Freitag, 13. November 2015

In meinem nächsten Leben...

...suche ich mir ein anderes Hobby und ich weiß auch schon welches: Nämlich Onlinezeitungen lesen. Dann brauche ich bei einem Umzug oder Zimmertausch nur einen Computer hin- und herzutragen. Ich weiß, wovon ich rede, denn seit Dienstag tragen wir Dinge von einem Raum in den Anderen und nehmen auf dem Rückweg auch gleich wieder was mit hinüber. Manches Mal habe ich wirklich gedacht, wir schaffen es nicht, aber irgendwie hat es dann doch geklappt und wir konnten Mittwoch schon die erste Nacht im neuen Schlafzimmer schlafen.
Es war wirklich ein stetiges Herumtragen, in einem Raum war etwas leer, sofort wurde da was hingestellt.
 
Die "normalen" Sachen waren relativ schnell geräumt, aber die ganzen Bücher, Zeitungen, Stoffe und Nähsachen. Auweia. Und ich habe mich zwischendurch ganz oft gefragt: Brauche ich das alles? Die Frage habe ich natürlich niemals laut und im Beisein von Steffen gestellt. ;-)
 
Das wäre jetzt eigentlich die Gelegenheit gewesen, alles mal neu zu sortieren und vielleicht auch mal ein wenig auszusortieren, aber, auch wenn es sich jetzt blöd anhört, die Zeit hatten wir einfach nicht. Und so habe ich eben alles wieder irgendwo untergebracht.

Unsere neuen Möbel für's Wohnzimmer haben wir dann Mittwoch Nachmittag geholt. Aber warum mussten wir denn solche schweren Sachen aussuchen? Da haben wir wohl nicht wirklich mitgedacht.
 
 
Und dann musste diese zwölf Pakete auch noch hoch in unsere Wohnung. Wir haben ja schon Vieles getragen, aber ich glaube, nichts war so schwer, wie diese Sachen. Am Donnerstag haben wir dann begonnen, die Sachen aufzubauen und gleich beim ersten Möbelstück fehlte ein Teil. Na das fing ja wirklich gut an. Aber es blieb bei diesem einen, kleinen Fehler. Den Paketen lag auch gleich ein Zettel bei, den man ausfüllen und an den Hersteller schicken soll, falls etwas fehlt oder beschädigt ist. Das Teil soll dann portofrei nachgeliefert werden.
Dieses Mal habe ich die Schrauben alle sorgfältig vorsortiert, dadurch ging der Aufbau wirklich schneller und man musste nicht erst ewig lange nach der Schraube 1-190 oder 1-38 suchen. Gestern sind wir gut voran gekommen, alle drei Schränke habe wir aufgebaut. Heute mussten wir dann wohl mal testen, was so ein Freitag der 13. für uns bereithalten könnte, denn heute ging dann doch etwas schief. Nämlich beim Tisch und das hat uns ganz besonders geärgert. Wir haben eine Kulissentisch gekauft, der bis auf 3 Meter erweitert werden kann. An den Tischbeinen sind unten kleine Rollen, damit das Ausziehen einfacher geht. Wenn man aber mit dem Tischbein an der Auslegware hängen bleibt und kräftig drückt und zieht, dann muss es unweigerlich knacken und dann sind eben die Schrauben rausgebrochen und so haben wir nun einen neuen Tisch, der schon mit Winkeln geflickt werden musste. Der Tisch allein reichte dann aber nicht, denn bei der Bank war es ähnlich, denn da habe ich vergessen, ein Bein festzuschrauben. Auch die ist nun mit Winkeln geflickt. Egal, ändern können wir es nun nicht mehr.
 

Man sieht, es fehlt noch einiges, aber das Gröbste ist erst einmal geschafft. Und auch unser Schlafzimmer sieht schon wieder mehr nach Schlafzimmer, denn Rumpelbude aus.
 
 Direkt neben der Tür stehen zwei kleine und ein hohes Billyregal, auch da sind Nähsachen untergebracht. Und ich weiß jetzt auch, dass ich, wenn hinter dem Regal ein Lichtschalter ist, Platz lassen muss, wenn ich das Regal davor stelle. Vorhin habe ich daran leider nicht gedacht und nur eine Lücke von 40 cm gelassen. Das Regal passte perfekt rein, aber wir kamen nicht mehr an den Lichtschalter. Steffen fand es lustig, ich nur zu heulen, denn das hieß, dass ich die Regale daneben noch einmal komplett ausräumen musste.
 
