Freitag, 5. Dezember 2014

5. Dezember

Ich brauche morgens ja immer eine Weile, manchmal dauert die länger, manchmal kürzer, bis ich so richtig wach bin. Wenn mein Handy mich dann zum zweiten Mal mit einem schönen Lied aus den Träumen geholt hat und ich endlich meine Augen aufbekomme und sie auch offen bleiben, gucke ich immer im Handy nach neuen E-Mails. Das ist schon ein richtiges Ritual geworden. Meist sind es nur Werbemails, nichts besonderes also: Aber heute... Hach, was waren da für zwei schöne Mails dabei. :-) Weil ich dann noch eine ganze Weile über die Mails nachgedacht habe, musste ich mich heute morgen dann aber echt beeilen, damit ich wenigstens noch Zeit hatte, meine zwei, nein es sind ja schon drei, Adventskalender zu öffnen.

Den Bilderkalender von meiner Schwester gucke ich mir immer noch im Bett an, denn der steht auf meinem Nachtschrank.

Eigentlich wollte ich heute ja mal wieder das Päckchen von Silvia zuerst öffnen, aber weil ich so knapp auf die Zeit war, habe ich zuerst das Päckchen von Katharina aufgemacht. Bei dem Kalender arbeite ich mich von unten nach oben durch. Allerdings sollte ich dann darauf achten, dass ich bei den Päckchen, die unten hängen, nicht dass Päckchen nehme, welches am weitesten nach unten hängt, sondern das, welches als unterstes am Band angeknüpft ist. Hätte ich heute richtig hingeguckt, hätte ich auch nicht das Päckchen für morgen ausgepackt (aber nicht nur mir ist es passiert... *ichwinkemalganzfreundlich*) Tja und so habe ich eben heute schon die Weihnachtsmaus ausgewickelt.
Von Silvia gab es heute Krampus-Schokolade. Da ich ja einen ganzen Teil weiter nördlich als sie wohne, musste ich erst einmal googeln, was es mit dem Krampus auf sich hat. Ui... der Krampus kommt im Alpenraum als Gegenstück zum Nikolaus am 5.12. zu den nicht ganz so artigen Kindern. :-( Öhm... naja, bei mir war es zum Glück ja nur die Schokolade und kein grässlich aussehender Krampus, also gehöre ich doch zu den Artigen. ;-)
Zusätzlich zur Schokolade habe ich eine Storchen-Stickschere in leuchtendem Blau bekommen. Ich kannte sie bisher nur in Gold, aber vielleicht finde ich eine blaue Schere schneller wieder als eine goldene.
Klasse, über alle Sachen habe ich mich sehr gefreut. Vielen Dank.

Für Silvia gab es heute ein ziemlich kleines Päckchen, man hätte es in dem ganzen Paket fast übersehen können... Aber ich denke, Silvia hat sich auch über das kleine Päckchen gefreut. Drin waren drei gestickte FSL-Anhänger.
FSL-Stickerei habe ich zum ersten Mal probiert und ich war sehr erstaunt, dass es so einfach ging. Zumindest solange, wie es meiner Stickmaschine gefiel, überhaupt vernünftig zu arbeiten. Eigentlich hatte ich vor, von diesen kleinen Anhängern noch viel mehr zu sticken, aber dazu ist es nicht mehr gekommen.

Probleme hatte ich von Beginn an mit der Maschine, aber ich habe versucht, mich da durch zu beißen, schließlich behaupte ich mal, dass ich doch schon ein bisschen Erfahrung mit Näh- und Stickmaschinen habe. Aber irgendwann hat es mich nur noch genervt und ich habe die Maschine zur Reparatur eingeschickt. Das lief alles problemlos, dann ging es wieder und dann hatte ich die gleichen Probleme wieder. Wieder eingeschickt, wieder lief es gut, wieder die gleichen Probleme. Ach Mensch, das ist besonders ärgerlich, wenn man sowieso schon wenig Zeit für das Hobby hat. Also habe ich mich mit dem Händler in Verbindung gesetzt und nach ein paar Tagen habe ich das Angebot bekommen, dass sie die Maschine gegen teilweise Erstattung zurücknehmen. Das Angebot habe ich gern angenommen.

