Samstag, 28. Juni 2014

Licht und Schatten

Licht und Schatten gibt es überall auf der Welt, sie gehören zusammen, das eine gibt es ohne das andere nicht. Aber manchmal wäre man sicher froh, wenn es die Schatten nicht gäbe. So einfach ist es aber nicht, man kann den Schatten nicht einfach wegschieben. Ich habe das selbst schon oft genug selbst erlebt und war dann immer froh und dankbar über liebe Worte oder Gesten oder kleine Aufmerksamkeiten. In meinem Umfeld ist gerade ein wenig Schatten und ich habe mir überlegt, dass ein Quilt vielleicht Freude bereiten könnte. Zuerst war der Gedanke nur so ganz wage und verschwommen, dann nahm die Idee Gestalt an und am Donnerstag habe ich angefangen.

Vor einigen Jahren hatte ich mir bei Sabine eine Packung für einen Quilt gekauft. Irgendwie kam immer etwas dazwischen und nie bin ich zum Nähen gekommen. Der Quilt ist aus Batiksstoffen in blau, grün und ein wenig gelb und erschien mir für die Aufmunterung geeignet.

Am Donnerstag habe ich zunächst erst einmal alle Stoffe gebügelt und die notwendigen Quadrate geschnitten. Der Quilt ist komplett aus Halbquadratdreiecken genäht und so habe ich auch gleich die Quadrate sortiert und die Diagonale eingezeichnet.

Heute habe ich dann genäht, genäht, genäht...
Und weil ich so beim Nähen war, gibt es nur das eine oder andere Handyfoto...
Nachdem alle Teile zusammengenäht waren, kam der - für mich immer - schönste Teil am Quiltnähen: Das Sortieren und Auslegen der Blöcke.
(Wundert Euch nicht über die Matratzen ohne Bettlaken, ich habe heute das schöne Wetter ausgenutzt und gewaschen, also war ich auch noch haushaltsmäßig fleißig...).

Ich habe meinen Quilt gegenüber dem Original ein wenig verkleinert, zum einen, weil ich Quilts in der Größe von ca. 140 mal 200 cm äußerst praktisch finde und zum anderen, um Vlies und Rückseite, die ich noch liegen habe, nutzen zu können. Und so sieht mein fertiges Top nun aus:
Das Top hat eine ungefähre Größe von 142 mal 198 cm, also eigentlich perfekt. Nun muss nur noch ein schöner Quilt daraus werden und dann kann ich ihn in den nächsten Tagen wohl schon verschenken und hoffe dann, dass ich damit eine Freude machen kann. Beim Nähen habe ich auf jeden Fall alle guten Wünsche und Gedanken, die ich hatte, mit eingenäht. ;-)

Dienstag, 24. Juni 2014

Eigentlich ja Lavendel...

Da ich in dieser Woche schon um 14 Uhr Feierabend habe, schaffe ich zu Hause auch mal wieder ein bisschen was. Man könnte jetzt annehmen, dass sich dieses ein bisschen was schaffen auf den Haushalt und Bügelwäsche und so'n Quatsch bezieht, aber nein: Ich habe gestern gestickt!

Denn von der aktuellen Aufgabe des Wunschgartens hatte ich bisher noch nicht wirklich viel erledigt und nächsten Montag erscheint schon der nächste Teil. Und wenigstens bei diesem Projekt will ich mal auf dem Laufenden bleiben (wenn ich das bei den anderen schon nicht bin).

Appliziert hatte ich die Blöcke ja schon, nun ging es an's Sticken. Eigentlich sollen zwei Lavendelblöcke gestickt werden und wenn ihr jetzt lest, eigentlich, dann wisst ihr bestimmt schon, dass ich keine zwei Lavendelblöcke gestickt habe. Ich hatte im letzten Post ja schon nach Ideen für Pusteblumen gestickt. Allen vielen Dank, die mir Hinweise gegeben haben. Den entscheidenden Hinweis bekam ich letztendlich von Silvia. Sie hat in ihrer QF-Galerie ein Foto einer Tasse mit Pusteblumen eingestellt gehabt. Ich verstehe gar nicht, wie ich das Foto vergessen kann, denn bei dem Swap, für den das Tassenfoto war, habe ich sie bewichtelt... Na und die Blumen habe ich mir dann zum Vorbild genommen und zunächst auf Stoff vorgezeichnet.
Dabei habe ich jedoch nicht daran gedacht, dass bei Pusteblumen immer nur eine Blüte aus dem Teil wächst. Naja, das ist egal, denn gestickt fällt der Fehler nicht mehr ganz so extrem auf. Und ich bin ein wenig stolz auf mich, dass ich das, so ohne größere Vorlage, überhaupt geschafft habe.
So und der nächste Block wird dann auch wieder so gestickt, wie es angegeben ist, denn ein klein wenig Lavendel möchte ich dann doch gern in meinem Garten haben. ;-)

