Freitag, 29. März 2013

Weitere Krabbeltiere

Heute im Laufe des Nachmittags habe ich noch weitere Blöcke für den Quilt genäht. So habe ich unter anderem eine Blume, eine Schnecke und eine Biene appliziert. Die Blume habe ich frei Hand geschnitten, die Biene und die Schnecke gab es als Vorlage. Und dann habe ich noch einen Marienkäfer gearbeitet.
Für den Marienkäfer gab es keine Vorlage, den habe ich mir so ausgedacht. Die Flügel habe ich wieder nur teilweise angenäht, so dass sie unten sozusagen flattern. ;-)
Jetzt habe ich schon insgesamt sechs fertige Blöcke, jetzt stehen dann die vielen Blumen und als Krönung sozusagen noch die Raupe an. Aber das hat Zeit...
 


Zwei Schmetterlinge...

...haben den Weg durch den Schnee zu uns gefunden:

Ich habe heute morgen nämlich einmal angefangen, die Applikationen für den Kindergartenquilt zu arbeiten, angefangen habe ich, wie man ja sieht, mit den einfachen Schmetterlingen. Ich habe dazu zwei farblich passende Stoffe genommen, von denen ich einen mit H630 verstärkt habe. Die Flügel der Schmetterlinge habe ich nur in der Mitte durch den Körper appliziert, so dass sie beweglich sind und Katharina damit spielen kann. Der lila Schmetterling hat eine rosa Rückseite, der gelbe eine anders farbige gelbe.

 

Ich glaube, ich werde auch die beiden hervorstechenden Rechtecke noch einmal austauschen und gegen einen ruhigeren grünen Stoff ersetzen, denn durch die Applikationen kommt m. M. n. genug Bewegung und Spannung in den Quilt. Als nächstes werde ich einige der Blumen applizieren und dann folgen die Biene und die Raupe. Und in Abweichung zum Original möchte ich unbedingt auch einen Marienkäfer mit einarbeiten, aber einen mit sieben Punkten, denn die bringen Glück. :-)

Donnerstag, 28. März 2013

Kindergartenbausteine

Auch wenn ich in letzter Zeit nicht wirklich viel nähe, das liegt unter anderem auch an meinem neuen Spielzeug, einem Kindle, so komme ich doch langsam, aber sicher voran. Im Moment arbeite ich an dem Kindergarten-Quilt. Heute habe ich nun endlich alle Rechtecke, die ich brauche, fertig geschnitten und genäht und alle mal grob ausgelegt.
 

Ich bin so einigermaßen zufrieden. Ich überlege nur, ob ich das weiße kleine Rechteck oben rechts und das dunkle kleine Rechteck unten links noch einmal durch passendere grüne Stoffe ersetzen soll oder aber ob ich die so lassen soll. Als nächstes werde ich hier dann die Sachen arbeiten (Blüten, Schmetterling, Raupe usw.), die appliziert werden. Eigentlich hatte ich überlegt, die von Hand zu applizieren, mittlerweile habe ich mich nun aber wieder dagegen entschieden. Ich habe ja schon einmal einen Versuch gestartet, bin damit aber kläglich gescheitert.

Dienstag, 26. März 2013

Aus und vorbei

Ist es mit meiner lila Phase. Als Steffen und ich vor 16 Jahren - Mensch, wie lange ist das schon wieder her - nach Elbingerode gezogen sind, hatten wir, oder besser gesagt ich, unser Badezimmer ganz ton in ton eingerichtet. In lila. Lila Badgarnitur, lila Handtücher, lila Waschlappen, lila Übergardinen. Es passte alles ganz wunderbar zusammen, aber so nach und nach habe ich alles aussortiert bzw. durch andere Farben ersetzt. Das letzte Überbleibsel waren die lila Übergardinen, aber auch die mussten nun heute das Feld räumen. Als vor einigen Wochen in Wernigerode in einem alten Hotel Flohmarkt war, hatte ich auch Vorhänge gesehen, von denen ich einige bekommen hatte.

Gewaschen waren sie schon seit einer ganzen Weile, aber bis ich das Smokband oben dran bekommen habe, hat es noch einmal eine ganze Weile gedauert, heute war es dann soweit. Viel machen brauchte ich da ja nicht, nur ein bisschen kürzen und neues Band oben dran. Und weil ich so faul war/bin, habe ich nun nur noch einen Schal im Bad, ich hatte nämlich, ehrlich gesagt, keine Lust, die Gardinen auch noch auseinander zu schneiden... *schäm*

Und so haben wir nun seit heute morgen eine neue Übergardine im Bad und ich finde, es sieht richtig schön aus:

Es ist ein bisschen fummelig, die Gardine aufzuziehen, weil es dann in der Ecke, dadurch, dass es nur ein Schal ist, sehr viel Stoff ist, aber da ich die Gardine ja nur einmal am Tag auf- und zuziehen muss, kann ich das verschmerzen. :-)
 
Meinen Quilt "Oh Mann!" habe ich gestern, nachdem das Vlies gekommen ist, geheftet und gequiltet, nun hängt er auf dem Boden zum Trocknen und zieht Donnerstag Abend in sein neues Zuhause um.
 
