Samstag, 31. August 2013

Angeschnitten - und verschnitten

Ich gebe es ja zu, dass ich keine Geduld habe und so lagen die schwarz-grauen-hellen Stoffe gar nicht lange bei mir rum...
Vorher habe ich meine Stoffe natürlich noch einmal alle schön Kante auf Kante gelegt. Ist das nicht ein schönes Bild? Na, auf jeden Fall habe ich gleich heute Nachmittag mit dem geplanten Quilt angefangen. Der Quilt gefällt mir so gut, dass ich zwischenzeitlich schon überlegt hatte, mir die Gesamtpackung zu kaufen. Dann habe ich aber doch überlegt, dass ich die kurze Zeit bis zu meinem Geburtstag doch auch noch abwarten könnte... ;-)

Zunächst habe ich meine Stoffe erst einmal grob sortiert:

Dann habe ich die Stoffe rausgesucht, von denen ich sehr reichlich habe und habe sie für Ränder, Zwischenstreifen und Binding beiseite gelegt.
Und dann kam das eigentlich Schönste an den ganzen Vorarbeiten: Das Sortieren der Stoffe von dunkel nach hell. Es hat Spaß gemacht, die Stoffe zu sortieren und hin- und herzulegen. Ich habe noch ein bisschen probiert und mich dann für diese Sortierung entschieden:
Dann habe ich Quadrate, Dreiecke und Streifen geschnitten. Ganz zum Schluss habe ich dann die breiten Streifen für den Braid Run geschnitten. Die sollten 8 1/2 Inch breit sein. Ich habe es immer so gemacht, dass ich den Stoff begradigt habe und dann habe ich ihn auf der Schneidematte an eine ganze Inch-Linie angelegt und 8 1/2 Inch gemessen und abgeschnitten. Nur einmal habe ich es anders gemacht und den Stoff an der 1/2 Inch-Linie angelegt, abgemessen, abgeschnitten - und im Schneiden schon das Gefühl gehabt, das wird zu knapp. Und genauso war es:
Mist, anstelle von 8 1/2 Inch, habe ich nur 7 1/2 Inch geschnitten. Und das gerade bei dem Stoff. Beim Auspacken habe ich eigentlich gedacht, dass der nicht so recht passt, aber letztendlich fügte er sich (finde ich) harmonisch in das Gesamtbild ein und ich fand ihn wegen der kleinen Herzen besonders passen. Naja, nun findet er in den schmalen Streifen seinen Platz. Ich weiß nur noch nicht, wie ich die Streifen arbeite... Da ich mich nicht für einen anderen Stoff entscheiden konnte, habe ich nun "nur" noch 12 verschiedene Stoffe in diesem Teil des Quilts.

Auf jeden Fall habe ich für die Braid Runs nun schon alles fertig zugeschnitten und kann vielleicht schon morgen beginnen, die Teile zusammen zu nähen.

Freitag, 30. August 2013

Geburtstag haben ist schööön!!!

In den letzten Tagen sind bei mir so nach und nach einige dicke, weiche Briefe eingetrudelt. Kürzlich hatte unsere Postfrau den ganzen Arm voll. Und ich habe mich jeden Tag ein bisschen mehr auf heute gefreut, denn heute durfte ich auspacken.


Naja, so ganz richtig ist es ja nicht, denn ein Päckchen durfte/sollte ich vorgestern schon auspacken. ;-) Das habe ich mir natürlich nicht zweimal sagen lassen und von Katharina eine ganz tolle Freundschaftstasche ausgepackt. Freundschaftstasche deshalb, weil ich sie gefragt hatte, ob sie mir zu dem Freundschaftsblocktausch auch einen Block nähen würde. Einen Stoff hatte ich ihr natürlich auch geschickt (eine meiner Entgleisungen). Einen Block hatte Katharina auch genäht - einen wunderschönen Block - aber er war zu klein und alles Reparieren funktionierte nicht. Aber jetzt habe ich meinen Block, wenn auch ganz anders als gedacht, zurückbekommen, nämlich in einer traumhaften Tasche:

