Sonntag, 13. April 2014

Ich platze gleich...

...aber nicht vor Wut oder Ärger, nein, ganz im Gegenteil, nämlich vor Stolz!!!

Im Januar hatten wir ja endlich Johannes' Kleiderschrank aussortiert und festgestellt, dass er dringend neue Sachen braucht, in seinem Schrank war es da sehr übersichtlich. Da er von der Figur her nicht dem entspricht, wie es die Industrie in seinem Alter vorsieht, haben wir das Problem, dass es nicht wirklich einfach ist, für ihn tolle, gut sitzende Kaufkleidung zu bekommen. Kindersachen fallen fast komplett aus und auch die Herrensachen passen nicht wirklich gut. Also hatte ich mir dieses Buch bestellt und immer mal wieder durchgeblättert. Aber vor dem Schnitt erstellen habe ich mich lange gedrückt...

Gestern habe ich dann endlich damit angefangen, Johannes' Maße genommen und einen ersten Versuch gestartet.
Mensch, das Teil hat sogar die Form eines Schnitts und es ist ein tragbares Teil rausgekommen. Weil ich damit nicht wirklich gerechnet hatte, habe ich einen gut abgelagerten Stoff genommen.
Auf dem Bild ist das Shirt noch nicht gesäumt und am Halsausschnitt muss noch etwas weg. Als ich dann erneut in das Buch gesehen habe, habe ich festgestellt, dass ich nicht die Anleitung für ein Shirt, sondern für einen Pullover genommen habe. Deswegen sitzt das Shirt auch sehr leger. Also habe ich einen weiteren Versuch gestartet und einen zweiten Schnitt konstruiert.

Beim Zusammennähen ist mir aufgefallen, dass der Ärmel für das Armloch zu klein ist, ich dachte erst, dass es daran liegt, dass ich am Armloch eventuell eine zu steile/große Rundung gezeichnet habe. Als Johannes das Teil probiert hat, habe ich festgestellt, dass die Ärmel viel zu eng sind. Ohne meine Hilfe kam er aus dem Teil nicht mehr raus, wir haben darüber unheimlich gelacht. Also habe ich mir alles noch einmal angesehen und nachgemessen und festgestellt, dass ich beim Konstruieren des Ärmels glatt zehn Zentimeter unterschlagen habe. Ich habe einfach ein Ausgangsmaß falsch auf dem Lineal abgelesen, statt 22,5 cm habe ich nur 12,5 cm genommen. Das konnte nicht funktionieren und schon auf dem gezeichneten Schnitt sieht man die Abweichung:
Als ich versucht hatte, den Ärmel einzusetzen, musste ich wieder an mein erstes und einziges Mal denken, wo ich mich zum Probenähen beworben hatte. Da passte der Ärmel auch nicht, dann hieß es, da ein bisschen weniger NZG, da ein bisschen mehr und dann passt es schon...

Heute morgen habe ich also ein drittes Probeteil genäht und war schon zuversichtlich, dass es ein tragbares Shirt wird und habe daher schon straßentaugliche Stoffe genommen. Vorn ist das Shirt länger als hinten und hat in der Mitte eine Rundung, damit das Shirt über dem Bauch nicht absteht. Den Halsausschnitt habe ich gleich erweitert. Und so sieht das Shirt aus:
 
Auch das Suppendosenshirt habe ich heute morgen fertig genäht. Aber das ist von Schnitt her zu weit:
Das Shirt steht vorn auch ziemlich weit über dem Bauch ab, also ist es gut, dass ich das andere Shirt länger und mit Rundung vorn genäht habe:
Das sind nun meine beiden Probeteile und ich bin wirklich stolz auf mich, dass ich das geschafft habe. Nun, da ich weiß, wo ich was am Schnitt noch ändern muss, kann ich dann morgen den guten Stoff anschneiden und noch weitere Shirts nähen, schließlich steht der Sommer vor der Tür.

