Mittwoch, 30. Oktober 2013

Auf der Zielgeraden

Ich habe ja schon einmal davon geschrieben, dass es bei mir häufig so ist, dass ich an einem Quilt oder einem Muster die Lust verliere, wenn ich weiß, wie das Muster genäht wird oder wie es aussieht. Bei dem Mysterie, den ich gerade nähe, war es nicht so - und das obwohl ich bereits wusste, wie der Quilt fertig aussehen wird. Ich hatte dann befürchtet, dass ich die Lust verliere, aber das ganze Gegenteil war der Fall. Ich habe nachts sogar von dem Quilt geträumt... ;-) Ich wollte unbedingt wissen, ob und wie das Muster in den von mir gewählten Stoffen aussieht.

Und so habe ich in den letzten Tagen geschnitten und genäht, geschnitten und geschnitten und genäht und was soll ich sagen: Heute habe ich den vorletzten Schritt des Mysteries genäht. Zwischendrin habe ich immer mal wieder geschwankt zwischen "Wow, das ist es!" und "Hmmm...". Mittlerweile bin ich wieder bei "Wow!" angekommen.

Nachdem ich heute das erste Teil an mein kleines Top angenäht hatte, war ich irgendwie skeptisch und habe kurzzeitig gedacht, dass ich wohl mit den Farben irgendwie daneben gegriffen habe; ich dachte, das Muster kommt irgendwie gar nicht mehr zu Geltung.



Aber nachdem ich dann die zweite Reihe angenäht habe, habe ich gemerkt, wie ich immer aufgeregter wurde und wusste da "Das ist es". Mit jeder Reihe, die ich an das Mittelteil genäht habe, wurde das Muster kompakter und fertiger und wie das Top jetzt so an der Wand hängt, freue ich mich unheimlich auf morgen, denn da steht dann der achte und letzte Schritt auf dem Programm (und zum Glück hat Steffen morgen wieder eine Ansetzung zum Pfeifen - wobei ich das ein bisschen traurig bin, dass das Spiel um die Mittagszeit ist, das würde ich mir auch gern ansehen, aber da muss meine kleine Katharina ja schlafen... ...also füge ich mich notgedrungen in mein Schicksal und nähe).

Aber nun habe ich genug gesülzt und zeige mal, was im Moment im Schlafzimmer hängt und - wie ich - sehnsüchtig auf morgen wartet:
Und bisher habe ich es wirklich so gemacht, dass ich wirklich jedes Teil einzeln zugeschnitten habe, ich habe alles Reste verarbeitet:
 

Samstag, 26. Oktober 2013

Weihnachten ist noch lang hin...

...deswegen und weil ich dringend einen neuen, anderen Quilt brauche, habe ich meinen Plan erst einmal wieder geändert (ist ja bei mir nichts Neues).

Aber der Reihe nach. Ich nehme zum Zudecken, seitdem wir beim Renovieren im Sommer im Wohnzimmer unter Quilts geschlafen haben, einen bzw. zwei Quilts zum Zudecken. Hauptsächlich nehme ich den Adventskalenderquilt zum Zudecken und wenn mir ganz doll kalt ist - also eigentlich immer - noch den Kesa oben drüber. Da der Adventskalenderquilt aber ziemlich breit ist, bin ich beim Umdrehen immer ziemlich darin eingewickelt, so dass es nicht so einfach ist, aus dem Wust wieder rauszukommen.

Also habe ich beschlossen, ich brauche einen neuen Quilt! Und ich wusste auch schon, welcher es werden soll. Nämlich der Mysterie von Ania aus dem Jahr 2011. Damals war es mir nicht möglich, den Mysterie zu nähen, aber ich hatte die Anleitung gespeichert und jetzt ist es soweit. Ich hatte mich für braun (die Kiste ist übervoll) und orange (die war leider so gut wie leer, aber mein Hilferuf in den Norden wurde erhört) und einen hellen Hintergrund entschieden.

Am Freitag habe ich die Mitte zugeschnitten und genäht. Und ich habe wieder festgestellt, dass die Stoffe in Kombination teilweise eine ganz andere Farbigkeit haben. Der Unistoff in meiner Mitte ist eigentlich aus der Kiste "Orange", aber vernäht wirkt er gar nicht mehr orange...