Aus dem Block hat Katharina die Innentasche genäht. Eine super Idee. Und er schwarze Jeansstoff ist herrlich weich, als ich gestern die Tasche schon benutzt habe (durfte ich ja), habe ich immer drüber gestreichelt. :-) Von Katharina habe ich ein ganz tolles Samplerpaket bekommen, lauter tolle Sachen waren darüber drin: Strümpfe, einen Fadenabschneider, Fioretto, eine Geburtstagskerze, zwei Bodies (nein, nicht für mich) und zwei tolle Stoffe für meinen geplanten Quilt. Und auch an die Jungs hat sie wieder gedacht. Beide haben sich sehr darüber gefreut!
 
Die Tasche ist nach dem Schnitt Urshult vom Farbenmix genäht und auf dem oberen Foto ist die andere Seite der Taschenklappe zu sehen.

Aus den Geburtstagslisten hatte ich mir schwarze, grau, schwarz-graue Stoffe für einen bestimmten Quilt gewünscht. Ich bin ganz reichlich mit tollen Stoffen und Beigaben bedacht worden.
Stoffe und Beigaben aus meiner Liste


Stoffe, Karten und Zugaben aus Katharinas Liste



Ist das nicht eine tolle Auswahl an Stoffen? Ich denke - hoffe, dass das ein schöner Quilt werden wird. Wenn ich nun heute nicht Besuch bekommen würde, würde ich glatt schon einmal mit dem Quilt anfangen, so muss ich mich auf Planungen im Kopf beschränken, aber das macht ja auch ne Menge Spaß.

Mittwoch, 28. August 2013

Und? Freitags geschlossen, was!!!

Als wir letzte Woche Donnerstag in Wernigerode waren, hatte ich im Vorbeigehen im A&V einen Ständer gesehen, der mir für meine Quilts nutzbar schien. Ich wollte schon immer mal einen Ständer haben, auf dem ich im Wohnzimmer meine Quilts drüber hängen kann. So kann man sie schließlich viel besser sehen, als wenn sie zusammengelegt auf der Couch liegen. Nachdem Steffen Freitag von der Arbeit nach Hause kam, sind wir nach Wernigerode gefahren. Leider umsonst, denn der Laden hat freitags geschlossen. Der Ständer war auch nicht so schön, wie ich ihn in Erinnerung hatte. Als wir nach Hause kamen wurden wir ganz nett von Johannes begrüßt: "Und? Freitags geschlossen, wa..." Auf meine Frage, warum er uns das nicht gesagt hat, meinte er, wir waren so sehr davon überzeugt, dass der Laden offen hat, da wollte er uns nicht reinreden. Na toll.

Den Ständer wollte ich nun nicht mehr, aber einen eigenen schön. Also haben Steffen und ich überlegt, wie wir den bauen könnten. Gestern waren wir im Baumarkt, um nach etwas anderem zu gucken und waren auch mal so ganz zufällig in der Holzabteilung. Dort lagen Leimplatten für 1,39 EUR... ...Na, wenn das kein Zeichen war. Eigentlich wollte ich erst einmal nur die Platten mitnehmen und den Rest später, aber wir haben dann doch gleich alles gekauft und waren mit ca. 20 EUR Materialkosten dabei. Von Papa wollten wir uns einen Forstnerbohrer ausborgen, da er aber meinte, dass das am besten mit einer feststehenden Bohrmaschine geht (die wir natürlich nicht haben), hat er uns die Löcher für die Stangen gleich gebohrt. Der Rest war dann eigentlich ein Kinderspiel und als ich Katharina ins Bett gebracht habe, hat Steffen meinen Quiltpräsentationsständer gebaut.

Nachdem heute morgen der Holzleim ganz sicher trocken war, habe ich gleich mal zwei Quilts dekoriert - und es sieht irgendwie schön aus. Die untere Stange hätte doch ein bisschen höher angeordnet werden können, aber dann kommen da eben kleinere Quilts hin. Auf jeden Fall sieht es total klasse aus und ist so, wie ich es mir vorgestellt habe!