Aber ich wollte gern wieder eine Stickmaschine haben und so habe ich mich umgesehen und mich beim Nähpark erkundigt, was ich denn nun für Software und so brauche. Ich wurde wirklich total klasse beraten und hatte für die Maschine, die ich mir ausgesucht hatte, ein tolles Angebot bekommen. Das musste ich nun aber erst einmal in aller Ruhe überdenken und ein paar Tage später habe ich mir die Maschine dann bestellt. Erst solle sie Anfang Dezember geliefert werden, dann wurde der Termin auf Ende Dezember verschoben und irgendwann stand, dass man sich wegen der Lieferauskunft telefonisch melden sollte. Na, das las sich irgendwie gar nicht mehr so toll.

Und so war es dann auch, der Liefertermin wurde nach hinten verschoben, jetzt steht im Internet, dass die Maschine Anfang März geliefert werden soll. Nun bin ich doppelt und dreifach froh, dass ich mich dann für die 750 entschieden habe. Dann habe ich eben nur einen Stickbereich von 13 mal 18 cm, aber vielleicht kann ich Katharinas Puzzle doch noch zu Weihnachten fertig machen.

Nun ja, auf jeden Fall kam heute Nacht die E-Mail, dass mein Paket unterwegs ist und darüber habe ich mich natürlich unheimlich gefreut und ganz oft im Handy nachgesehen, wo denn mein Paket gerade ist. Obwohl die Mail erst heute Nacht kam, war das Paket heute früh schon in Osterweddingen - und da blieb es laut Sendungsverfolgung bis heute kurz vor zwei. Zwischenzeitlich hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben, aber irgendwann stand in der Sendungsverfolgung, dass das Paket ins Zustellfahrzeug geladen wurde. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie ich mich gefreut habe und noch mehr, als ich dann heute Nachmittag wirklich ein Postauto gesehen habe - und wie traurig ich war, als es vorbei gefahren ist. Und wie ich mich dann gefreut habe, als es doch geklingelt hat bei uns. Und ja, das war meine Stickmaschine.
Und dann habe ich sie ausgepackt, mal hier und da ein bisschen gestreichelt, alles aufgebaut, angeschlossen und dann habe ich sei einfach mal ausprobiert. Wird schon werden und die Anleitung lese ich in aller Ruhe. Und ja: Sie stickt und es hört sich so schön leise und satt an. Ich bin einfach nur begeistert. Und die Stickrahmen, das ist irgendwie was ganz anderes, als die von meiner bisherigen Maschine. Sie fühlen sich so kühl und ein bisschen rau an und es ist viel einfacher, da den Stoff einzuspannen. Die anderen Rahmen waren aus glattem Kunststoff und oft ist mir der Stoff oder der innere Rahmen wieder rausgerutscht...

Als erstes habe ich meinen Namen gestickt (Katharinas war für den kleinen Rahmen zu lang). Und ich muss sagen: Es sieht einfach toll aus. Und es geht prima.
Dann habe ich mir eines der Muster ausgesucht, die in der Maschine programmiert sind. Und da habe ich dann die Marathon-Garne verwendet. Und sie stickt damit. Wow! Ich habe ja schon oft gelesen, dass die Brother-Maschinen oftmals nur Garne bestimmter Marken nehmen, aber die drei Farben, die ich probiert habe, gingen problemlos.
Ach Mensch, ich freu mich so und ich denke, dass ich es doch richtig gemacht habe!
Beide Stickereien sind nun noch nichts weltbewegendes und sicher werde ich das ein oder andere Mal verzweifeln, aber im Moment bin ich vollauf zufrieden und zweifele nicht schon wie bei der anderen beim ersten Versuch. :-))

Kommentare:

Nana hat gesagt…

Oha, eine neue Maschine. Das ist doch immer wieder was Tolles, nicht wahr? Ich gratuliere Dir und viel Spaß beim Sticken.

Nana

Klaudia hat gesagt…

Hallo Viola.,

Herzlichen Glückwunsch zur neuen Stickmaschíne...da bin ich gespannt, was du in nächster Zeit alles so sticken wirst!

LG Klaudia

nealichundderdickeopa hat gesagt…

Liebe Viola, viel Spaß mit Deiner neuen Sticki !!!
Und Deine Adventskalender sind allesamt ganz wunderbar.
Alles Liebe, Katrin

GittaS hat gesagt…

Viel Spass mit deiner NEUEN!!!
LG
Gitta

coconblanc hat gesagt…

Oh wie schön, ich wünsche dir ganz viel Spaß mit der neuen Maschine.
LG Gabi