Sonntag, 22. Juni 2014

Ich habe gewonnen!

Und zwar bei Alexandra. Ich gebe es ganz ehrlich zu, dass ich es ganz vergessen hatte, dass ich an ihrer Verlosung teilgenommen habe. :-( Siehe mein voriger Post, da ist es wieder, das nicht arbeitende Gehirn... ;-) Aber Alexandra war so lieb, mich darauf hinzuweisen und so kam schon am Freitag, oder schon am Donnerstag ihr lieber Brief mit den vier wunderschönen MugRugs an.
Sind die nicht niedlich? Ich freue mich sehr darüber und natürlich sind sie schon ganz fleißig in Benutzung. Liebe Alexandra, hab vielen Dank dafür, ich habe mich riesig gefreut.

Und auch ein kleines bisschen was selbst genähtes kann ich zeigen. Vor einer Woche ist der vierte Teil vom Wunschgarten erschienen. Dieses Mal werden/sollen zwei Lavendelblöcke gestickt werden. Dazu musste erst einmal ein Halbkreis und vier Dresdner Teller appliziert werden. Das habe ich irgendwann in der vergangenen Woche gemacht und ich finde, die Applikationen sind sogar schon ein bisschen besser geworden.
Mmh, eigentlich möchte ich in meinem Garten ja auch unheimlich gern Löwenzahn haben. Nur weiß ich, als absoluter Anfänger, überhaupt nicht, wie ich den sticken soll... Also wenn jemand eine Idee hat, wie ich Löwenzahn im Stil des Wunschgartens sticken kann, wäre es ganz lieb, wenn ihr mir das schreiben könntet. Vielleicht gibt es ja auch irgendwo einen Löwenzahn als Stickvorlage zu kaufen...
Ich zeige mal meine bisherigen drei Blöcke, damit ihr noch einmal schauen könnt, wie ungefähr gestickt wird, vielleicht weiß ja jemand, wie ich den Löwenzahn sticken kann, denn dann würde ich doch glatt einen der Lavendelblöcke durch Löwenzahn ersetzen.

Mittwoch, 18. Juni 2014

Wo sind meine Stunden hin? ;-)

Ihr hattet ja in der letzten Zeit immer vermutet, dass meine Tage irgendwie mehr Stunden haben als Eure... ;-) Seitdem ich wieder arbeiten gehe, sind mir jedoch die Stunden, die ich vorher vermeintlich mehr hatte, abhanden gekommen. Irgendwie hören meine Tage jetzt regelmäßig bei 17, 18 Stunden auf... Das ist doch nicht fair... ;-) Deswegen komme ich im Moment auch nicht wirklich zu etwas und ich glaube manchmal, mein Gehirn hat es noch nicht ganz verinnerlicht, dass es jetzt wieder ordentlich arbeiten muss. Gerade gestern wieder habe ich gemerkt, dass ich derzeit nur das erledige, was in meinem Handykalender steht. Und wenn da nur steht, dass ich das Geld für die Klassenfahrt bezahlen muss, dann bezahle ich eben nur das - und gebe keine Einverständniserklärungen mit ab. Hat ja keiner in meinen Kalender getragen... :-( Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich das vielleicht irgendwann mal wieder bessert (schließlich ist auch die weiche Watte der Schwangerschaft irgendwann wieder aus meinem Kopf verschwunden).

