Freitag, 15. Mai 2015

So...

So! Das sagt eigentlich schon alles, denn zwei der drei Großereignisse im Mai haben wir sozusagen hinter uns gebracht. Von Johannes' Jugendweihe hatte ich ja schon geschrieben, es war einfach nur toll und nun warte ich sehnsüchtig auf die Bilder und die DVD, denn dann kann ich endlich die Danksagungen fertig machen und mir in aller Ruhe noch einmal die Feierstunde ansehen.

Heute sind wir nun von der Taufe unseres Neffen wiedergekommen. Leider musste ich am Mittwoch noch bis 15 Uhr arbeiten und so konnten wir erst halb vier losfahren. Und diese Idee hatten einige. Wir haben zwar nicht wirklich im Stau gestanden, glücklicherweise hat unser Navi uns um den ein oder anderen Stau herumgeleitet, aber die Straßen waren so unheimlich voll, dass es nicht wirklich Spaß gemacht hat. Katharina musste alle halbe Stunde pullern und wenn sie nicht pullern musste, so tat ihr der Po vom langen Sitzen weh und das hat sie dann natürlich kund getan. Die letzten zwei Stunden der Fahrt lautstark und unter Tränen. Am Ende waren wir alle irgendwie am Ende und ich war kurz davor, unseren Italienurlaub im Sommer zu canceln... Das Wetter tat ein übriges dazu, auch wenn es faszinierende Wolkenschauspiele am Himmel gab, den Starkregen hätte es nun nicht noch unbedingt gebraucht.


Aber wir konnten immer noch froh sein, nicht auf der anderen Seite zu fahren, denn da war die Autoschlange ungleich länger...
Als wir dann abends gegen dreiviertel zehn in der Ferienwohnung angekommen sind, wollte ich nur noch in's Bett. Den anderen von uns ging es ebenso. Und wie es meistens ist, wenn wir in Reutlingen sind, hat uns am nächsten Morgen mal wieder Regen geweckt und die Taufe war doch bei einem Freiluftgottesdienst. Na, wir haben dem Wetter getrotzt und zum Mittag kam doch glatt noch mal die Sonne raus.

Meinen Quilt habe ich auch noch rechtzeitig fertig bekommen, manchmal war ich aber kurz davor, einen Gutschein zu verschenken. Irgendwie konnte ich dann nicht mehr. Am Sonnabend habe ich dann das Top zusammen gesetzt, die letzte Naht am Top, Nähmaschine ausgemacht und schon hatte unser Besuch geklingelt. ;-) Wenn das mal kein Timing ist.

Sonntag habe ich dann geheftet und gequiltet, was mich allerdings geritten hat, dickes Volumenvlies und Fleece als Rückseite zu nehmen, weiß ich wirklich nicht. Es war so ein dickes, voluminöses Sandwich, dass es nicht wirklich gut zu quilten war. Und wenn dann der Anschiebetisch auch noch gebrochen ist, ist es nicht wirklich günstig...
Künftig passe ich beim Umräumen viel besser auf, worauf Steffen tritt und ich hoffe doch sehr, dass es nicht wieder meinen Anschiebetisch erwischt. Aber inzwischen ist er wieder repariert und ich hoffe, er macht ihn nicht ein drittes Mal kaputt.

Gequiltet habe ich den Quilt nur in der Naht und auch das Binding habe ich mit Hand angenäht, irgendwann wollte ich ihn nur noch fertig bekommen. Aber er ist schön geworden und die Mühe hat sich echt gelohnt.
Für die Rückseite hatte ich bei Buttinette einen tollen Kuschelfleece mit kleinen Giraffen drauf bestellt. Der war unheimlich weich und kuschelig, nur einen kleinen Fehler hatte der Stoff: Wegen der Giraffen konnte ich ihn nicht stoffsparend verwenden. Bei kleinen Quilts lege ich den Quilt sonst immer quer auf den Stoff und bekomme so mehr raus, aber das war ja nun egal.
Hätten meine Kinder nicht schon so viele Quilts, wäre es mir bestimmt schwer gefallen, den Quilt wegzugeben. Aber ich denke, unser Neffe hat sich darüber gefreut und das ist doch die Hauptsache.

Ich muss sagen, das Geld für die Stickdatei hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich weiß schon jetzt, dass ich die noch einmal verwenden werde. ;-)

Und zu guter Letzt möchte ich noch, auch wenn es schon fast wieder eine Woche her ist, zeigen, was mir meine drei Kinder zum Muttertag geschenkt haben. Ich musste ja wirklich schmunzeln, denn die Jungs haben in dieser Beziehung ganz eindeutig Steffens und meine Gene, denn auch wir schenken und unsere Geschenke immer vor dem eigentlichen Tag, weil wir es vor Spannung und Freude nicht aushalten können. Und meine Jungs haben es ebenso gehandhabt: Jonathan hat mir das Tuch, welches er auf dem Flohmarkt für mich gekauft hat, gleich am Dienstag geschenkt und Johannes hat mir die Udo-Jürgens-CD, die er für mich ausgesucht hat, gleich am Sonnabend gegeben. Einzig, Katharina hat mir ihre Karte, das gefaltete Herz und den gemalten Schmetterling erst am Sonntag gegeben.
Ich habe mich über alles sehr gefreut, die Jungs haben ganz tolle Sachen für mich ausgesucht, jeder hat etwas entsprechend seiner Möglichkeiten für mich gehabt, es war eine tolle Überraschung. Tausend Dank meine allerliebsten Kinder!!!

1 Kommentar:

coconblanc hat gesagt…

Ohjeohje, an solchen Tagen zu verreisen ist echt gruselig. Wir sind am Donnerstag nach Frankreich gefahren und Sonntag zurück, das hat zum Glück super geklappt.
Vielleicht könnt ihr die Urlaubsfahrt anders planen (morgens ganz früh starten?).
Der Quilt ist so niedlich für einen kleinen Jungen.
Bei deinem kaputten Anschiebetisch kann ich gar nicht hinschauen :-(.
LG Gabi