Heute habe ich für Katharina ein Shirt genäht. Auf verschiedenen Blogs ist mir das Shirt schon begegnet und ich fand es schön. Nachdem Probenähen, bei welchem ich mitgemacht hatte und was für mich völlig unbefriedigend war, war ich erst ein wenig skeptisch, mir ein Ebook zu kaufen. Aber schon der erste Eindruck war sehr ordentlich. Und meine Zweifel waren unbegründet, alle Maße passen, die Erklärung ist sehr ausführlich und am Ende kommt ein tragbares Shirt heraus:


Der Halsausschnitt könnte ein klein wenig weiter sein, damit das Shirt besser über den Kopf geht. Ich denke, beim nächsten Mal werde ich den Ausschnitt einfach ein bisschen größer schneiden. Ich finde (ich hoffe, das klingt jetzt nicht eingebildet), dass mir der Halsausschnitt ganz gut gelungen ist. Mit den unterlegten Bündchen stehe ich sonst immer auf Kriegsfuß, weil mir die oft zu weit abstehen. Ich fasse daher die meisten Ausschnitte ein. Aber hier ist es mir gut gelungen. Abgesteppt habe ich wieder mit dem Dreifachzickzackstich.
 
Den Einsatz habe ich mal mit einem Zierstich abgesteppt. Da hat sich der Stoff aber ein wenig zusammengeschoben. Mal sehen, ob ich da beim nächsten Mal irgendetwas unterlegen kann...
 
Der Schnitt gefällt mir richtig gut, er ist nicht so weit geschnitten. Ich habe für Katharina von diesem Schnitt bereits die Gr. 86/92 gewählt. Vor dem Abpausen des Schnitts hatte ich ein gut sitzendes Shirt aufgelegt und geguckt, welche Größe am passendsten ist. Ich finde es immer schöner, wenn zierliche Kinder schmale Schnitte tragen. Auf jeden Fall werde ich nach dem Schnitt noch ein Teil nähen.

Dienstag, 27. August 2013

Ein neues Kleid

Bereits im Mai hatte ich einen dunkelbraunen feinen Cordstoff mit einem Blumenmotiv bestickt. Daraus wollte ich Katharina ein Kleid zum ersten Geburtstag nähen, aber wie das oft so ist, ist der bestickte Stoff wieder in der Versenkung verschwunden. Heute war mir mal danach, etwas zu nähen und mir fiel der Stoff wieder ein. Zuerst wollte ich ein Schürzenkleid nähen, einen Schnitt dafür hatte ich auch. Aber zum einen reichte dafür der bestickte Stoff nicht und zum anderen hatte ich - ehrlich gesagt - keine Lust soviel Schrägband zu schneiden. Also habe ich weitergesucht und in der Ottobre 3/2005 einen Schnitt für ein einfaches Kleid gefunden. In der Zeitung ist das Teil ein Oberteil. Ich habe es in Größe 86 zugeschnitten, so dass Katharina es jetzt als Kleid und später als ausgestelltes Oberteil über einer Hose tragen kann. Und weil sie ja ein typisches Mädchen ist, welches Taschen, Ketten, Hüte, Mützen und solch Kram liebt, habe ich das Kleid sogar noch ein wenig verziert (und das als typische Jungsmama). Am unteren Saum habe ich ein Webband aufgenäht. Am Rückenteil habe ich auch ein kleines Webband aufgenäht, so sieht das Kleidchen noch ein wenig niedlicher aus. Anprobiert haben wir das Kleid gleicht nach dem Mittagsschlaf - und es passt so, wie ich es mir vorgestellt habe:



Es ist gar nicht so einfach, von Katharina, seitdem sie laufen kann, ein vernünftiges Foto zu machen, nie bleibt sie da stehen, wo ich sie gerade hingestellt habe... ;-)
Leider ist die Stickerei nicht hundertprozentig in der Mitte, sie ist minimal verschoben. Beim nächsten Mal werde ich erst zuschneiden und dann besticken. Ich denke, das wird besser funktionieren.