Noch weniger orange wirkt der Stoff, seitdem die nächste Runde angenäht worden ist. Das habe ich heute morgen gemacht:

Da sieht der Stoff irgendwie nur noch braun aus... Und nachdem ich mir das Bild so angesehen habe, ist mir auch aufgefallen, dass ich zwei Ecken falsch herum angenäht habe, also hieß es mal wieder trennen. Und es hat sich gelohnt, es sieht so gleich viel stimmiger aus. Auch für die dritte Runde hatte ich heute noch genug Motivation und angenäht ist sie auch schon:
So sieht das kleine Teil schon wirklich gut aus, aber es liegt noch eine ganze Menge Arbeit vor mir. Zumal ich mir vorgenommen habe, das Top bis zum Beginn des neues Mysteries fertig genäht zu haben, denn den neuen Mysterie möchte ich dieses Mal von Beginn an mit nähen, meine blaue und grüne Kiste sind nämlich auch noch ganz voll und Hintergrundstoff habe ich auch schon geordert.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Pause, Auszeit, Urlaub???

Nein, etwas ganz Anderes war Grund für die Ruhe im Blog. Wir haben mal wieder renoviert. Eigentlich sollte man ja meinen, dass wir nach dem Renovierungsmarathon im Sommer die Nase voll haben - hatten wir eigentlich auch - aber dann kam mir die Idee, dass wir nun endlich einmal unser Wohnzimmer renovieren sollten. Schließlich wollten wir das schon seit zwei, drei Jahren tun.

Also haben wir am Sonntag angefangen, auszuräumen. Unsere Habseligkeiten haben wir auf die restlichen drei Räume verteilt. Da waren wir mal wieder froh, einen zusätzlichen Raum zu haben! Am schlimmsten sah das Zimmer von Katharina aus, da lag irgendwie alles...

Montag und Dienstag früh haben wir dann die Tapete abgemacht und Dienstag Nachmittag dann tapeziert. Mittwoch haben wir dann geweißt und am Donnerstag früh wurde dann die Auslegware verlegt und dann ging alles wieder retour... Mittlerweile ist alles wieder an seinem Platz, lediglich die Quilts müssen noch aufgehängt werden.

Nachdem wir mit dem Renovieren fertig waren, habe ich dann auch meinen kleinen Herbstquilt fertig genäht. Die Blöcke hatte ich mit oragenen schmalen Streifen verbunden und das ganze mit einem breiten braunen Rand eingefasst. Aber irgendetwas fehlte noch, so habe ich den Quilt noch ein wenig mit herbstlichen Motiven bestickt. Seit zwei Tagen ist er nun fertig - hängt aber auch noch nicht (siehe oben). Bis auf die Fledermaus hatte ich die kleinen Stickereien am Rand schon lange, die Fledermaus habe ich von hier. Sie passte perfekt zu meinem Quilt.


In den Rand habe ich frei Hand Blätter gequiltet. Nun muss ich nur noch das Avalon vom Sticken auswaschen und dann kann der kleine Quilt - bevor der Herbst vor bei ist - an seinen Platz.

Und noch etwas Kleines ist entstanden: Ein Kuschelkissen für Katharina. Bei Regina Grewe gibt es wieder ein tolles Mit-Nähmuster. Ein Teil des Musters ist bis Ende Oktober kostenlos auf der Seite von Regina erhältlich. Wenn man ihr eine Mail mit einem Foto des genähten Teils zusendet, bekommt man ganz schnell das komplette Muster zugeschickt.

Dieses Foto habe ich am Sonnabend Mittag an Regina gemailt...
...und bevor ich mit Zeitung lesen fertig war, war der Rest da. Na, wenn das kein Zeichen ist! Also habe ich Sonnabend und Sonntag genäht und entstanden ist ein Kissen für Katharina.

Und wie man sieht, ist das Kissen in Benutzung. Sie kann zwar noch nicht sagen, dass es ihr gefällt, aber ich bilde mir das jetzt einfach mal ein.
 
Für den Quilt und das Kissen habe ich handgefärbten Baumwollsatin von Martina verwendet. Ich habe nämlich seit Oktober wieder ein Stoffabo und warte schon sehnsüchtig auf die neue Lieferung. ;-)


Und noch ein weiteres Kissen ist der Entstehung. Dieses ist aber nicht für uns, sondern ein Geschenk. So sieht es im Moment aus:
Und morgen geht es dann damit weiter, damit aus den gestickten Blöcken dann auch wirklich ein Kissen wird.

