Donnerstag, 29. Mai 2014

Leben...

...ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen. (John Lennon) Wie recht er doch hatte.

Wenn man ein Baby bekommt und für eine gewisse Zeit nur aus dem Beruf aussteigt, weiß man ja, dass man irgendwann in den Beruf zurückkehren wird. Und je mehr Kinder da sind, umso genauer muss dieser Zeitpunkt der Rückkehr geplant werden. Erst recht, wenn man Ende des einen Monats schon mit arbeiten anfängt, das Minikind aber erst mit Beginn des nächsten Monats in die Betreuung geht. Aber das ist alles überhaupt kein Problem, da man ja nicht Alleinerziehend ist und die Kinder glücklicherweise einen Vater haben. Also wird geplant, dass dieser dann Urlaub nimmt, die Eingewöhnung mit dem Minikind fertig macht (kann ja sein, dass es mehr als 1 1/2 Wochen benötigt), aufpasst, dass das mittlere Kind pünktlich zur Schule kommt, der Essen macht für die Kinder, kurz der auch den Kindern die erneute Umstellung erleichtern soll. Schließlich ist die Mama ja wieder arbeiten.

Pustekuchen! Der Vater der Kinder liegt seit Sonntag im Krankenhaus und die gesamte Planung ist über den Haufen geworfen. Diese Situation ist nicht neu für mich, aber sie kam zum ungünstigsten Zeitpunkt. Ich habe mittlerweile alles organisiert, auch den zweiten Geburtstag vom Minikind habe ich auf die Reihe bekommen, es gab ein Geschenk, es gab zwei Kuchen, es gab auch Geburtstagskerzen (die jedoch mangels Feuerzeug oder Streichhölzern nicht gebrannt haben), ich kann inzwischen Toilettendeckel wechseln, Selterskästen 38 Stufen hochtragen, mitten in der Nacht aufstehen und trotzdem bis zum späten Abend durchhalten, habe für die Jungs was zum Kindertag besorgt, habe alle Termine vom Vater der Kinder abgesagt (kenne nun auch telefonisch den Schiedsrichterobmann, weiß den Ansetzer zu erreichen und auch andere Vereine, kümmere mich um darum, dass der Trikotgewinn geklärt wird), organisiere mir Elternabendinformationen, kümmere mich um Schulbuchbestellungen...

Also wenn es noch etwas gibt, was auf irgendwelche Schulter gepackt werden könnte, immer her damit, meine Schultern sind groß genug, ich nehme jeden Müll! Nun ja irgendeiner passt schon auf, dass es einem nicht zu gut geht.

Aber zum Glück gibt es liebe Leute, die da sind (nicht immer gleich, aber sie sind da), schreiben, rufen an, kommen vorbei und nehmen in den Arm real oder virtuell und die die Sachen so hinnehmen, wie sie sind!

DANKE!!!

Kommentare:

Flickenstichlerin hat gesagt…

Liebe Lyonel,
Deien Zeilen sind sehr bewegend.
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute, vor allem Kraft und das was deinem Herzen gut tut.
Das Leben ist ungerecht, im Himmel wird es besser.
Du bist für deine Familie und deinem Umfeld ein unersetzbarer Schatz, von unersetzbarem Wert. Denk daran.
Liebe Grüßle,
Sylvia

Valomea hat gesagt…

Liebe Viola,
so ziemlich genau vor 20 Jahren habe ich das getestet: kleines Kind wollte in die Schule kommen, großes Kind musste über die Landesgrenze gebracht werden, weil es dort in ein freies Gymnasium ohne Schulbusanbindung ging (6. Kl.), Leben auf dem Dorf, Kindergarten und Arbeit woanders, Vollzeitarbeit, Haus, Garten, keine Omas und Opas in der Region und der Vater, der in der Kinderfahrerei immer viel unterstützt hat, musste 4 Monate ins Krankenhaus. Erst dachte ich, die Welt bricht bestimmt ein und dann - siehe da: auf die Schulter einer Mutter passt viel! Schmerzlich ist eben, dass man für sich selbst überhaupt keine Zeit hat. Aber Du wirst es sehen: die Nähmaschine wartet geduldig, sie haut nicht einfach ab! Und auch wir freuen uns, wenn Du eines Tages wieder da bist.
Sei behütet! Und sei stark!
Herzliche Grüße
Valomea

Valomea hat gesagt…

PS: und auch der 100-modern-Quilt-Blocks-Quilt wartet auf uns *kicher*

Utili hat gesagt…

Liebe Viola,
Valomea hat so gut beschrieben, auf die Schultern einer Mutter passt alles, wir müssen immer funktionieren.
Ich wünsche Dir viel Kraft und fühle Dich gedrückt und begleitet.
Ich freue mich auf die Zeit wenn Du wieder Zeit für Dich findest.