Montag, 26. August 2013

Alle Blöcke sind gequiltet!

An meinem Romance-BoM waren mit Stand von Vorgestern nur noch drei Blöcke zu quilten. Da ich heute morgen mal wieder relativ zeitig wach war und mit dem Frühstück bis gegen zehn warten musste, bis alle Kinder wach waren, konnte ich wieder ein wenig an meinem Romance-Quilt quilten. Von den Motivblöcken waren nur noch drei und ein paar Kleinigkeiten zu quilten. Damit bin ich jetzt fertig!

Damit ich richtig gucken konnte, ob wirklich alle Blöcke gequiltet sind, habe ich den Quilt mal auf unserem Bett ausgelegt. Es sieht schon richtig schön aus. Nun werde ich in die hellen Blöcke, die auf dem Foto mit einem roten Pfeil markiert sind, noch quilten. Dafür hatte ich mir ja so eine schöne Schablone gekauft.
Leider habe ich noch immer keine Idee, ob und wenn ja, wie ich den blauen Rand quilten soll. :-(
 
Heute habe ich ganz tolle Post bekommen. Schon vor einigen Wochen hatte ich im Internet den Hafenkitz-Stoff gesehen, aber zum bestellen konnte ich mich (dummerweise) nicht durchringen. Das Ende vom Lied war, dass der Stoff ausverkauft war. Letzte Woche hatte ich dann aber den Stoff noch einmal gesehen. Eigentlich war ich ja scharf auf den Stoff in beere, aber den gab es nun wirklich nicht mehr. Na egal, hab ich ihn eben in türkis genommen (in rosa gefiel er mir überhaupt nicht). Und heute kam er. Und was soll ich sagen: Es ist wirklich ein toller Stoff. Über den Meterpreis darf man zwar nicht nachdenken, aber man kann sich ja damit trösten, dass es noch teurere Kinderstoffe gibt. Und irgendwann wird der Hype auch wieder vorbei sein und die Stoffe dann wieder preiswerter werden (hoffe ich zumindest).
 
Nun kann ich ja überlegen, was ich daraus für Katharina nähen werde. Ob ich den Stoff schon jetzt anschneide oder noch ein wenig liegen lasse, weiß ich noch nicht. Mittlerweile habe ich ja auch eine ganz schöne Auswahl an Kinderjerseys.

Sonntag, 25. August 2013

Sonntagsausflug

Heute morgen im Bett hatten wir die Idee, einen Ausflug zu machen. Zuerst stand ein Zoo zur Debatte, aber dazu hatte ich irgendwie keine Meinung, nach ein bisschen überlegen, sind wir auf den Elbauenpark in Magdeburg gekommen. Unsere Jungs waren sofort begeistert, schließlich waren sie da schon einmal, als sie bei Diana und Stefen im Urlaub waren. Nachdem wir ihnen zugesagt hatten, dass sie dann selbstverständlich auf der Sommerrodelbahn fahren durften, gab es kein Halten mehr. Also der Elbauenpark. Ich weiß nicht, wie stark der Park vom Hochwasser betroffen war, es war jedoch nichts mehr zu sehen.

Zuerst haben wir den Jahrtausendturm besucht. Im Turm ist die Geschichte der Menschheit von den Anfängen bis zur Gegenwart dargestellt. Besonders toll ist es, dass dort viele Dinge ausprobiert werden können.


Nachdem wir uns im Turm alles angesehen hatten, sind wir noch durch den Park spaziert und haben dort den schönen Tag genossen:
 



Der Elbauenpark war 1999 Ort der Bundesgartenschau. Vormals war es ein ehemaliges Militärgelände, welches lange ungenutzt brach lag. Schon zur Bundesgartenschau waren Steffen und ich gern und oft dort. Und auch danach sind wir immer mal wieder gern dort hingefahren. Auch heute war es wieder ein wunderschöner Tag. Der Park ist ein schöner Ort zum Verweilen, Bummeln, Picknicken, Spazieren, Spielen, Seele baumeln lassen... Wer mal in Magdeburg ist, sollte dort unbedingt hingehen.
 