Aber ein kleines bisschen was zum Zeigen habe ich doch, denn es gibt liebe Menschen, die mir immer wieder Blümchenblöcke für meinen Geburtstagsblogquilt schicken. Heute hatte ich gleiche zwei Briefe in der Post und weil ich irgendwie nicht aus meiner Haut kann, habe ich die Umschläge der Größe nach sortiert geöffnet... Ja, ich weiß, dass muss man so nicht machen, aber man kann es so machen.

Der größere, dünnere Brief war von Anke. Gezeigt hatte sie den Block ja schon, just an einem Freitag, dem 13. Und schon auf dem Foto sah er einfach nur niedlich und faszinierend aus und ich hatte doch sehr gehofft, dass ich mich von der Art des Blocks nicht dazu habe verleiten lassen, anzunehmen, dass er für mich ist. Aber, er war wirklich für mich. Einen zauberhaften Block hat mir Anke genäht, die Blütenblätter und die Blütenmitte sind unsichtbar von Hand appliziert und der Hintergrund besteht aus verschiedenen Grüntönen. Es ist ein ganz zauberhafter Block:
Das Foto ist ein wenig dunkel, da ich ohne Blitz fotografiert habe und es jetzt schon ziemlich schackerig ist, aber die Farben sind fast originalgetreu getroffen. Nun ziert auch eine Margerite meinen künftigen Quilt.

Dies ist der zweite Block, den Anke für mich genäht hat. Der erste, eine Rose, gefiel ihr nicht so gut, da sich der Hintergrund nicht so schön glatt bügeln ließ. Da Anke keine andere Verwendung für die Rose hat, hat sie mir auch diesen Block geschickt und auch der Block wird Eingang in meinen Quilt finden.
Auch das ist ein zauberhafter Block und ich freue mich sehr, noch eine Rose in meinem Quilt zu haben. Bei Rosen muss ich nämlich immer daran denken, dass meine Uroma mir damals, als ich noch ganz klein war, immer Rosen zum Geburtstag geschenkt hat. Das ist irgendwie so meine Kindererinnerung an meine Uroma, die ich noch kennengelernt habe. Beide Block sind zauberhaft und ich habe so sehr darüber gefreut. Liebe Anke, hab vielen Dank dafür!

Der etwas kleinere, aber dickere Umschlag hat eine etwas weitere Reise hinter sich, aber ich glaube, er hat sich beeilt, denn er wollte ganz schnell zu seinen Bekannten, denn ein paar seiner Gefährten wohnen schon bei mir. Silvia hatte sich ein Buch gekauft und wollte daraus gern einen Blumenblock probieren. Was lag da näher, als mir noch einen Block zu nähen. Nun ziert auch ein Hibiskus, ebenfalls wie die Margerite, von Hand appliziert, meinen Quilt. Silvia hat mir eine hawaiianische (schreibt man das so?) Blüte appliziert. Wunderschön. Und genau so hatte ich es mir gewünscht: Mein Quilt soll bunt, farbenfroh, vielfältig und abwechslungsreich sein. Und ich glaube, das wird er auch:
Die Farbe des Hintergrundstoffs ist ein klein wenig zu hell, der ist ein wenig satter und mit lauter kleinen Blümchen bedeckt, eben farbenfroh und bunt, so wie ich mir Hawaii vorstelle - ohne jemals da gewesen zu sein. Ich freue mich sehr über diesen Block. Liebe Silvia, hab vielen Dank dafür!

Und während ich den Beitrag schreibe und die Links zu Euren Blogs aufzurufen versuche, versucht mein PC wieder, mich zu ärgern, indem er einfach keine Blogspot-Seiten anzeigt. Der dumme PC hat wohl noch nicht mitbekommen, dass ich ihn zum Blog lesen nicht mehr brauche?
Ich bin nämlich seit gestern stolzer Kindl fire (Vorgängermodell)-Besitzer. Und damit kann ich ins Internet gehen und alle möglichen Seiten aufrufen. Ach ist das schön, Blogs endlich nicht mehr nur am Handy lesen zu müssen. Am Sonnabend kam eine Mail von Amazon, dass es am 15. und 16. Juni zwei Kindle und zwei Preise (oder so ähnlich) gibt. Und da ich von Natur aus neugierig bin, habe ich am Sonntag Punkt zehn bei Amazon geguckt und - mir einen Kindle fire bestellt. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Mich hat ja schon der normale Kindle begeistert, seitdem ich den habe, lese ich auch wieder viel mehr Bücher, weil ich mir über das Platzproblem keine Gedanken machen muss, aber der Kindle fire ist einfach nur genial. Da macht das Lesen noch viel mehr Spaß (und nein, ich bekomme dafür von Amazon nichts, ich bin wirklich so begeistert...).

