sind heute fertig geworden:
 
Morgen geht es dann weiter, ich freu mich schon darauf. Wobei ich jetzt nicht mehr so oft zum Nähen komme, denn Katharina ist unheimlich mobil, seitdem sie krabbeln kann, alles untersucht sie. Besonders interessant findet sie Kabel jeglicher Art (ob das wohl mal ein Hinweis auf ihren künftigen Beruf wird?). Die Kabelei unseres Routers habe ich hinter der Filzmaschine versteckt, die hat Katharina auch noch nicht wieder gefunden, meinen Fuß der Nähmaschine habe ich eingemottet, zum Glück kann ich da auch ohne Fußanlasser nähen, das Kabel des Bügeleisens verstecke ich immer hinter einem kleinen Rollcontainer... Ja, kleine Babys machen erfinderische Eltern. :-))

Mittwoch, 20. Februar 2013

Gefrustet

 
Bisher hatte ich ja immer mit Live Writer meine Blogposts veröffentlicht und gestern bin ich endlich wieder einmal dazu gekommen, was zu schreiben und es ist eine ganze Menge geworden, was ich geschrieben habe und als ich es veröffentlichen wollte, hat Live Writer nicht mehr funktioniert.

Es hat nichts geklappt, irgendwann ging das Programm nicht einmal mehr auf. Hängt das nun damit zusammen, dass Windows 8 und Live Writer sich nicht mögen oder wird Live Writer doch irgendwann eingestellt...?? Ich weiß es nicht, auf jeden Fall werde ich nun wohl wieder auf Blogger ausweichen und die Post online schreiben... Wobei die Desktop-Variante zum bloggen echt komfortabel gewesen ist. Nun muss ich mich erst einmal wieder umgewöhnen und so lang wie gestern wird der heutige Post auf keinen Fall...

Als erstes kann ich ganz stolz berichten, dass das Top von meinem Romance-Quilt seit letzter Woche fertig ist. So ganz einfach ist das nicht gewesen, denn unsere kleine Katharina kann seit Anfang letzter Woche krabbeln und das macht sie jetzt immerzu. Als ich den Stoff für den Rand im Wohnzimmer ausgebreitet habe, haben ihre Augen angefangen zu leuchten und sie hat sich ganz flink in Bewegung gesetzt - und ist zum Stoff gekrabbelt. Der schien für sie faszinierend, aber ich war gemein und habe sie immer wieder auf "Los" zurückgesetzt und um sie noch das Stillkissen herum gelegt, so hatte ich wenigstens immer für einen kleinen Moment, mit der Schere die Streifen zu schneiden. Es war auf jeden Fall so richtig lustig mit uns beiden.
Im Original wird der Quilt am Rand ja mit Briefecken gearbeitet. Zuerst hatte ich überlegt, die Ränder ohne Briefecken anzunähen, aber dann habe ich meinen inneren Schweinehund überwunden und mich an die Ecken gewagt. Schließlich habe ich ja ein Lineal von Marti Mitchell, mit dem man ganz wunderbar Briefecken arbeiten kann, denn es hat einen 45°-Winkel mit angezeichneter Nahtzugabe. Da konnte doch eigentlich nichts mehr schiefgehen - und es ging auch nichts schief, meine Briefecken sind traumhaft geworden:




 
Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber ich finde, die Ecken sind mir für die ersten Versuche, echt gut gelungen und bei den nächsten Ecken, die ich auf jeden Fall nähen werde, achte ich auch darauf, dass das Muster in der Ecke besser passt.
 
Auf jeden Fall ist mein Top nun fertig und wartet darauf, geheftet zu werden, das kann ich aber erst dann machen, wenn Steffen Zeit für Katharina hat, denn wenn ich sie dann immer wieder auf "Los" setzen muss, weil sie wieder auf das Top zu krabbelt, werde ich ja bei der Größe ewig nicht fertig. ;-)
 
Es war leider nicht ganz so einfach, das große Top zu fotografieren, aber ein bisschen ist von der Schönheit doch zu erkennen und wenn ich das Foto so sehe, freue ich mich doch sehr, dass ich es seinerzeit nicht verkauft bekommen habe.
 