Und wie versprochen, durften die Jungs (alle!) zum Abschluss mit der Sommerrodelbahn fahren:


Man sieht, dass es allen ganz viel Spaß gemacht hat!

Donnerstag, 22. August 2013

Tanz der Kobolde - Teil I

Bei Kerstin auf dem Blog, welcher übrigens sehr lesenswert ist, habe ich den Quilt "Tanz der Kobolde" gesehen. Dieser Quilt wird gelieselt und daher habe ich ihn vor einiger Zeit, als ich schon einmal darüber gestolpert bin, ad acta gelegt und gar nicht weiter darüber nachgedacht. Aber irgendwie hatte sich nun etwas bei mir festgesetzt. Also habe ich mir die Vorlagen abgespeichert... ...und dann ließ mich der Gedanke nicht mehr los. Also habe ich erst einmal Katharina gefragt, ob ich das schaffen könnte. Und da von ihr sozusagen das "Ok" kam, habe ich mich daran gewagt!

Ich hatte mir überlegt, den Quilt aus Batikstoffen zu arbeiten, angefangen habe ich mit dem inneren Teil. Als ich mich vorher in Internet informiert habe, bin ich auf einen Blog gestoßen, auf welchem berichtet wurde, dass beim Lieseln ein Klebestift verwendet worden ist. Da ich ja bereits zweimal beim Lieseln grandios gescheitert bin, was insbesondere auch am Heften lag, habe ich mir den Kleber bestellt. Und ich muss sagen, mir gefällt diese Variante richtig gut! Und ich kann es!


Nach zwei Tagen war ich mit dem mittleren Stern fertig und ich habe, bis auf in den äußeren Teilen, schon die Pappen entfernt. Hach und ich finde, er sieht einfach schön aus:
 
Als nächstes stehen die kleinen Kobolde an. Die sind für mich schon ein bisschen fummeliger als der Mittelstern. Bisher ist ein Kobold entstanden. So ganz perfekt ist er nicht geworden, aber niedlich. ;-)
Ich weiß nicht warum, aber die Teile haben irgendwie nicht so ganz zusammengepasst, aber ich habe den ersten kleinen Kobold geschafft und ich bin richtig stolz auf mich. An den Mittelstern habe ich ihn heute auch noch genäht:

Der rechte Arm des kleinen Kobolds sitzt zu tief, der muss eigentlich am Kopf anfangen. Ich weiß nicht, was da bei mir schief gelaufen ist... Aber schon jetzt sieht es sehr niedlich aus und ich freue mich, sollte ich den Quilt jemals fertig bekommen.

Wenn ich nicht an dem Quilt arbeite, quilte ich meinen Romance-Quilt. In letzter Zeit bin ich damit sehr gut voran gekommen. Es war eine gute Idee, den Quiltrahmen mit eingespanntem Quilt gleich startklar im Wohnzimmer stehen zu haben. So kann ich, auch wenn ich nur mal eine halbe Stunde Zeit habe, ein wenig daran quilten. Ich habe kürzlich gezählt, wie viele Blöcke ich noch quilten muss, aber irgendwie habe ich es wieder vergessen. Und die Zahl stimmt jetzt ja sowieso nicht mehr, da ich schon einige Blöcke wieder gequiltet habe.

Mal sind die Quiltstiche schön, mal sind sie weniger schön, aber ich übe fleißig weiter. Für die weißen Blöcke im Rand habe ich mir bei Patch-Yard eine tolle Quiltschablone bestellt. Nun muss ich mir dann nur noch überlegen, wie ich den blauen Rand quilten werde. Aber bis dahin ist ja noch ein bisschen Zeit... ;-)


Samstag, 17. August 2013

Ich... ...wir haben genäht

Ich hatte ja kürzlich schon geschrieben, dass ich mir dringend mal ein paar Sachen zum Anziehen nähen muss und damit anfangen wollte, sobald die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind. Am Freitag habe ich nun damit begonnen.