Und jetzt werde ich ins Bett gehen, Fußball gucken und mein Buch weiterlesen. Vorher bedanke ich mich bei Euch allen aber noch für Eure ganz lieben Kommentare zu meinem Park-Bench-Quilt. Darüber habe ich mich ebenso gefreut, wie Romy. Habt vielen Dank dafür, das ist ganz toll, so viel Anerkennung zu bekommen. :-)

Sonntag, 15. Juni 2014

...nun mit Binding...

Gleich am Dienstag, als ich meinen Quilt vom Quilten zurück bekommen habe, hatte ich ihn ja gezeigt. Da ich Dienstag aber bis 17 Uhr gearbeitet habe, hatte ich mir das Binding annähen für Mittwoch aufgehoben. Ich hatte noch einen Rest von dem blauen Stoff und der hat zum Glück auch für das gesamte Binding gereicht. Von vorn habe ich das Binding mit Maschine angenäht, von hinten habe ich es dann von Hand angenäht. Wenn ich eine Fleece-Rückseite habe, bin ich immer skeptisch, ob das dann auch hält, aber es hat geklappt. Und so habe ich nun einen perfekten Quilt für heiße Nächte.

An den abgeschrägten Ecken habe ich das Binding ein kleines bisschen zu sehr gedehnt, deswegen biegen sich die Ecken ein wenig nach hinten, aber mein Quilt ist trotzdem ein Traum. Romy hat ihn wunderbar gequiltet und für mich ist dieser Quilt etwas ganz Besonderes: "Mein Ende und mein Anfang".

Dienstag, 10. Juni 2014

Mein Park-Bench-Quilt


Könnt ihr euch noch an meinen Park-Bench-Quilt erinnern? Leider kann ich im Moment gerade keinen Link dazu setzen, denn mein Computer und Blogger mögen sich heute mal wieder gar nicht. :-(

Nachdem das Top fertig war, hatte ich es ja zu Romy zum Quilten geschickt. Wir hatten dann zu meinem Quilt ein paar Mal telefoniert und abgesprochen, wie er gequiltet werden sollte. Meine Idee war, die einzelnen Blöcke zu betonen und die graue Fläche zurückzunehmen. Die gleiche Idee hatte Romy auch und hinsichtlich des Quiltmusters hatte ich ihr die Wahl überlassen - ich wollte mich überraschen lassen.

Als Termin hatte Romy mir Ende Juni/Anfang Juli genannt. Und dann hieß es für mich warten, zwischendurch war der Quilt ganz aus meinem Kopf verschwunden. Aber als ich für meine Oma den Quilt rausgesucht hatte, kam mir der Gedanke, dass ich nun einen neuen Quilt bräuchte. Und dann kam Romys Mail, dass mein Quilt nun auf ihrer Maschine sei und sie ihn wohl Pfingstsonnabend abschicken wird. Und genauso war es und die Post wusste wohl, was sie für überaus kostbare Fracht transportiert: Auf jeden Fall ging es ganz, ganz schnell und das Paket war heute schon da. Und ich auf Arbeit... :-(

Aber mein Steffen hat mir zur Beruhigung ein Foto geschickt und seitdem hätte ich, wäre nicht so viel zu tun gewesen, wohl von meinem Quilt geträumt. Als ich dann zu Hause war, habe ich ihn erst einmal ausgiebig bewundert und ich bin ganz ergriffen. Der ist ja so wunder-, wunderschön. Ein einziges Kunstwerk - und das gehört jetzt mir!

Und wer jetzt noch mitliest, wird mit gefühlten Millionen Fotos belohnt:
 


 

Allein schon die Rückseite finde ich absolut faszinierend und es macht so viel Spaß, da drüber zu streichen. Aber erst die Vorderseite... ...wunderschön!!!
Man kann ganz wunderbar das System erkennen: Die grauen Flächen wurden ganz gleichmäßig mit parallelen Linien gequiltet. Die Blöcke haben alle ein eigenes Muster bekommen.