Samstag, 9. Februar 2013

Mal sehen, wie es wird…

Frauke hatte mir vor einiger Zeit in einer Mail von einem ganz dünnen Aplikationsvlies berichtet, mit welchem z. B. auch ganz dünne Stoffe appliziert oder zwei Stoffe miteinander verbunden werden können. Das musste ich natürlich ausprobieren, es hörte sich interessant an. Also habe ich mir Taft, Satin und verschiedene Organza und das Vlies bestellt. Eigentlich wollte ich daraus den neuen Mysterie von Pia Welsch nähen, der in der Patchwork Professional veröffentlicht wird.

Als ich vor zwei, drei Tagen aber meine Stoffe für den geplanten Round Robin rausgesucht habe, sind mir noch ziemlich viele, mit Gold bedruckte Stoffe in die Hände gefallen. Ich wusste gar nicht mehr, dass ich diese Stoffe hatte. Die waren ideal, um das Vlies auszuprobieren, der Mysterie war erst einmal vergessen…

DSC_0135Also habe ich mir erst einmal einen Stoff genommen und im oberen Teil Organza aufgebügelt. Sah schon gut aus… Jetzt brauchte ich aber was, damit der Unterschied zu den unbehandelten Stoffen zu sehen ist. Also habe ich mir Streifen geschnitten und ein “Flecht”werk genäht:

DSC_0138Meine Streifen habe ich vier Zentimeter breit geschnitten und mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammengenäht… Ich wusste nur noch nicht wirklich, was ich damit bzw. daraus machen wollte…

Als ich eines Abends im Bett lag, fiel mir ein, dass ich eine orientalische Tür arbeiten wollte, die Stoffe boten sich dafür an und hin und wieder habe ich einen Hang zum Kitsch… Mein Flechtwerk sollte das Oberlicht in der Tür werden, aber es fehlte hier und da noch etwas, also habe ich heute morgen daran weitergenäht, schließlich hatte ich gerade eine Idee.

DSC_0158Ich habe mein Flechtwerk noch mit Streifen an den Seiten und oben vergrößert und aus einem anderen mit Gold bedruckten Stoff die Türflügel gearbeitet. Um die Zweiteiligkeit zu betonen, habe ich einen blauen Streifen zwischen die Türflügel genäht, ebenso oben, um die Tür vom Oberlicht abzugrenzen.

Jetzt schwebte mir im oberen Bereich noch ein Bogen vor. Zuerst dachte ich an einen normalen Bogen, aber dann kam mir die Idee, da einen New-York-Beatuy-Block einzufügen. Also habe ich im Rechner geguckt, aber nicht das Passende gefunden, so habe ich mir selbst einen ähnlichen Block aufgezeichnet. Ich will mich nicht loben, aber gleich der erste Versuch hat geklappt. Die Segmente habe ich mit blauem Taft und hellem Satin benäht und zum Schluss das ganze noch mit orange-changierenden Organza überbügelt.

DSC_0160Ich war schon richtig zufrieden und weil wir heute Nachmittag unterwegs sein werden und damit das kleine Teilchen im Nähchaos nicht untergeht, habe ich es mit Stecknadeln an den Vorhang vor dem Stoffregal gepinnt – und da machte es Klick:

DSC_0161Das sah ja genial aus und ich habe dann noch probiert, wie es auf dem dunkelblauen Taft mit blau-grün changierenden Organza aussieht:

DSC_0164Wow!!! Durch einen einfache Zufall bin ich auf die Idee für den Hintergrund gekommen. Klasse, aber nun muss ich erst einmal sehen, wie es überhaupt weitergehen soll, denn das weiß ich zur Zeit noch nicht.