Zuerst hatte ich mit dem Gedanken gespielt, mir aus einem bordeauxfarbigem Leinenstoff eine weite, lockere Hose zu nähen. Vorgewaschen war der Stoff schon, aber den Schnitt musste ich neu kopieren. Also habe ich mich gegen die Hose und für ein Shirt entschieden. Bereits im Frühjahr hatte ich mir nach dem Schnitt aus einer "Meine Nähmode" ein Shirt genäht. Da ich mich in dem Schnitt sehr wohl fühle und der ja schon kopiert war, habe ich beschlossen, erst ein Oberteil zu nähen.

Jerseys habe ich zu Hauf, das habe ich beim Einräumen meiner Stoffe festgestellt. War nur die Frage, welchen ich nehmen wollte. Wenn ich ganz ehrlich sein soll, habe ich fast einfach nur in den Schrank reingegriffen und einen rot-schwarz-weißen rausgezogen. Der fällt schön weich und ist für die Art von Shirt sogar noch besser geeignet, als der rote, feste Jersey vom Frühjahr. Da es ja Sommer ist und das Shirt für jetzt sein soll, habe ich mich für kurze Ärmel entschieden. In der Zeitung ist das Shirt in verschiedenen Varianten abgebildet, ich habe den Wasserfallausschnitt gelassen und kurze Ärmel gewählt.
Wenn ich mir das Bild so betrachte, ist das Shirt auch nicht zu lang. Ich habe, entgegen der Vorgabe im Schnittmuster, die Teile zunächst um gut zehn Zentimeter länger zugeschnitten. Das erste Shirt, welches ich nach dem Schnitt genäht habe, war mir persönlich zu kurz. Ich habe dann aber noch ca. 3 Zentimeter abgeschnitten und den Saum doppelt umgelegt. So ist die Länge jetzt für mich gut. Und ich hatte das Shirt heute Nachmittag auch an und habe dafür auch Lob bekommen.

Katharina war gestern, während ich genäht habe, natürlich mit im Schlafzimmer. Ich hatte es mir so gedacht, dass ich dann für sie eine kleine Spielkiste in's Schlafzimmer stelle und sie dann dort spielen kann. Und wie man auf dem Foto sieht, ist mein Plan mal wieder perfekt aufgegangen:
 
Wie man sieht, zieht sich ihre Spur der Verwüstung Beschäftigung vom Zimmer der Jungs bis in's Schlafzimmer. Aber das ist egal, das ist schnell wieder aufgeräumt und ich freue mich, wenn sie bei mir ist.
 
Heute habe ich auch ganz tolle Post bekommen. Erika hatte auf ihrem Blog vor einiger Zeit mal ein Ufo gezeigt, welches sie nun fertig nähen wird. Die Blöcke haben mir auf den ersten Blick gefallen und ich hatte Erika gefragt, wie sie genäht werden. Und was soll ich sagen, heute hatte ich ganz liebe Post von ihr mit der Anleitung zu diesen Blöcken. Mal schauen, wann ich dazu komme. Aber nicht nur die Anleitung für die Blöcke war in dem Brief, sondern auch ein ganz wundervoller, toller Quilt. Den hatte ich seinerzeit schon auf ihrem Blog bewundert und die Idee, mir Babycord zu arbeiten, im Hinterkopf behalten. Das muss ich jetzt aber nicht mehr, da dieser tolle Quilt nun meiner ist.
Liebe Erika, hab nochmals vielen, vielen Dank dafür!

Donnerstag, 15. August 2013

Glück muss man haben...

Heute morgen habe ich ganz ausgiebig getestet, ob ich unser Schlafzimmer und meine Nähecke gut eingerichtet habe. Meine Schwiegermutter hatte gefragt, ob ich noch eine Windmühlentasche nähen könnte. Sie ist auf die, die ich ihr zum Geburtstag genäht habe, angesprochen worden und die Frau wollte so eine auch gern haben. Nachdem wir unser Chaos nun beseitigt hatten, habe ich mich gleich heute morgen an die Nähmaschine gesetzt - und was soll ich sagen: Perfekt! Einfach toll! So viel Platz ist einfach toll. Ich kann sogar im Schlafzimmer das Bügelbrett aufstellen, sonst stand das ja, wenn ich genäht habe, entweder im Wohnzimmer oder im Flur...