Dieser Block gefiel mir auf den ersten Blick am besten, aber nachdem ich mir den Quilt noch einmal in aller Ruhe angesehen habe, finde ich jeden Block wunderschön.
Dieser Block sieht aus, wie eine Kakaobohne.
Und dieser Block ist ein zauberhaftes Beispiel für das Zusammenspiel von verspielten und geradlinigen Mustern.

Und so sieht mein Quilt im Ganzen aus.
 
Nun hoffe ich, dass ich morgen Zeit finde, das Binding anzunähen und dann habe ich meinen neuen Quilt. Liebe Romy, Du hast mir einen zauberhaften Quilt gequiltet. Hab vielen, vielen Dank dafür!

Montag, 9. Juni 2014

"Du änderst gerade massiv Deine Quiltrichtung!" - Zitat Ende.

Ähm ja... ...ich glaube, das stimmt, ein kleines bisschen. Nachdem ich mit meinem Park-Bench-Quilt fertig war, war ich ganz traurig, weil ja mein Arbeitsbeginn bald anstand und ich der Meinung war, dass ich dann gar keine Zeit mehr für mein Hobby habe. Ich war todtraurig und konnte mich nicht durchringen, etwas Neues zu beginnen. Und dann kam ein Gedanke in mir hoch, der schon hin und wieder mal aufgeblitzt ist: Irgendwie habe ich alles schon mal genäht. Ist natürlich nicht so, aber bei jedem Quilt, der mir gefallen hat, dachte ich, ach ja, kann ich... Nun ja, alles kann ich nun auch nicht, aber so kam es mir eben vor und dann habe ich ja den Wunschgarten entdeckt und... ...naja, der Rest ist Geschichte und bekannt. Und weil mir das Sticken im Moment so viel Spaß macht und der nächste Teil vom Wunschgarten erst in einer Woche erscheint, habe ich mir was anderes gesucht.

Als erstes habe ich den ersten Block vom Quilt "Leannes House" angefangen. Ich musste dazu sogar meine Nähmaschine wieder hervor holen und es ging sogar noch, dass ich mit ihr nähen konnte.
 

 
Das Herz habe ich von Hand appliziert. Es ist noch lange nicht perfekt und den ersten Versuch konnte ich doch glatt entsorgen, aber ich bin stolz auf mich. Noch vor ein paar Wochen hätte ich es mit der Maschine appliziert...

Den Block habe ich jedoch noch nicht zusammengenäht, noch sind es Einzelteile. Aber weil ich so gern weitersticken wollte, habe ich mir mal wieder meinen ungarischen "My Garden"-Quilt vorgenommen. Auch da war ich fleißig und habe einige Blöcke fertig gestickt. Und weil die so schön aussahen, habe ich probehalber mal die Holzknöpfe aufgelegt...
 

 

Und weil das so viel Spaß macht, habe ich heute Nachmittag, als wir bei meinen Eltern im Garten das schöne Wetter genossen haben, noch einen weiteren Block gestickt:
Wenn ich mir die Bilder so ansehe, weiß ich schon, was ich in den nächsten Tagen machen werde und ich freue mich schon sehr, wenn dieser hübsche Quilt fertig ist.

Donnerstag, 5. Juni 2014

Bummo? Bummo!

Nein, keine Sorge, ich bin jetzt nicht völlig gagga, ich habe nur ein "Gespräch" mit meiner Katharina wiedergegeben. Nämlich als ich heute meine beiden Briefumschläge ausgepackt habe, hat sie gefragt "Bummo?" und sich dann die Frage selbst beantwortet: "Bummo!". Und wie Recht sie doch hat. Es waren tatsächlich Blumen.

Zum einen hat mir Doris einen tollen Blumenblock gesandt. Wir haben auf der Quiltfriendsseite zusammen bei Veris Freundschaftsblocktausch mitgemacht und ich freue mich, dass Doris mir eine Blume genäht hat. Sie hat mir eine Cosmea genäht - und nein, so gut kenne ich mich nicht aus, Doris war so lieb, mir aufzuschreiben, wie die Blume heißt.
Auch diese Blume wird einen Ehrenplatz in meinem Quilt bekommen, wie die anderen Blumen auch und ich freue mich sehr über dieses Blümchen. Liebe Doris, hab vielen Dank dafür.

