Samstag, 19. September 2015

Ein Quilt für die Seele

In letzter Zeit habe ich einige von meinen Quilts verschenkt und einige Quit von Anfang an für andere genäht. Das macht mir auch immer wieder Spaß und ich gebe auch gerne meine Quilts weg, aber zur Zeit ist es so, dass ich mal was zum Seele streicheln brauche. So richtig gut drauf bin ich nicht und es fällt mir nicht ganz so einfach im Moment. Also habe ich gestern überlegt, dass ich mal dringend ein Erfolgserlebnis bräuchte. Unter meinem Bett liegt ja schon seit geraumer Zeit ein Quilt, der schon geheftet ist und wo ich auch schon mit dem Quilten begonnen habe. Eigentlich wollte ich den Quilt von Hand quilten, aber - naja.

Nun habe ich überlegt, ob es geht, einen Quilt, den ich von Hand begonnen habe, mit der Maschine zu Ende zu bringen. Ich habe - danke Katharina - entschieden, dass es wohl gehen müsste und so habe ich mir heute mein Top vorgenommen und im Wohnzimmer ausgebreitet. Wie ich quilten wollte, wusste ich noch nicht, aber ich habe mir schon einmal die passenden Garne rausgesucht. Zum Glück ist mein Vorrat von Romy noch nicht ganz aufgebraucht.

Eigentlich habe ich damit für fast jeden Block die passende Farbe. Und wenn ich das Körbchen so auf meinen Quilt stehen sehe, freue ich mich noch einmal darüber. Den Korb habe ich vor einiger Zeit mal von meiner Oma geschenkt bekommen, den hat sie in der Tagespflege hergestellt. Der steht auf meinem Zuschneidetisch und nimmt mal dieses und mal jenes auf.
 
Auch wenn ich bei der Quiltidee so völlig planlos bin/war, bei diesem Block wusste ich irgendwie von Anfang an, dass ich ihn so quilten wollte, wie ich es gemacht habe.

Das bot sich ja geradezu an und ich finde, es hebt den Stern extra hervor. Bei diesem Quilt habe ich ein Baumwoll-Polyester-Vlies als Einlage genommen. Das lässt sich viel einfacher quilten, als das dicke Volumenvlies bei den beiden Neffenquilts.

Und weil heute wieder Sonnabend ist, habe ich während der Sky Bundesliagkonferenz sechs Blöcke gequiltet:
 



 
Morgen werde ich dann an dem Quilt weiterarbeiten. Die großen Blöcke sind ja kein Problem, nur bei den 6-Inch-Blöcken weiß ich noch nicht genau, wie ich die quilten werde. In der Mitte hatte ich ja begonnen, von Hand federn zu quilten. Die werde ich so lassen und dann an die Federn Stippling anschließen. Damit wede ich auch die Zwischenstreifen quilten.

Kommentare:

Selbermacherin hat gesagt…

Warum sollte man nicht Handquilten und Maschinenquilten verbinden?
Es gibt ja keine Quilt-Polizei!
*grins*
Es tut dir sicherlich gut etwas für dich zu nähen!
Mach das!!!
Susanne

Valomea hat gesagt…

Liebe Viola,
vielleicht magst Du überlegen, ob Du die handgequilteten Teile noch symmetrisch gestaltest, also doch noch ein paar Federn dazu. Die maschinegequilteten Blöcke gefallen mir auch sehr gut und ich finde: man kann.
LG
Valomea

Marika hat gesagt…

Liebe Viola,
Dein Quiltergebniss finde ich bis jetzt sehr schön.
Ich habe auch schon Hand und Maschine quilten verbunden,
Weiterhin viel Spaß, ich bin schon gespannt Liebe Grüße Marika

tubbie66 hat gesagt…

Hallo Viola! Höre auf Bauchgefühl und Herz! Dann wird es sicher gut...
Ich drück dich. Mir geht's auch grad wieder bescheiden!

Barbara hat gesagt…

Liebe Viola,
mach es ruhig, warum soll eine Kombination mit Hand- und Maschinenquilten nicht gut aussehen?
Die Seele streicheln mit Nähen hilft mir auch immer und ich nähe im Moment auch viel...
Ich wünsche Dir und auch Steffen alles Gute.
Ganz liebe Grüße und eine Umarmung schickt Dir
Barbara