Montag, 19. Mai 2014

Kaffeepause - und nur EIN Mädchendonut

So, nun ist es also so weit. Katharina ist in der Kinderkrippe - und ich bin hier. Ich hatte es eigentlich so verstanden, dass ich heute noch gemeinsam mit Katharina den Spaziergang mitmache, als ich mit der Erzieherin gesprochen habe, sagte sie, dass sie nun spazieren gehen würden und ich in einer guten Stunde wieder da sein sollte. Obwohl ich mir ja gewünscht habe, dass Katharina möglichst bald allein in der Krippe bleibt, hat mich diese Ansage doch irgendwie kalt erwischt. ;-) Was macht man nun mit einer Stunde kinderfreier Zeit, von der man vor einer dreiviertel Stunde noch gar nicht wusste, dass man sie haben würde? Einkaufen und für die Seele einen Mädchendonut kaufen...
Schade, dass mein kleines großes Mädchen noch nicht so richtig verständlich erzählen kann, ich wüsste nachher zu gern, wie es ihr gefallen hat...

Kommentare:

Klaudia hat gesagt…

Liebe Viola,

bestimmt hat es Katharina, bestens dort gefallen...Dein Cappu und Donut sehen lecker aus...

Liebe Grüße
Klaudia

Petruschka hat gesagt…

Ich kann deine Unruhe gut verstehen, aber: Alles wird gut! Oder, wie der Russe immer sagt: Wsjo budjet!

LG, Petruschka

Patchlys-Marina hat gesagt…

Hey, alles wird gut und Deine kleine Grosse wird es lieben. Geniess die freie Zeit!
Liebe Grüsse
Marina

Valomea hat gesagt…

Ach ja, da blutet einer Mutter immer so ein bisschen das Herz!
LG
Valomea

Marianne Harmann hat gesagt…

Liebe Viola,
komisch irgenwie gehen die Kinder mit jedem neuen Abschnitt ein bisschen weg von einem. Wie oft wünscht man sie sonstwohin, aber wenn es soweit ist - ist man nur ängstlich und traurig. Du wirst sehen wenn es ihr Spaß macht, merkst du es sofort.
LG Marianne

Näh Yoga hat gesagt…

Liebe Viola,
nun mußt Du das erste Mal ein wenig loslassen bei Deiner Kleinen. Aber ich bin überzeugt sie wird glücklich sein dort. Und sie wird mit Sicherheit eine Möglichkeit finden, Dir ihre Eindrücke zu vermitteln.
Fühl Dich einfach ganz dolle gedrückt.
LG
Jeannette

Anonym hat gesagt…

Ach Viola, Mütter müssen leider loslassen lernen.... Liebe Grüße Katharina

Selbermacherin hat gesagt…

Oh ja...
Ich kann mit fühlen...
Auf der einen Seite freut man sich ja, wenn die Kleinen selbstständiger werden, man gewinnt dadurch viel, aber es wird eben auch etwas genommen ... :-/
Ich hab meine heute ins Schullandheim "abgegeben"... auch ein ganz ganz ganz komisches Gefühl....
Susanne

Nana hat gesagt…

Ich hätte mir wahrscheinlich eher ein männliches Mettbrötchen gekauft, aber mit Dir hätte ich gerne ein Stündchen geplaudert und gefachsimpelt!

Nana

tubbie66 hat gesagt…

Tja, und das ist der erste Tag ihres eigenen Lebens! Du darfst nicht sehen, was du dabei verlierst, sondern musst sehen, was sie dabei gewinnt!
Und auch du - kriegst wieder ein Stück weit Freiheit für dich!
Ich drück dich ganz fest und wünsche euch das Allerbeste
lg Silvia

Utili hat gesagt…

Liebe Viola, ich kann Dich gut verstehen, ich habe oft die Mamas trösten müssen, denn den Kindern fällt es meistens nicht so schwer.
Stolz wird sie mit der kleinen eigenen Kindergartentasche in die Krippe gehen.


Liebe Grüße Uta

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.