Und dann habe ich noch eine weitere Blume bekommen. Und zwar ist das Post, über die ich mich ganz besonders gefreut habe. Also bitte nicht falsch verstehen, ich habe mich über jeden Brief ganz, ganz doll gefreut. Bei Bente im Blog war es eine ganze Weile sehr ruhig und nun ist sie wieder zurück und ich freue mich ganz besonders, dass sie mir dann gleich noch eine Blume genäht hat. Von Bente habe ich eine Art Sonnenblume bekommen, die auch einen schönen Platz in meinem Quilt finden und ihn, wie die anderen Blumen auch, zu etwas ganz Besonderem machen wird.
Liebe Bente, hab vielen Dank dafür!

Und noch ein paar Blümchen kann ich zeigen, die sind aber noch lange nicht fertig und auch noch lange nicht so hübsch, wie die beiden Blöcke, die ich gerade gezeigt habe. Der dritte Block meines Wunschgartens sind die Mohnblumen. Mit denen habe ich vorhin angefangen. Zunächst einmal waren die Blüten aufzunähen, dafür habe ich mich für einen leuchtend roten Batik entschieden, den ich mit braunen Garn aufgenäht haben. Einen der Stiele habe ich vorhin noch gestickt, der Rest folgt irgendwann in den nächsten Tagen...

Mittwoch, 4. Juni 2014

Seelentrösterchen

Heute habe ich noch einmal eine ganz liebe Aufmunterung im Postkasten gehabt. Sie hat einen weiten Weg hinter sich und war auch gar nicht lange unterwegs. Silvia hat schon vor meinem Post gespürt, dass es bei mir da nicht so rund lief und hat mir ganz spontan ein kleines Seelentrösterchen geschickt.
Weil mir Sticken im Moment so viel Spaß macht, hat sie mir eine Tasche mit einem gestickten Spruch geschenkt. Der Spruch hat auch wieder ganz viel Wahrheit und findet bestimmt Eingang in meinen künftigen Quilt.
Das kleine Täschchen ist toll und ich freue mich ganz, ganz doll darüber. Liebe Silvia, hab ganz vielen Dank dafür!

Am Montag ist der dritte Teil vom Wunschgarten erschienen und als ob es so sein sollte, erscheinen die Teile immer in der Woche, wo ich Spätschicht habe, so kann ich vor der Arbeit wenigstens noch einen schnellen Blick auf die neue Anleitung werfen.

Im dritten Teil werden der Block mit den Stockrosen und der mit der Mohnblumenwiese gestickt. Angefangen habe ich heute Abend mit den Stockrosen, die mag ich so gern. Bei der Nachbarin von meinen Eltern wachsen am Zaun auch immer ganz viel Stockrosen und das ist für mich dann Sommer. Als Johannes ein Jahr alt war und im Buggy saß, habe ich von ihm und Steffen ein Foto gemacht, wo die Stockrosen im Hintergrund zu sehen sind. Als ich das Foto vom Entwickeln geholt habe - damals war es noch analog - habe ich ernsthaft überlegt, in welchem Park wir dort spazieren waren. Aber es war kein Park, sondern der Gehweg bei meinen Eltern mit den Unmengen mit Stockrosen... Also war ja irgendwie klar, dass ich mit diesem Block anfange.

Viel zu sticken war nicht wirklich und so wurde er heute Abend sogar fertig. Damit hätte ich ja nun niemals gerechnet. Aber der Block ist toll geworden.
Die Blüten sind aus Stoffkreisen gefertigt und mit Knötchenstich auf dem Block festgenäht. Ich habe mich für einen weinroten Batik entschieden und ich finde, es sieht gut aus. Stockrosen sind für mich ganz dunkel...

In den nächsten Tagen werde ich mir dann den Block mit den Mohnblumen vornehmen und dann kann ich zwischendurch immer mal wieder weitere Lieselteile zusammennähen und auf die anderen Blöcke applizieren. Es ist also immer wieder was zu tun. ;-)


Dienstag, 3. Juni 2014

Für Oma - für Viola

Manchmal fällt es einem leicht, sich von Sachen zu trennen, manchmal fällt es einem sehr schwer, aber man weiß, dass es richtig ist, sich davon zu trennen. So geht es mir im Moment mit einem Quilt, von dem ich mich ganz schweren Herzens trenne.