Für die Tasche waren Stoffe in gedeckten Farben gewünscht, so ähnlich wie die Tasche für meine Schwiegermutter. Für ein gepatchte Tasche hätte ich hunderte Stoffe gefunden, aber für eine, wo ich die Bahnen aus einem Stück zuschneide, hatte ich nur noch einen einzigen passenden Stoff: Ein grüner Batik mit Ginkgoblättern. Einer meiner absoluten Lieblingsstoffe. Also habe ich den für die Tasche genommen und weil ich Katharinas Anleitung noch einmal ganz gründlich gelesen hatte, ging das Verstürzen der Tasche und des Futters dieses Mal richtig gut. Wenn die langen Seiten zusammengenäht werden, muss die Naht nämlich am oberen Ende auch ein Stück offen gelassen werden. Da ich das bisher nie gemacht hatte, war das Wenden eine fummelige Angelegenheit, aber dieses Mal ging es richtig gut. Und schön ist die Tasche auch geworden - finde ich zumindest. Nun kann ich nur hoffen, dass sie der Frau auch gefällt.


Kurz bevor wir heute nach Wernigerode gefahren sind, habe ich ein Päckchen mit fröhlich bunten Kinderstoffen bekommen. Bei Michas Stoffecke hatte ich am Wochenende in der Restekiste schöne Kinderstoffe gesehen und weil mir, nachdem wir von Anke so eine süße Elfentunika bekommen haben, auch danach war, für Katharina zu nähen, habe ich ein paar Stoffe bestellt:
Ich denke, dass ich für Katharina auch mal eine Elfentunika versuchen werde. Sie sieht einfach zu süß aus:
Nun will ich aber endlich erzählen, warum ich heute mal wieder Glück hatte. Als wir im Real waren, standen dort MBT-Sandalen. Ich wollte schon immer mal probieren, ob die Schuhe wirklich so bequem sind. Vor drei Jahren, als mein Fersensporn mal wieder so richtig schlimm war, hatte ich mir im Sanitätshaus Joya-Sandalen gekauft, die auch so eine runde Sohle haben, aber weich sind. Mit diesen Sandalen war ich hoch zufrieden und ich hatte schon oft überlegt, mir die wieder zu kaufen, einzig der Preis hat mich bisher noch davon abgehalten und eben die Überlegung, ob MBT vielleicht doch besser sind. Also habe ich die Schuhe heute anprobiert und fand sie echt bequem. Sie waren braun und komplett aus Leder. Die Farbe war jetzt nicht so der Brüller, aber ich dachte mir, für dreißig Euro mache ich da nichts verkehrt - und außerdem bekomme ich ja ein wenig für die Tasche... ;-) Steffen war sowieso der Meinung, ich soll sie mitnehmen. An der Kasse folgte dann die Überraschung. Die Schuhe kosteten nicht dreißig, sondern zwanzig Euro. Glück muss man haben!

Mittwoch, 14. August 2013

Es ist vorbei!!!

Und ich bin unheimlich froh darüber, denn es ging ganz schön an die Substanz...

So, nun aber der Reihe nach. Dass wir ein Zimmer zu unserer Wohnung dazu bekommen haben und, seitdem ich aus dem Krankenhaus wieder zu Hause bin, wir hier Chaos hatten, hatte ich ja in meinem letzten Post schon erwähnt. Die ganze Renoviererei, das Umräumen, das Einräumen usw., usf. war ganz schön anstrengend, zumal ich ja nicht so konnte, wie ich wollte. ;-)

