Montag, 22. Juni 2015

Das geheime Leben der Violet Grant


 "Eine gefährliche Liebe. Ein jahrzentealter Skandal. Zwei Frauen, die die Welt verändern. Manhattan 1964. Vivian Schuyler hat das Undenkbare getan: Sie hat dem glamourösen Upperclass-Leben ihrer Familie den Rücken gekehrt, um auf eigenen Beinen zu stehen und Karriere als Journalistin zu machen. Als sie herausfindet, dass sie eine skandalumwitterte Großtante hat, ist ihr Spürsinn geweckt...

Berlin, 1914. Die junge Physikerin Violet erträgt ihre Ehe mit dem älteren Professor Grant nur, um ihren Forschungen nachgehen zu können. Doch dann bricht der erste Weltkrieg aus - und ein geheimnisvoller Besucher stellt Violet vor eine Entscheidung mit dramatischen Folgen." - hinterer Klappentext.
 
 
 
 
 
 
Auf dieses Buch bin ich wieder durch Blog dein Buch aufmerksam geworden und wenn ich erzähle, warum ich das Buch interessant fand, dann werdet ihr sicher schmunzeln. Viola ist ja so ähnlich wie Violet und so dachte ich, dieses Buch muss einfach interessant sein. Und das Cover tut ein Übriges, um mich von dem Buch zu überzeugen.
 
Dieses Buch war auch ein Buch, in welches ich mich nicht erst einlesen musste, von der ersten Seite hat es mich in seinen Bann gezogen, der Schreibstil ist locker und flüssig und das Buch lässt sich sehr gut lesen. Selbst die in Ich-Form geschriebenen Passagen von Vivian waren flüssig zu lesen. Eigentlich mag ich Erzählungen in Ich-Form nicht so recht und häufig meide ich solche Bücher, hier war es jedoch anders. Vivian hat eine unnachahmliche, sympathische Art, man muss sie einfach mögen. Ihre Geschichte beginnt damit, dass sie sonnabends, eine gute Stunde, bevor die Post schließt, feststellt, dass sie ja eine Benachrichtigung für ein Paket erhalten hat. Und natürlich brennt sie vor Neugier und setzt alles daran, das Paket noch vor Ladenschluss zu erhalten. Und damit nimmt die Geschichte ihren herrlichen Lauf. Im Postamt trifft sie Dr. Paul, ein doppeltes Glück, denn zu einen ist er ihr behilflich das Riesenpaket nach Hause zu tragen und zum anderen hat es zwischen den beiden gefunkt.
 
Das Paket entpuppt sich als ein alter Koffer, das Paket wurde Vivian von ihrer Mutter weitergeleitet. Der Koffer birgt ein Geheimnis und Vivian stellt fest, dass sie Anfang des 20. Jahrhunderts eine Großtante hatte, die es ähnlich gemacht hat wie sie: Nämlich mit der Familientradition zu brechen und ihr eigenes Leben zu leben.
 
Die Geschichte ist zweigeteilt, zum einen Vivians Erfahrungen, erzählt in Ich-Form und zum anderen das Leben der Violet, in der 3. Person erzählt. Es ist unheimlich spannend, beide Geschichten zu lesen und darauf zu warten, ob sie sich irgendwann begegnen. Was sie am Ende dann auch wirklich tun.
 
Vivian möchte natürlich mehr über ihre geheimnisvolle Großtante erfahren und beginnt zu ermitteln. Dabei kommt es ihr zugute, dass sie bei einem großen Verlag arbeitet, irgendwann darf sie dann auch das Archiv des Verlages nutzen und kommt so mehr und mehr hinter das Geheimnis der Violet.
 
Eine, nein zwei Liebesgeschichten dürfen in dem Buch auch nicht fehlen. Sie sind - für mich - das gewisse Etwas des Buches. Wobei die Geschichte der Vivian für mich etwas vorhersehbar war. Ganz im Gegensatz dazu die Liebesgeschichte der Violet, diese nahm ein für mich unerwartetes Ende. Mehr möchte ich dazu nicht verraten, denn dann ist ja die ganze Spannung des Buches weg.
 
Auch für dieses Buch kann ich eine ganz klare Kaufempfehlung abgeben. Ich freue mich noch immer, dass ich für dieses Buch ausgewählt worden bin und werde es ganz sicher noch einmal lesen und dabei ein wenig mehr auf die Feinheiten achten. Das Buch war so interessant, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte, ich musste unbedingt wissen, wie es weitergeht und so habe ich es verschlungen und dabei hin und wieder zu flüchtig gelesen.
 
Das Buch ist im Verlag blanvalet erschienen. Es hat insgesamt 576 Seiten (O-Ton mein Sohn: Wenn das Leben geheim ist, warum können die so ein dickes Buch darüber schreiben?) und kostet 14,99 EUR. Das Buch ist mit der ISBN 978-3-7645-0544-8 bestellbar.

1 Kommentar:

Selbermacherin hat gesagt…

Das klingt ja echt interessant!
Muss ich mal schauen :-)
Susanne