Mittwoch, 26. August 2015

Manche Dinge kosten echt Überwindung!!!

Vielen Dank euch allen für eure lieben Kommentare zu meinen letzten Beiträgen. Über jeden einzelnen habe ich mich sehr gefreut. :-)

Gestern Abend haben Steffen und ich was ganz Spontanes gemacht: Wir waren in Magdeburg zum Fußball. Wir haben in dieser Woche ja noch Urlaub und auch Steffen ist, was das Pfeifen angeht, noch ein wenig im Urlaubsmodus und weniger unterwegs. Also haben wir ganz spontan Karten bestellt und sind zu einem der in der 3. Liga vielen Ostderbys gefahren (Magdeburg gegen Chemnitz).

Obwohl ganz viele Fußballfans die gleiche Idee wie wir hatten, sind wir gut durch Magdeburg durchgekommen und hatte keinen Stau. Wir haben ein wenig vom Stadion entfernt geparkt und waren da schon in diesem Sog drin, dem man sich unschwer entziehen kann, wenn ganz viele Menschen den gleichen Weg, das gleiche Ziel haben. Also sind wir einfach den anderen hinterher gegangen. Und nein, wenn die Straße frei ist, interessiert da keine Fußgängerampel oder Verkehrsinsel... :-(

Am und im Stadion war logischerweise alles blau-weiß. Wir waren vor fast fünfzehn Jahren mal dort im, damals noch alten Stadion, als Magdeburg im Pokal gegen Bayern gespielt hatte. Das war schon ein unheimliches Erlebnis.
Unsere Plätze waren ganz oben im Stadion, links von uns, getrennt durch zwei freigebliebene Blöcke, saßen die mitgereisten Chemnitz-Fans.
Zu Beginn war auch dieser Block noch recht leer, aber kurz vor Beginn des Spiels hat er sich dann zusehends gefüllt. Die Chemnitzer haben von Beginn an Stimmung gemacht und das über das gesamte Spiel.

Ich war immerzu nur am Gucken und habe versucht, ganz viele Eindrücke im Kopf und im Herzen festzuhalten und aufzusaugen. Es war einmalig!
 
Zu Anfang das noch recht leere Stadion, welches sich dann aber nach und nach gefüllt hat. Ich wusste gar nicht, wohin ich zuerst gucken sollte.
Was ich allerdings nicht verstehen konnte und kann, ist, dass viele erst nach Beginn des Spiels gekommen sind und schon vor Abpfiff der ersten Halbzeit wieder gegangen sind, um sich was zu Trinken zu holen... Wenn ich zum Fußball gehe, möchte ich doch von Anfang bis Ende gucken?! Egal, wir saßen pünktlich auf unseren Plätzen und konnte die Atmosphäre genießen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben die Chemnitzer Fans in ihrem Block irgendwelche Pyrotechnik gezündet, der Stadionsprecher hat gleich darauf hingewiesen, dass das unerwünscht ist und das bitte unterbleiben soll.
Das sind dann immer die Momente, wo es mir ein wenig unheimlich wird. Was geschieht dann weiter? Eskaliert die ganze Situation oder geht alles friedlich über die Bühne? Es blieb alles friedlich, die Magdeburger Fans aus dem Block U haben "dagegen" gehalten. Sie standen ganz ruhig, haben alle ihre Schals hochgehalten und waren ruhig, so, als ob sie still dagegen protestieren.
Die Fans aus Block U (DER Magdeburger Fanblock) haben sowieso für ein für mich Kuriosum gesorgt. Immer wenn sie gehüpft sind oder sich in der Masse bewegt haben, haben unsere Sitze in ihrem Takt mit gewippt. Zuerst dachte ich, dass diejenigen, die hinter uns standen, an unseren Sitzen gewackelt haben, aber Steffen hat mich dann darauf hingewiesen, dass es sie Schwingungen sind, die sich da fortsetzen. Das war irgendwie ein irres Gefühl... Und überhaupt die Stimmung. Während der gesamten neunzig Minuten war es eine grandiose Stimmung. Das ist schon ein tolles Erlebnis.

Das Spiel war klasse, es gab eigentlich keine Phase, wo es abgeflacht und nicht interessant war, es ging immer hin und her und in der zweiten Halbzeit hätte Chemnitz durchaus den Ausgleich schießen können, aber Magdeburg hat das 1:0 gut verteidigt und dann in der zweiten Halbzeit sogar noch auf 2:0 erhöht. Klasse!
Auch der Weg vom Stadion zum Parkplatz war einfach und ohne Probleme, wir sind einfach wieder den anderen hinterher gegangen, sie werden wohl das gleiche Ziel haben. Und da war es dann wieder mein Dilemma. An der ersten breiten Straße konnte ich mich ja noch durchsetzen, dass wir die Straße an der Verkehrsinsel überqueren, an der nächsten Fußgängerampel hat Steffen mich dann schon gewarnt "Wehe, du bleibst stehen! Du wärst die Einzige!"... Naja, mit gehangen, mit gefangen, aber es hat mich große Überwindung gekostet!

Es war alles prima organisiert, am Einlass mussten wir nicht warten, an den Versorgungsständen und Toiletten nicht, überall waren Sicherheitsleute und haben für Ordnung gesorgt. Außerhalb vom Stadion waren unheimlich viele Polizisten im Einsatz, es gab keinen Grund, sich zu irgendeiner Zeit unsicher zu fühlen. Dabei ist mir mal wieder aufgefallen bzw. bewusst geworden, wie viele Menschen dienstlich und ehrenamtlich im Einsatz sind und ihre Freizeit opfern, damit andere sicher ihrem Vergnügen nachgehen können. Auch wenn es wohl keiner liest, den es betrifft, sage ich einfach mal "Danke!".

Kommentare:

Ephrata Conrad hat gesagt…

Und hoffentlich auch wie teuer so ein Spiel für einen jeden Steuerzahler wird. Klingt blöd. Ich schaue auch gerne Fußball, finde es aber einfach nicht richtig, für was die Polizisten da eingesetzt werden. Fußball war mal was Familienfreundliches, mittlerweile ist es ähnlich wie die Liga in Italien oder anderen Ländern. Gewaltbereite Fans. Ich ärgere mich darüber sehr. Nicht nur, weil unnötig Geld verbraten wird, sondern weil ein paar Hooligans es anderen wirklich vermiesen ins Stadion zu gehen. Fußball ist Sport und Spiel. Glück und Pech. Aber mehr dann auch nicht. Und das sage ich als Fußballliebhaberin (wenn auch andere Mannschaften ;-)). LG.

Beate hat gesagt…

Fußballkennerin bin ich leider nicht, aber auf deinem Blog gibt es auch sonst viel Interessantes. Desahlb habe ich mich gleich auch als Followerin eingetrgen.
Vielen Dank auch für deinen Besuch auf meinem Blog und die lieben Worte.
LG Beate

tubbie66 hat gesagt…

Oh ja die Stimmung von Livespielen ist einfach magisch. Dem kann man sich kaum entziehen. Auch ein Grund warum wir immer zum Eishockey in die Halle gehen! Freu mich dass ihr eine tolle Zeit hattet!