Donnerstag, 7. Februar 2013

Ich habe wieder eine Romance…

Gestern sind ja nun die nachbestellten Stoffe für meinen Romance-BoM angekommen. Und da ich gemerkt habe, dass meine Lust, den Quilt fertig zu nähen, schon wieder am Schwinden war, habe ich heute morgen gleich ein paar Teile zugeschnitten und genäht.
P1050527Ich habe jetzt alle Teile für die Ergänzungsblöcke und die halben Ergänzungsblöcke genäht und was soll ich sagen: Derzeit habe ich Four-Patches und Flying-Geese-Einheiten übrig. Ich kriege mit dem Teil noch die Krise, aber wenigstens sind es nicht zu wenig Teile… Zwinkerndes Smiley
Da ich heute aber keine Lust mehr hatte, über dieses Problem nachzudenken, habe ich die ganzen Teile erst einmal beiseite gelegt und Johannes dabei unterstützt, eine Windmühlentasche zu nähen. Er wollte gern mal wieder was nähen und so kamen wir auf die Idee, die Tasche zu nähen.
P1050529
Die Anleitung von Katharina war echt gut geschrieben, nur habe ich leider nicht intensiver darüber nachgedacht, warum sie darauf hingewiesen hat, die Teile nur auf einer bestimmten Länge zusammen zu nähen… Trauriges Smiley Wir bzw. ich habe das Kind nämlich locker-flockig in die Nahtzugabe nähen lassen und so wurde es beim Zusammenfügen der Seitenteile ein bisschen fummelig. Aber schlussendlich hat Johannes mit meiner Hilfe eine passable Tasche zustande gebracht.
P1050532Für die Außentasche habe ich mal wieder den bestickten Jeans verwendet (von dem noch immer was da ist), für die Futtertasche habe ich Tragetuchreste aus den letzten Glückspäckchen von Didymos verwendet.
Die Tasche geht wirklich ganz einfach zu nähen und ich denke, ich werde auch noch einmal eine Tasche nähen.

Sonntag, 3. Februar 2013

Sonntag, 3.2.2013

Heute Morgen hatte ich ein richtiges Deja vù: Ich saß nämlich an meiner Nähmaschine und habe Four-Patches genäht, dieses Mal aber in blau-weiß. Und ich muss sagen, ich habe gut daran getan, die neu zu nähen, denn so zieht sich ein tolles blaues Band durch meinen Quilt. Ich habe nicht nur die Four-Patches genäht, sondern auch gleich noch einige andere Teile, für die die Stoffe gereicht haben. Ich konnte auch schon sieben der Ergänzungsblöcke fertig nähen. Und dann konnte ich es nicht lassen und habe schon einmal die zweite und dritte Reihe zusammennähen. Es sieht so schön aus:
P1050381
Und heute Nachmittag war ich mit zum Karneval, es war Kinderkarneval. Katharina war natürlich auch mit und sie war mal wieder das artigste Baby der Welt.
P1050390Zum Glück gibt es beim Kinderkarneval immer leckeren Kuchen von Ingrid, den lieben nicht nur wir Großen, sondern, wie man sieht, auch Katharina. Zwinkerndes Smiley
Johannes hat heute seine zweite Büttenrede gehalten, er hat von seinem Los als großer Bruder erzählt. Er hat es wieder ganz prima gemacht und wir waren unheimlich stolz auf ihn.
P1050449Schöner wäre es nur gewesen, wenn die Kinder bei Wortbeiträgen leider gewesen wären. Das ist für denjenigen, der sich dort auf der Bühne müht, immer ein wenig schade. Trauriges Smiley
Es war ein richtig schöner Nachmittag und jetzt bin ich ein bisschen traurig, dass ich dieses und bestimmt auch nächstes Jahr gar nicht beim Karneval dabei sein kann.

Samstag, 2. Februar 2013

Ich doof!