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Das Symbol der Glückseligkeit

Seitdem ich im Januar mein neues Handy bekommen habe, bin ich mit dem Wecker total unglücklich. :-( Jeden Morgen schrecke ich aus dem Tiefschlaf hoch, wenn der laute Ton angeht. Auf meinem alten Handy war es möglich, Lieder als Weckerton einzustellen und den Ton gaaaanz leise einzustellen. Ich brauche morgens was ganz Leises zum Wachwerden, wenn das schon laut ist, ist der ganze Morgen im Eimer, genau wie meine Laune... Ich hatte ganz viele verschiedene Töne ausprobiert, aber alle sind einfach nur grässlich.

Nachdem mein Ton gestern morgen wieder so unheimlich laut war, habe ich mal wieder versucht, mir einen schönen, leisen, zarten Weckton einzustellen. Und da fiel mir doch so eine kleine Note im Display auf:
Spaßeshalber habe ich da mal darauf gedrückt und was soll ich sagen? Heute morgen bin ich ganz sanft von Peter Cornelius geweckt worden und wenn dann noch die Stimme von nebenan sagt "Bleib liegen, ich mache das!". Was will frau mehr. Der Tag wird, nein, er ist PERFEKT!!!

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Ein Herbstquilt soll es werden!

Eigentlich wollte ich ja heute etwas für mein Hobby tun, aber die drei übervollen Körbe mit Bügelwäsche schauten doch sehr vorwurfsvoll unter dem Nähtisch hervor. Also habe ich mich ihrer erbarmt und gebügelt. Weil aber nur bügeln irgendwie total uncool ist, habe ich nebenbei die anderen zwei Bilder für den Herbstquilt gestickt.

Und so sehen alle drei Bilder zusammen aus. Ich finde sie sehr schön.
Nun muss ich nur noch überlegen, wie ich daraus einen Quilt mache.

Dienstag, 8. Oktober 2013

Sehr strukturiert...

Wenn ich nähe, mache ich das meist ganz spontan und entsprechend sieht es dann auch bei mir aus. Bei meinem neuen Projekt, der Weihnachtskrippe, ist das aber nicht möglich, da dieser Quilt viele kleine Teile enthält. Gestern hatte ich ja schon erzählt, dass ich mir kleine Kistchen für die Stoffe gekauft habe.

Heute habe ich die restlichen Schnitte ausgeschnitten, eine unheimliche Fummelarbeit. Und obwohl ich reichlich Kopien hatte, fehlen mir noch immer Teile... Die zusammengehörigen Teile habe ich immer mit Büroklammern zusammengemacht und auf der Liste genau abgestrichen, welche Teile ich schon komplett ausgeschnitten habe.


Morgen werde ich dann anfangen, die passenden Stoffe rauszusuchen.

Während ich an der einen Tischseite ausgeschnitten habe, habe ich an der anderen Tischseite gestickt bzw. sticken lassen. Ich habe mir nämlich überlegt, dass ich mal einen Herbstquilt nähen könnte und dazu habe ich mir Urban Threads drei Stickdateien gekauft, von denen ich die erste heute schon gestickt habe.

Montag, 7. Oktober 2013

Sunset oder Krippe?

Diese Frage habe ich mir und auch Steffen heute mal gestellt. Seine Antwort war recht nichtssagend: "???" Hintergrund der Frage ist, mit welchem Projekt ich nun anfangen soll, beides sind größere Sachen. Zum einen der Sunset-Quilt und zum anderen die Krippe. Da Weihnachten aber bald vor der Tür steht, habe ich mich dann doch für die Krippe entschieden.

Die Krippe wird in PP-Technik gearbeitet. Als erstes habe ich - völlig ohne Plan - einige der Schnittmuster für die Blöcke zugeschnitten. Manche sind doch recht kleinteilig, aber das wird schon.
Was aber noch viel umfangreicher scheint, ist die Liste der verwendeten Farben. Sonst liegen die Stoffe, wenn ich auf Papier nähe, immer auf dem Nähtisch, wie in einer Wühlkiste, aber bei den vielen verschiedenen Stoffen ist das wohl nicht angebracht. Ich glaube, ich habe ganze 61 verschiedene Farben gezählt:
Ich hatte dann die Idee, mir für jede Farbe, die mehrfach bzw. in verschiedenen Blöken verwendet wird, ein Kistchen zu besorgen. Das wären immerhin noch 42 Kistchen gewesen, ich habe mich dann erst einmal mit der Hälfte zufrieden gegeben... ;-)