Leider ist auf diesem Foto nicht zu sehen, wie ich den Quilt gequiltet habe. Ich habe zunächst in der Naht gequiltet und habe dann über die Quadrate, die aus einem Stück geschnitten sind, noch schräg darüber gequiltet. Diese Idee hatte ich schon bei Nähen des Quilts und bin damit sehr zufrieden. 


Sonntag, 24. März 2013

Mein Reihenquilt ist wieder zu Hause

Im letzten Frühsommer hatte ich mich ja auf der alten Hobbyschneiderinnen-Seite für ein Reihenquiltprojekt angemeldet. Zu Beginn waren wir zehn Teilnehmerinnen, eine Teilnehmerin ist dann ziemlich zu Beginn, eine andere Teilnehmerin kurz vor Schluss ausgestiegen, sodass wir am Ende noch acht Leute waren, die das Projekt zu einem Ende gebracht haben.

Ich hatte mir für das Projekt das Thema "Sommergarten" ausgesucht und fünf Blöcke und meine Vorfreude auf ein schönes Projekt auf Reisen geschickt. Am Freitag nun kam mein Paket mit den für mich genähten Blöcken wieder zu mir nach Hause. Ich war schon ziemlich aufgeregt, wie die Blöcke wohl in natura aussehen würden, aber leider waren von unseren drei Kindern zwei krank, sodass wir erst einmal noch zum Kindernotdienst fahren musste - schließlich war es Freitag Nachmittag. Bevor wir losgefahren sind, habe ich aber doch noch einen schnellen Blick ins Paket geworfen... Wow!

Heute morgen, ich war mal wieder um halb sechs wach und konnte nicht wieder einschlafen, habe ich mir dann in aller Ruhe die Blöcke angesehen und die Reihen ausgelegt und ich bin einfach ein bisschen platt. Die Blöcke sind alle wunderschön und sie werden einen tollen Quilt ergeben. Jede der Teilnehmerinnen hat ihr Bestes gegeben und tolle Blöcke genäht.

So habe ich nun in meinem Sommergarten ein großes Blumenbeet, es gibt aber auch durch hohe Bäume schattige Plätze, die Gartengeräte sind ordentlich in einer Ecke verstaut, um meinen Bienenkorb haben sich weitere Bienen eingefunden, der Obst- und Gemüsegarten ist reich bestellt und lässt auf eine gute, Ernte hoffen, auch ein paar Tiere haben sich eingefunden... Ihr seht, es ist ein bunter, fröhlicher Sommergarten geworden:

 
Während ich die Blöcke vorhin so ausgelegt habe, kam mir die Idee, den Quilt in der Breite noch um eine Reihe zu erweitern, ich werde also noch sieben weitere Blöcke mit Gartenmotiven nähen. Das muss aber noch ein wenig warten, da ich vorher noch mindestens zwei Projekte habe, die vorher fertig werden müssen, eines davon bis Ostern.
 
Das Projekt, welches bis Ostern fertig werden muss, ist der Quilt "Oh Mann!". Im Februar hatte mich jemand gefragt, ob ich einen schlichten Quilt für ihn nähen konnte. Der Farbwunsch war braun, ganz einfach nur Vierecke und nicht so viele Dreiecke. Die Vorgabe hörte sich eigentlich ganz einfach an und nachdem das ein oder andere fertig war, habe ich begonnen, meine braune Kiste zu plündern und zuzuschneiden. Ich habe noch ein paar Stoffe von Katharina bekommen und nach ein, zwei Tagen konnte ich ein erstes Ergebnis vorweisen:
 
Zufrieden war ich damit aber überhaupt nicht, viel zu unruhig, keine Struktur, keine Spannung, einfach nur öde. Ich war schon dabei aufzugeben, als dann Katharina anrief und meinte, ich solle nur dunkelbraun nehmen und alles helle und gemusterte rausschmeißen und das dunkelbraun mit ein wenig orange aufpeppen. Diese Idee hatte ich so ziemlich zu Anfang auch und nach ein wenig Nachdenken bin ich ganz zum Anfang zurückgekehrt und habe mich für dunkelbraun mit orange entschieden. Die orangenen Hingucker habe ich mal als Paspel, mal als kleines Quadrat oder aber als gefaltetes Dreiecke eingearbeitet. Schon nach den ersten Blöcken habe ich gesehen, dass ich auf dem richtigen Weg war, so wurde es, wie ich es mir vorgestellt hatte.
 