Liebe Grüße
Uta

Marianne Harmann hat gesagt…

Liebe Viola,
das passiert nur den starken Frauen und die schaffen das auch - irgenwie!
Über meiner Spüle hängt, seit ich so eine Zeit hatte, ein Spruch "Ohne Frauen würde es weder Tag noch Nacht"(japanisch)!
Ich wünsche dir viel Kraft!
Lg Marianne

Grit hat gesagt…

Liebe Viola,

ja manchmal müssen wir Mütter ganz schön herhalten und man fragt sich womit man das verdient hat.
Ich kenne Dich nicht persönlich, weiß aber das du die Situation weiterhin so gut meistern wirst.
Und es kommen wieder bessere Zeiten.

Fühle dich umarmt.
LG Grit

Barbara hat gesagt…

Liebe Viola,
ich umarme Dich einfach mal virtuell und wünsche Dir weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen.
Marianne hat so einen tollen Satz geschrieben über die Frauen, dem kann ich mich nur anschließen.
Deinem Mann wünsche ich baldige Genesung.
Es gibt noch einen tollen Satz von Robert Frost:
"Mit drei Worten kann ich alles zusammenfassen, was ich über das Leben gelernt habe: ES GEHT WEITER !
Ganz liebe Grüße schickt Dir
Bastelhexe-Barbara

Cattinka hat gesagt…

Oh Viola, die Zeiten die Du durchmachst sind ja viel härter als ich gedacht habe. Halte durch, jetzt kann es nur noch besser werden.
LG
KATRIN W.

Eva Leisure hat gesagt…

Liebe Viola,
wow, ich bin einfach nur beeindruckt. Nachts aufstehen und bis abends durchhalten, das kenne ich gut. Aber nur mit Unterstützung und ohne Fußballvereine und sonstiges. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft. Mir fällt da auch noch ein Spruch ein: "Suche 5 starke Männer - oder eine Frau" Gesehen auf einer Postkarte bei meiner Schwägerin. ;-)
Und Valomea liegt natürlich richtig, die 100 Blöckchen warten auch. Ich hoffe aber, dass du dir irgendwo ein bisschen Zeit stipitzen kannst, ein bisschen Stoffe aussuchen heute, ein bisschen Zuschnitt morgen und ein bisschen Nähen übermorgen. Denn die Blöcke machen richtig Spaß.
Viele, liebe Grüße, Eva

Näh Yoga hat gesagt…

Liebe Viola,
nach den so treffenden vorhandenen Kommentaren, ist es schwer noch eigene Worte zu finden. So schließe ich mich diesen einfach an. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit und Deinem Mann gute und schnelle Genesung.
Und ausserdem nehme ich Dich hiermit einmal ganz fest in den Arm und drücke Dich.
GLG
Jeannette

Deborah @Patchwork Atelier hat gesagt…

Liebe Viola,
eine ganz dicke Umarmung auch von mir!! Ich wünsche Dir VIEL KRAFT und Deinem Mann gute und schnelle Besserung.
KISS
Deborah

Patchlys-Marina hat gesagt…

Ich drück Dich virtuell ganz fest. Meist kommt alles zusammen, aber es wird auch wieder besser. Wir Mamas entwickeln oft unermessliche Kräfte wen es darum geht, dass es all unseren Lieben gut geht und alles klappen soll.( aber wenn halt mal nicht alles klappt, ist es auch kein Weltuntergang und alle haben Verständnis dafür.)
gute Besserung für Deinen Mann und viele Grüsse
Marina

nealichundderdickeopa hat gesagt…

Liebe Viola,
ich drück Dich virtuell mal ganz fest und hör Dir zu.
Als Mama funktioniert frau viele, viele Jahre - ohne drüber nachzudenken, weil die Kinder und ihr Papa, alle anderen wichtig sind...
Pass auf Dich auf,
K.

Selbermacherin hat gesagt…

Oh jeeee!
Ich drücke dich virtuell und unbekannterweise!
Manchmal kommt es echt heftig...
Ich kenne das aus eigener Erfahrung...
Leidvolle Erfahrung. Das einzige was ich mir da immer sagen konnte: Es wird besser! Wer tief fällt darf dafür später umso höher fliegen...
Klingt doof, aber mich hat es immer getröstet.
UND du hast eine Familie die dich liebt und du hast Freunde die helfen!
Manchmal muss man auch um Hilfe bitten..
Auch ne leidvolle Erfahrung :-)
Kopf hoch und denk ans fliegen!
Susane

Alexandra Jungen hat gesagt…

Liebe Viola,
ich bin sehr berührt von Deinem Post.
Ich glaube fast jeder erlebt einen Lebensabschnitt der sehr viel Kraft und Durchhaltevermögen kostet.
Du hast Deine liebe kleine Familie und weißt daher für welche Menschen Du jetzt stark sein musst.
Glaube mir, es kommt alles wieder in die Reihe und viele Dinge regeln sich durch Unterstützung von außen oder wie von selber.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Deinem Mann eine baldige Genesung.
Kopf hoch und fühle Dich umarmt.
LG
Alexandra

Klaudia hat gesagt…

Liebe Viola,`

...ich bin ganz berührt von deinem Post...ja manchmal beutelt einen das Leben und man benötigt unheimlich viel Kraft.
Eigentlich, ... wennman glaubt es geht nichts mehr, kommt von irgendwoher eine Kraft, die einen trägt und weiter funktionieren lässt, einfach weil es gerade sein muss.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und liebe Menschen um dich, die dir beiseite stehen...und deinem Mann gute Besserung.