Heute Morgen habe ich mich, als 2/5 unserer Familie noch geschlafen haben, zu denen ich nicht gehörte, gleich wieder an meinen Romance-Quilt gesetzt, um damit zu beginnen, die Zusatzblöcke zuzuschneiden und zu nähen.
Als erstes mussten 60 (!) Four-Patches zugeschnitten und genäht werden. Auch dieses sollte wieder mit den Schablonen gemacht werden. Zuerst wollte ich die mit Streifen zuschneiden und nähen, wie ich es bisher immer gemacht hatte. Aber dann habe ich gedacht, es kann ja nichts schaden, wenn man mal was Neues ausprobiert und ich muss sagen, die beschriebene Variante war gut. Es ist eine echte Alternative zur Streifentechnik.
Dabei wurden die Stoffe hell, dunkel, dunkel, hell, jeweils mit der rechten Stoffseite aufeinander gelegt und in 2 1/2 Inch breite Streifen geschnitten. Diese Streifen wiederrum habe ich in 2 1/2 Inch breite Quadrate geschnitten. Und dann konnte ich immer zwei Quadrate von Stapel nehmen und so, wie sie kamen, zusammen nähen. Das habe ich in Kette erledigt und dann die Teile immer nur paarweise auseinander geschnitten. So hatte ich gleich die passenden Teile zusammen. Es ging echt gut und nach 95 Minuten war ich mit den Four-Patches fertig.
DSC_0046Das ließ sich doch richtig gut an und ich habe begonnen, die Teile für die benötigten 120 Flying-Geese-Einheiten zuzuschneiden. Dabei fiel mir dann irgendwann auf, dass der gelbe Stoff wohl nicht reichen würde – und genauso war es. Mir fehlte eine ganze Menge. Was sollte denn nun werden? Ich habe hin und her überlegt und irgendwann, lange habe ich dafür gebraucht, festgestellt, dass ich gelb und blau verwechselt habe. So ein Mist, ich war so wütend auf mich selbst, dass ich, wenn ich so ganz alleine gewesen wäre, glatt irgendetwas umgeworfen hätte.
Ich habe dann überlegt, was ich machen könnte, zuerst wollte ich mir keinen neuen Stoff kaufen, der Quilt hat so schon so viel Geld gekostet. Also habe ich zwei, drei Varianten mit den vorhandenen Blöcken und Stoffen gelegt…
DSC_0050Ne, passt überhaupt nicht und sechzig Four-Patches sind sogar dafür zu wenig.
DSC_0051Naja, ging notfalls.
DSC_0052Es wäre nur eine Notlösung… Also haben wir erst einmal Mittag gegessen und dann noch einmal in aller Ruhe überlegt und dann habe ich beschlossen, dass  es sinnlos wäre, ein Top in einer Größe von 150 mal 170 cm zu nähen und dafür ca. 430 EUR ausgegeben zu haben. Also habe ich mir gelben und weißen Stoff bestellt und beschlossen, das Top in der ursprünglichen Größe zu nähen! Jawoll!!!
Aber untätig wollte ich auch nicht sein und so habe ich die Teile, die ich noch zuschneiden konnte, gleich wieder zusammen genäht und habe nun schon die Mittelreihen für die 13 Ergänzungsblöcke fertig.
DSC_0056Beim Wegräumen meiner Fragmente habe ich dann überlegt, ob ich die blau-weißen Four-Patches einfach durch die gelb-weißen ersetze, dann müsste ich die nicht noch einmal neu nähen. Dann wäre das Band zwischen den Blöcken gelb und von den blauen Mittelblöcken unterbrochen.
DSC_0057 DSC_0039Es ginge, aber das Wahre ist es auch nicht (Danke, Katharina, tief drinnen wusste ich es ja eigentlich schon), also werde ich morgen früh das machen, was ich heute früh auch schon getan habe: Nämlich Four-Patches nähen, dieses Mal aber in einer anderen Farbkombi.  Ich werde nun alles soweit vorbereiten und nähen und wenn dann der bestellte gelbe und weiße Stoff kommt, den Quilt so vollenden, wie er in der Anleitung ist.