Ich habe mich für sieben Blöcke in der Breite und neun in der Länge entschieden, drumherum habe ich noch einen schmalen orangenen und einen breiten braunen Rand gemacht und bin so auf eine Größe von ca. 160 mal 200 cm gekommen. Nun warte ich auf das bestellte Vlies, um aus dem Top einen richtigen Quilt zu machen.
 


Den Namen hat der halbfertige Quilt bereits bekommen, als ich noch dabei war, aufzugeben: Zum einen, weil er für einen Mann ist, zum anderen, weil ich mich damit doch arg gequält habe und mehrfach in Gedanken "Oh Mann!" geflucht habe. :-)

Mittwoch, 13. März 2013

Blauer Himmel und Sonnenschein

Heute scheint bei uns die Sonne, sie strahlt, als müsste sie das trübe Wetter der letzten Tage und Wochen wieder gutmachen. Das schöne Wetter habe ich genutzt und gleich mal wieder Glasmüll und Pfandflaschen weggebracht und weil das Wetter sooo schön ist, habe ich nach dem Einkauf gleich einen Spaziergang gemacht. Es war zwar kalt, aber wunderschön... Hätte so nicht der ganze Winter sein können? Wenn das Wetter so sonnig ist, kann es von mir aus noch eine ganze Weile länger Winter sein... ;-)





Dienstag, 12. März 2013

Kennt Ihr das?

Es gibt so Momente, die manchmal sogar längere Zeit andauern, wo alles, was schief gehen kann, auch schief geht - und noch mehr. In solchen Zeiten stört dann auch die sprichwörtliche Fliege an der Wand und man geht bei der kleinsten Kleinigkeit in die Luft und meint, es wird überhaupt nicht mehr besser... :-( So einen Moment hatte ich in letzter Zeit auch, manchmal habe ich mich wie Don Quichote gefühlt, der gegen seine Windmühlen kämpft. Aber dann ist da doch wieder das kleine Lichtlein und es wird immer heller und heller und wenn man dann über seinen Schatten springt, steht man doch wieder im Licht und in der Wärme der Sonne. Und dann kommt eine Überraschung, mit der man gar nicht gerechnet hat - das ist jetzt blöd gesagt, denn mit Überraschungen rechnet man doch eigentlich nie... Auf jeden Fall hatte ich heute so wundervolle Post: Unsere Krankenkasse hat die Bonuszahlungen bestätigt, meine neue Brille ist gekommen:
Und dann habe ich noch Post bekommen, von jemandem, der mich mag und der Brief enthielt dieses kleine, wundervolle Büchlein:
Es ist so ein schönes Buch, das das Herz erwärmt. Ich habe ich so unheimlich darüber gefreut und jetzt bekommt es einen Ehrenplatz in der Vitrine. Vielen, vielen Dank!!!

Freitag, 8. März 2013

Keine Lust :-(

Während meine Katharina heute ihren Mittagsschlaf macht, hatte ich mir vorgenommen, ein bisschen am Kindergarten weiterzuarbeiten. Schließlich kamen die bestellten Stoffe schon vor ein paar Tagen hier an.

Zunächst einmal habe ich alle Rechtecke, die ich bisher schon zugeschnitten hatte, ausgelegt, um zu gucken, wie ich sie anordne. Das ist im Moment gar nicht so einfach, da noch eine ganze Menge Rechtecke fehlen und ich auch noch das Panel zerschneiden und die Blöcke nähen muss... Aber der grobe Plan steht erst einmal und dann habe ich begonnen, das Panel zu zerschneiden. Dabei habe ich mal wieder gemerkt, dass die Bilder auf den Panelen häufig arg schief aufgedruckt sind. Na, egal, ich habe die Blöcke, die mir gefallen haben, ausgeschnitten und mit den grünen kombiniert.
Ich habe dann in meiner grünen Kiste noch nach ein paar Streifen geguckt, damit ich die erst verarbeite, bevor ich die neuen Stoffe anschneide, um damit die Bilder einzufassen. Mit dem Schmetterlingsbild habe ich angefangen... ...und dann hat mich die Lust schon wieder verlassen. :-( Und nun habe ich einen dreiviertelfertigen Block hier liegen...
Und dann kam mir die Idee, dass ein großes Quadratlineal mit Zentimeter-Einteilung jetzt richtig gut wäre, um den Block passend zu schneiden und habe angefangen, im Internet zu suchen... Natürlich habe ich mir keins bestellt, aber das ist vielleicht ein Zeichen, dass ich heute einfach keine Lust auf Kindergarten habe...