Liebe Grüße
Klaudia

sigisart hat gesagt…

Liebe Viola,
bei all dem, was du schreibst und was dein Leben z.Z. nicht gerade leicht macht...lese ich doch heraus, dass du es schaffst, dass du stark bist und dass du ja auch eine Familie hast, die dir viel Stärke und Liebe gibt. Ich hoffe deinem Mann geht es gut und du wirst auch wieder mehr Zeit für dich und für deine Belange haben. das ist mal gewiß. Und dann weißt du auch, was du Alles schaffen und whuppen kannst. Ich drück dich mal unbekannterweise und sage bis bald.
L.G.
sigisart

lieblingsstück4me hat gesagt…

Liebe Viola,

nun, was soll ich Dir am besten sagen?
Sprüche gibt es da viele:
" Es ist wie es ist"
" Es kommt wie es kommt"
Nur um mal einige zu nenen, die Liste wäre sicher unendlich.
Ooooh jaaa, wie gut ich dich verstehen kann ♥ liebdrück ♥
Alle Worte sagen nicht genug um zu bezeichnen wie man sich fühlt *stimmts*
Aber.... das wichtigste in dieser Situation.... Du bist Da und die Kinder haben dich! Mit allem geld dieser Welt nicht zu bezahlen.
Wir hatten die Situation umgekehrt als unsere Kinder klein waren. Ich bin nur mal zu Arzt, alles nicht so wild.... esrt 8 Wochen später bin ich wieder nach hause gekommen.
Stell dir einfach nur vor, du wärst in der Situation deines Mannes....
Ich hoffe das dieser gedanke dich ganz weit trägt......!!!

Die alleliebsten Grüße
Du schaffst das♥
Nicole

Marika hat gesagt…

Liebe Viola , ich wünsche Dir ganz viel Kraft und das alles such ganz schnell wieder zum Guten wendet
Liebe Grüße Marika

tubbie66 hat gesagt…

Hallo Viola, ich finde es verblüffend, irgendwie spüre ich es immer, wenn du aus dem letzten Loch pfeiffst. Irgendwie gibt es da so eine Art telepathische Verbindung zwischen uns!
Ich würde dich gerne in den Arm nehmen - aber das geht durch diese Kabel und Tastatur so schlecht. Aber ich glaub, wie ich dich aufmuntern kann ....
Warte ab *wichtigguckundnixverrat*
Alles Liebe
Silvia (dievielandichdenkenmuss)

Petruschka hat gesagt…

Alles Gute für deinen Mann und immer genug Nerven, Kraft und Stärke, um alle Widrigkeiten zu besiegen!

LG, Petruschka

Anonym hat gesagt…

Liebe Viola,
ich bin aber sehr froh ,dass Steffen ins Krankanhaus gegangen ist.

Ich umarme Dich Katharina


Nana hat gesagt…

Dann wünsche ich Dir für die restliche Zeit noch weiterhin viel Kraft und Ausdauer, gute Laune und vielleicht mal jemanden, der nicht nur anruft oder in den Arm nimmt, sondern Dir etwas abnimmt!

Nana

Sandra hat gesagt…

Liebe Viola,
es ist schon richtig, dass viel auf unsere Schultern gepackt wird, aber zu viel sollte es dann doch nicht sein! Das steckt man eine Zeitlang weg bzw. ein, aber das rächt sich irgendwann - meist gesundheitlich! Nimm jede Hilfe an, die Du kriegen kannst, es wird Dir gut tun! Manche Dinge können und müssen jetzt warten, denn wenn Du Dich jetzt übernimmst, dann ist keinem geholfen!
Ich wünsche Dir viel Kraft, Mut und Ausdauer und Deinem Mann alles Gute!
Ganz liebe Grüße, Sandra

coconblanc hat gesagt…

Ich lese das erst jetzt und kann mir deine Verzweiflung vorstellen. Schön, daß du alles organisiert bekommen hast. Es ist nicht leicht, wenn man alle Planung umschmeißen muss, vor allem mit einem so kleinen Kind. Die Großen sind da ja verständiger und können einem auch schon mal das eine oder andere abnehmen.
Mach nur das Wichtigste und nimm dir wenigstens etwas Zeit für dich (wenn es nur 1/2 Stunde ist).
Ich wünsche euch alles Gute.
GLG Gabi