Kommentare:

Trillian hat gesagt…

Wow: Schnitte selbst konstruieren - davor habe ich mich bislang immer gedrückt, obwohl mir die komerziellen Schitte auch meist nicht 100% passen. Hut ab, die T-Shirts sind super geworden.

Utili hat gesagt…

Das sieht super aus, da habt ihr euch doch sicherlich beide gefreut.

Liebe Grüße
Uta

Anonym hat gesagt…

Viola Du bist ein Multitalent. Gratuliere! Liebe Grüße katharina

Cattinka hat gesagt…

Ich glaub Dein Sohn ist auch stolz auf Dich, er strahlt förmlich in seinen neuen Shirts, er ist ein gutes Fotomodell.
LG
KATRIN W.

gisa hat gesagt…

liebe viola, beide shirts hast du gut hingekriegt und ich finde, dein sohn kann beide tragen!
lg gisa

Nana hat gesagt…

Das schöne ist ja, daß der Stoffmarkt so tolle und güsntige Jerseys hat, da kann man prima einkaufen. Aber quergestreift wirkt leider nie "freundlich" für die Kurven, egal wie schön oder gut der Schnitt ist. Wenn Du einen bi-stretch nimmst, kannst Du das Teil dann auch längs nehmen.

Nana

Klaudia hat gesagt…

Hallo Viola,

ich finde es ganz große Klasse, dass du für deinen Sohn Shirts nähst( ich kenne das Problem aus meiner eigenen Kindheit), die ihm gefallen.
Deine beiden sehen schon richtig klasse aus.
Was nimmst du für den Halsauschnitt?Bündchenware oder Jersey?

Liebe Grüße
Klaudia

Stricklady hat gesagt…

Oh Viola an so etwas wie Kleidung traue ich mich garnicht und einen Schnitt selber su machen ...Hut ab!!
LG Ingrid

Stricklady hat gesagt…

Oh Viola an so etwas wie Kleidung traue ich mich garnicht und einen Schnitt selber su machen ...Hut ab!!
LG Ingrid

rote-herzen hat gesagt…

Oh, das leidliche Thema kenne ich zu gut. Jahrelang habe ich meiner Tochter "Klamotten für Frauen" gekauft. Teeniemode gibt es ja nur in XXS-S.Das Thema zerrt an den Nerven. Tolle Idee selbst zu nähen.
Grüße Heike

Veri M-C hat gesagt…

was soll man dazu sagen? einfach Top!
lg Veri

Marianne Harmann hat gesagt…

Liebe Viola,
das hast du prima hinbekommen. Mir gefallen die Ringel ganz prima an deinem Kleinen. Ich finde es ganz toll, dass du dir so eine Mühe machst. Im Augenblick komme ich nicht zum Nähen. Dafür sind meine Stühle aber fast fertig.
LG Marianne

Killi66 hat gesagt…

liebe viola, erstmal bin ich froh, dass du nicht vor wut an die decke gehst, hab erstmal die luft angehalten bei der überschrift *lol*
ich finde es toll, dass du einen weg gefunden hast, hier massanfertigungen aus dem hut zu zaubern ;-D
allzuoft blieben die "nicht den modelmaßen" entsprechenden auf der strecke. kann ein lied davon singen, wegen meiner größe und den kleinen füßen :-(
ich hab auch irgendwo so ein buch liegen, aber noch nichts daraus gemacht. muss ich direkt mal suchen gehen. mein traum ist ein bleistiftrock auf MEINE maße geschnitten *lol*
toll gearbeitet, bist eine tolle mama!
lg silvia

Alexandra Jungen hat gesagt…

Liebe Viola,
super, dass Du den Schnitt selber angepasst. Dein Sohnemann sieht richtig stolz aus. Ich finde es toll, dass Du Deinen Kindern Kleidung nähst. Ich habe dies auch lange Jahre gemacht, bis mein Sohn die Sachen nicht mehr anziehen wollte, dann war es nicht mehr cool selbstgenähte Sachen zu tragen.
LG
Alexandra