Meinen Zuschneidetisch musste wir leider auch komplett leerräumen und auseinander bauen, denn den haben wir so komplett nicht bei den Jungs nicht durchs Zimmer bekommen. Die Chance haben wir dann gleich genutzt und haben unter den Tisch Rollen gebaut, so kann ich ihn später vorziehen, wenn ich daran schneiden möchte. Hinter den Tisch kommen noch zwei Billyregale, die im Moment noch im Ikea stehen, in die ich dann die restlichen Nähsachen räume, die im Moment noch im Wohnzimmer stehen.

Es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, ehe alles komplett eingeräumt ist und seinen Platz gefunden hat. Im Moment kann ich aber sagen, dass sich der Zimmertausch bisher in jeder Hinsicht gelohnt hat. Katharina schläft seitdem die ganze Nacht in ihrem Bett. Sie ist nachts zwar wach geworden, hat dann aber in ihrem Bett weitergeschlafen. Und ich habe das Gefühl, dass wir nun in jedem Raum irgendwie mehr Platz haben.

Einen Wehrmutstropfen hat die Umräumerei aber auch: Ich habe nämlich festgestellt, dass mir von Katharinas Geburtstag zwei Zeitungen fehlen. Ich habe, als Johannes geboren ist, angefangen, bis zum 10. Geburtstag jeweils vom Geburtstag die Tageszeitung aufzuheben. Bei Jonathan habe ich sie komplett, bei Johannes fehlt leider eine und bei Katharina, wo es ja nun erst vier Zeitungen wären, fehlen leider zwei Zeitungen. Und leider habe ich keine Idee und Möglichkeit mehr, wo sie sein könnten.

Kommentare:

nealichundderdickeopa hat gesagt…

Liebe Viola,
da habt ihr ja wirklich eine Menge geschafft!!! Und ihr könnt wieder besser schlafen :)
Die Idee, Zeitungen online zu lesen, ist bei Tageszeitungen oder Wochenmagazinen echt praktisch. Aber Patchwork und Quiltzeitschriften? Oder Schnittmuster? Und auch Bücher über unser tolles Hobby sind auf dem e-Reader nur noch halb so schön...
Katharinas fehlende Geburtstagszeitungen könnte sie ja später auch online lesen, ist aber nicht dasselbe... Ich habe das auch für meine Mädels gemacht, bis zum 18. Geburtstag, und dann einen Stiefelkarton mit Zeitung verkleidet und dem Datum versehen war ein tolles Geschenk.
Dein Sternenhimmel aus Papiersternen? ist eine KlasseIdee!!!
Gute Erholung am Wochenende oder auch entspanntes Einräumen ;)
Alles Liebe, Katrin

Klaudia hat gesagt…

Liebe Viola,

na dahabt ihr aber viel geschafft...das Ergebnis kann sich doch sehr sehen lassen. Und auch deine Quilts im Hintergrund habe ich sehr bewundert...Woow, deine Bücher-und Zeitschriftensammlung ist ja enorm!

Schönes wochenende und gute Erholung wünscht dir,
Klaudia

Selbermacherin hat gesagt…

WOW!
da habt ihr ja echt ne Menge geschafft!!!
Und was ein rießen Schlafzimmer!
WOW!!!
Wir haben nur eine MINI-Bude!
Naja bei uns muss auch nur ein Bett rein (mehr passt auch nicht haha)
Susanne

sigisart hat gesagt…

Liebe Viola,
ich kann dich sehr gut verstehen, ich bin gerade erst vor kurzer Zeit mit Sack und Pack umgezogen und bei ganz vielen Dingen fragt man sich, was man damit noch soll und wohin sie kommen werden am neuen Platz. Ich finde ihr habt schon so viel geschafft, obwohl mich das mit den Möbeln und den Winkeln auch ärgern würde. Aber wie du schreibst, es ist wie es ist...
Schön, dass ihr bei all dem Stress nicht die gute Laune verloren habt und irgendwann sehr bald ist es so wie es sein soll!!!
Alles Liebe
sigisart

Katharina Schwede hat gesagt…

Liebe Viola, da habe ich ja eine Menge zu bewundern, wenn ich das nächste Mal komme. Die Bücher und Hefte musst Du leider weiter behalten....;) Wo hätte ich sonst so eine tolle Leihbücherei? Und lauter tolle Quilts liegen überall rum bzw. hängen an der Wand. Die Quiltausstellung ändert sich auch laufend ;) Liebe Grüße Katharina