Aber am Montag wurde die Auslegware verlegt und dann konnten wir endlich auch das Schlafzimmer einräumen. Das Zimmer der Jungs hatten wir schon am Wochenende teilweise eingeräumt gehabt. Am Montag hat Steffen mit einem Bekannten die ganzen Möbel wieder hingestellt und am Dienstag ging es dann ans Einräumen und damit haben wir heute weiter gemacht. Obwohl wir ganz fleißig waren, hat es noch bis heute Nachmittag gedauert, eh wir komplett fertig waren. Aber nun haben die Jungs wieder ihr eigenes Zimmer, ebenso Katharina und wir haben ein richtig schönes, großes Schlafzimmer. Der reinste Tanzsaal... ;-)

Auch unser Wohnzimmer hat eine Veränderung erfahren und zum ersten Mal stehen dort keine Nähmaschinen, im Gegenteil, wir haben dort ganz viel Platz, wir kommen wieder ohne Probleme an die Fenster, weil dort keine Nähtische mehr vor stehen. Ich habe meinen Quiltständer mit ins Wohnzimmer genommen und den Romance-Quilt, den ich ja von Hand quilte, aufgespannt, so kann ich (außer heute, ich bin einfach zu müde) jeden Abend ein bisschen daran quilten. Vielleicht wird er ja irgendwann mal fertig. Es ist einfach schön und über dem Esstisch hat auch endlich der dafür bestimmt Quilt Platz gefunden:
 
Für unsere Jungs hatten wir vor zwei Wochen bei Ikea einen neuen Schreibtisch, zwei Regale und einen kleinen Couchtisch gekauft. Wir haben uns für weiß entschieden, da das so gut zur Bayerntapete passt. Auch wenn die Jungs ein Durchgangszimmer haben, denke ich, können sie damit zufrieden sein:
 
Katharina hat das kleine Zimmer bekommen, welches bis vor vier Wochen noch unser Schlaf- und mein Nähzimmer war. Ich bin, wenn ich das neue Schlafzimmer sehe, doch erstaunt, was wir da alles untergebracht haben. Katharina hat an der einen Wand eine schöne hellgrüne Tapete mit kleinen Elefanten bekommen, so sieht ihr Zimmer eben ein bisschen kindlich aus. Hinter ihrem Schrank haben wir ihr mit ganz vielen Quilts eine Kuschelecke eingerichtet, obenauf liegt der Quilt, den uns Katharina (die Große) ins Krankenhaus gebracht hat. Ich glaube, es ist ein schönes Zimmer geworden, in dem sich Katharina wohl fühlen kann:
 
Und dann ist da ja noch unser neues Schlafzimmer. Es liegt hinter dem Zimmer der Jungs und ist das, welches wir dazu bekommen haben. Es ist genauso groß, wie unser Wohnzimmer. Seitdem wir wussten, dass wir das Zimmer dazubekommen, lag ich abends ganz oft wach und habe überlegt, wie wir den Raum einrichten, um ihn bestmöglich auszunutzen. Ich wollte natürlich alle meine Nähsachen dort unterbringen und so alles an einem Ort haben. Seitdem der Türdurchbruch gemacht worden ist, war ich bestimmt jeden Tag gefühlte hundertmal im neuen Zimmer und habe überprüft, ob das, was ich gemessen habe, auch passt. Meine Möbel habe ich dann auf dem Fußboden mit kleinen Tapentenschnipseln markiert. Ich glaube, ich habe Steffen damit ganz doll genervt. ;-) Aber letztendlich haben wir das Zimmer so eingerichtet, wie ich es mir überlegt habe und was soll ich sagen: Ich habe mich nicht einmal vermessen, es passt alles auf den Millimeter genau! Und nun haben wir ein traumhaft schönes Schlafzimmer. Seit Montag schlafen wir wieder in unserem Bett und nicht mehr auf Matratzen und es ist ja soooo schön. Mein Schlafzimmer gefällt mir/uns so gut, dass wir uns am liebsten nur noch dort aufhalten würden...
Und auch im Schlafzimmer haben einige Quilts Platz gefunden, ich finde, wir haben eine schöne Auswahl getroffen.
 
Und jetzt werde ich, mit Ausnahme der Windmühlentasche für meine Schwiegermutter, die morgen an der Reihe ist, mir neue Sachen nähen, denn in meinem Schrank sieht es ziemlich trübe und leer aus...