Das Foto

 
Leider konnte ich in dem vorigen Post das Foto der beiden Windmühlentaschen nicht hochladen, warum auch immer. Deswegen folgt es eben jetzt als separater Post... :-(

...und schon wieder weg...

...sind die beiden Babyquilts und die zwei Windmühlentaschen, die ich in den letzten Tagen genäht habe. Zu dem Auftrag für die Babyquilts bin ich sozusagen gekommen, wie die Jungfrau zum Kind...

Wir waren am Wochenende auf einer Feier und meine Freundin hat mich per SMS gefragt, ob ich einen Babyquilt für sie hätte. Da Steffen die Nachricht nicht lesen konnte, hat er sie sich vorlesen lassen und die Vorleserin hat auch gleich noch nach einem Babyquilt gefragt. So habe ich dann Montag und Dienstag zwei Quilts genäht.

Für den ersten Quilt habe ich ein Panel genommen, welches ich so komplett, wie es war, zum Quilt gemacht habe. Ich fand das alles passend und da die Zeit knapp war, habe ich da nichts weiter gepatcht. Der Quilt hat seit Dienstag schon ein neues Zuhause, ob schon beim Baby weiß ich nicht...

Für den zweiten Quilt habe ich Stoffe genommen, die ich schon sehr lange liegen hatte. Als ich mit Katharina schwanger war, habe ich die Stoffe der Serie Karavan entdeckt und mir einige der Stoffe gekauft, wofür wusste ich damals noch nicht. In der Herbstausgabe der Burda-Patchwork war dann aus diesen Stoffen ein toller Quilt in pink abgebildet. Den wollte ich gern für Katharina nähen und habe dabei sogar überlegt, mir alle Stoffe in pink zu kaufen. Ich hatte sie sogar schon in der erforderlichen Menge im Warenkorb. Da mir das dann aber zu teuer war, habe ich sie wieder ausgepackt und nur die dazu gekauft, die mir noch gefehlt haben. Es muss ja kein pinker Quilt sein, Türkis sieht bestimmt auch sehr schön aus. Ich hatte sogar schon angefangen, die Stoffe entsprechend zuzuschneiden, aber wie das bei mir oft so ist, kam etwas dazwischen und das Ganze landete im Schrank. Aus diesen Stoffen habe ich nun für den Neffen meiner Freundin den Babyquilt genäht. Auch dieser Quilt ist schon weitergezogen, ob schon zum Baby weiß ich auch da nicht.

Als meine Freundin am Mittwoch den Babyquilt abgeholt hat, hat sie die Windmühlentasche bewundert, die ich seinerzeit von Katharina geschenkt bekommen habe. Weil meine Freundin am Donnerstag eine Prüfung hatte und ich ihr gern eine Freude machen wollte, habe ich, als sie weg war, gleich damit begonnen, Stoff rauszusuchen und für die Windmühlentasche zuzuschneiden. Ich habe mich dabei für die Reststoffe vom Civil War-Quilt entschieden. Obwohl ich Stoff für zwei Taschen zugeschnitten habe und auch das Futter und die Träger aus den Stoffen genäht habe, ist meine Kiste noch immer reichlich gefüllt und ich könnte bestimmt noch eine, wenn nicht gar zwei Taschen aus den Stoffen nähen.

Ich habe für die Taschen Rechtecke in der Größe von 6,5 mal 16,5 cm zugeschnitten. Für eine Tasche habe ich zwölf Rechtecke aneinander genäht, für die andere habe ich immer drei Streifen zu einem Block genäht und den so angenäht, dass die Streifen mal horizontal und mal vertikal verlaufen. Beide Taschen sind schön geworden und meine Freundin hat beide bekommen. (Eigentlich wollte ich jetzt gern ein Foto der beiden Taschen hochladen, aber irgendwie funktioniert das nicht. Ich weiß auch nicht warum und bei solchen Problemen vermisse ich immer wieder mein Live Writer zum bloggen...)

Montag, 4. März 2013

Es kristallisiert sich heraus...


...dass die Kristalle fertig sind. Nein, noch nicht der gesamte Quilt, denn da muss ich mir die Anordnung erst noch überlegen, aber die Kristalle selber sind heute fertig geworden. Ich habe sie mal alle zusammen auf dem schwarzen Hintergrund ausgelegt und ich finde es immer noch total schön:




Die Kristalle sehen echt toll aus, mal schauen, wie ich sie letztendlich anordnen werde.
Die Überlegung stelle ich aber erst einmal hinten an, denn am Sonnabend habe ich den Auftrag für zwei Babyquilts bekommen, einen davon habe ich heute fertig gemacht. Da habe ich ein Panel verwendet und mit Maschine gequiltet. Der andere wird ein wenig aufwändiger, den werde ich morgen anfangen...