Meine Oma wohnt derzeit in einem Seniorenheim und ist derzeit nicht so ganz glücklich darüber. Morgen nun hat sie Geburtstag und feiert ihn das erste Mal nicht zu Hause. Es ist ja nicht wirklich leicht, von zu Hause wegzugehen und für ältere Menschen ist es bestimmt besonders schlimm. Da kam mir in der letzten Woche die Idee, ihr zum Geburtstag einen Quilt zu schenken. Vielleicht freut sie sich darüber. In der Kürze der Zeit hätte ich es allerdings nicht geschafft, einen neuen Quilt extra für Oma zu nähen. Also habe ich überlegt, welche Quilts ich habe und weggeben könnte (viele sind gar nicht mehr da, denn wir schlafen ja nun alle unter Quilts und ich habe ja schon etwas aussortiert). Ich kam immer wieder auf den Mysterie von Handarbeitshaus, welchen ich 2012 genäht habe.
Der Quilt hätte die richtige Größe für eine Person und die Farben passen auch irgendwie. Mmh... Das ist mein allererster Quilt, den ich komplett von Hand gequiltet habe. Der Quilt ist für mich also etwas ganz Besonderes. Eigentlich genau das Richtig, also bekommt ihn Oma. Und wenn ich mich schwer davon trennen kann, ist es doch das richtig Geschenk.

Und damit Oma weiß, dass er für sie und von mir ist, habe ich ein Label gestickt - von Hand. Dazu habe ich das, was ich sagen wollte, auf Stoff geschrieben, so, wie ich immer schreibe und habe es nachgestickt. Das ist das erste Mal, dass ich ein Label so gestickt habe und ich finde, es sieht gar nicht so schlecht aus.
Ich bin morgen ja auf Arbeit, aber Johannes fährt mit meinen Eltern zu Oma und er übergibt Oma dann unser Geschenk und drückt sie ganz fest von uns!

Wenn ich könnte, würde ich heute auch jemanden drücken. Nämlich Jeannette. Sie hatte kürzlich auf ihrem Blog so ein tolles Kissen gezeigt, welches sie genäht hatte. Und wisst ihr was? Dieses Kissen ist seit heute, nein eigentlich seit gestern, meines! Das Paket hatten meine Jungs gestern angenommen, als sie zum Spielen gegangen sind und weil sie nicht noch einmal die ganzen Treppen hochlaufen wollten, haben sie es in den Keller gestellt - und vergessen. Steffen hatte heute was im Keller gesucht und das Paket gefunden. Ich habe heute beim Abendessen gefragt, ob wir denn nicht einmal Post bekommen hätten. "Nö, Post nicht, aber ein Paket!" war die einhellige Antwort. Ich habe beide reichlich dumm angesehen und sie meinten, na, von dem Nähzentrum... Hä, Nähzentrum? Ich habe nichts bestellt. Steffen hat mir dann gleich beim Abendessen das Paket gegeben und ich konnte dieses wunderschöne Kissen auspacken.
Liebe Jeannette, das Kissen ist wunderschön, es ist ganz zauberhaft appliziert und gequiltet. Es ist einfach toll. Hab vielen, vielen Dank dafür!

Ich bedanke mich auch bei Euch allen für Eure lieben, mit fühlenden Worte. Das tut so gut. Bei uns geht es inzwischen wieder aufwärts, Steffen ist wieder zu Hause. Nun ist zwar unser Minikind krank, aber da auch Steffen noch zu Hause ist, kann er die Betreuung übernehmen und ich muss nicht gleich, nachdem ich wieder mit der Arbeit angefangen habe, zu Hause bleiben. Nach Pfingsten verläuft dann bei uns - hoffentlich - wieder alles normal! Ich freue mich jeden Tag auf's Neue, wenn ich zur Arbeit gehe. Das ist nun ein neuer Lebensabschnitt und auch den genieße ich. ;-) Kurz: Ich bin derzeit rundum zufrieden. Und das ist ein schönes, gutes Gefühl!