Sonntag, 29. März 2015

Immer wieder sonntags...

...kommt ein Post von mir, zu mehr fehlt mir im Moment leider die Zeit.

Zunächst einmal habt vielen Dank für Eure lieben Kommentare zu meinen "Paradiesvögeln". Die hängen nun bei uns im Wohnzimmer und haben endlich den Winterquilt abgelöst. Gestern haben wir das Zimmer der Jungs umgeräumt und so mussten wir auch die Quilts erst einmal abhängen. Über dem Bett hing die "Maske", die Jonathan leider nicht mehr haben wollte. Naja und so hängt dieser Quilt nun neben der Badezimmertür und hat endlich *schäm* den Weihnachtsquilt abgelöst.

Eigentlich wollte ich ja als nächstes meinen "Trip around the world" nähen, aber den habe ich noch ein wenig nach hinten geschoben *winke, winke, Nana* und ich hatte ja auch noch eine andere Idee, denn in der aktuellen Burda Patchwork war ein toller Quilt mit Stoffen von Paula Nadelstern.

Der hatte es mir angetan und so habe ich mich auf die Suche nach ein paar Stoffen gemacht. Kombinieren wollte ich die Stoffe mit den handgefärbten Satins von Martina. Ich weiß bloß gar nicht, warum ich mir in letzter Zeit immer wieder Quilts aussuche, die mit Schablonen zugeschnitten werden. Das liegt mir doch eigentlich gar nicht, aber ich denke, ich habe in ganz passables Top zusammenbekommen:
Leider habe ich bisher nur das Handyfoto, ein besseres Foto gibt es morgen bei Tageslicht. Nun muss ich nur überlegen, wie ich den kleinen Quilt quilten möchte. Mmh...

Sonntag, 22. März 2015

Ein erfolgreicher Sonntag

Eigentlich hatte ich mir in diesem Jahr ja vorgenommen, meine angefangenen Sachen "abzuarbeiten" und nicht mehr so viel Neues anzufangen, auch wollte ich nicht mehr so viele Aktionen mitmachen, weil ich mir dann immer so viel Zeit lasse und am Ende irgendwie das Gefühl habe, ich schaffe es nicht. Aber bei dem ABC-Swap der Patchworkgilde auf Facebook habe ich mich anstecken lassen. Zunächst hatte ich mich nur für eine Gruppe angemeldet, aber weil in der anderen dann noch ein paar Personen fehlten, habe ich mich auch da angemeldet.

Eigentlich hatte ich gehofft, dabei meinen Fischstoff zu verarbeiten, aber der war dann dafür doch ungeeignet (hat aber inzwischen ein neues zu Hause bekommen). Stoff für "F" habe ich schnell gefunden, für das "G" der zweiten Gruppe musste ich ein wenig suchen, aber auch da habe ich dann was Schönes gefunden.

Und so habe ich in den letzten Tagen massenweise F- und G-Blöcke genäht, naja, Massen nicht wirklich, sondern nur 26. Aber weil es ja immer das Gleiche war, kam es mir doch viel mehr vor, als nur 26 Blöcke. Jetzt bin ich aber doch froh, dass ich damit endlich fertig bin...

Ich hatte meine Blöcke zunächst 0,5 cm größer zugeschnitten, als das Endmaß betragen sollte. Ich wusste ja nicht wie sehr sich die Blöcke nach dem Applizieren noch zusammenziehen. So musste ich dann notgedrungen alle meine Blöcke noch einmal auf das richtige Maß zurechtschneiden.
Für G habe ich Stoff mit Gespenstern gefunden und darauf, passend zur Farbe, mit orange das G appliziert. Bei F war es mit dem Stoff einfacher, da hatte ich schon lange, bevor ich mich zu dem Swap angemeldet hatte, einen tollen Stoff mit kleinen Federn gefunden. Der gefiel mir so gut. Darauf habe ich dann aus braunem Stoff das F appliziert.
 

 Und weil ich so froh war, dass die Blöcke endlich fertig sind, habe ich überlegt, dass ich nun auch endlich mal wieder was für mich machen möchte. So lange die Blöcke noch nicht fertig waren, habe ich mir das sozusagen nicht "erlaubt". Ich wollte gern auch mal wieder was fertig bekommen. An meiner Oase werde ich wohl noch einige Bundesligaspieltage lange quilten. Zum Glück habe ich aber drei Tops, die auch endlich fertig werden müssen und so habe ich mich dann heute über eines davon hergemacht. Weil die Wintermagie nun endlich mal in den Schrank verschwinden sollte (ich erzähle jetzt nicht, dass neben der Badezimmertür noch immer der Weihnachtsquilt hängt), habe ich mich für den KF-Quilt entschieden. Da war ja nun wirklich nicht viel zu machen.

Also habe ich ihn mit Vlies und Rückseite versehen und die Teile appliziert und gequiltet. Ich bin dabei von der Vorlage abgewichen, weil ich an Katharina denken musste, die immer sagt, nicht nachnähen, sondern was eigenes machen. ;-) Tja, und so sind aus den recht biederen Vögeln der Vorlage mal ganz schnell drei Paradiesvögel geworden:
Naja und Paradiesvögel brauchen auch irgendwie Paradiesblumen und so habe ich meine Blumen im unteren Teil dann auch gequiltet.
Und so sieht mein kleiner Quilt nun aus:
In den nächsten Tagen werde ich noch den Tunnel annähen, der ist im Moment nur gesteckt, aber das ist eine Kleinigkeit.

Freitag, 13. März 2015

Freitag, der 13.

Die Überschrift lässt ja nun wieder einiges vermuten, aber dem ist dieses Mal nicht so. Es ist einfach nur eine Überschrift. Naja, heute war nun mal Freitag der 13., aber wie das meistens an solchen Tage ist, es passiert... ...nichts. Und so war es auch bei mir, der Tag plätscherte dahin, wie der letzte Freitag, der 13 auch. So richtig viel Neues gibt es eigentlich auch gar nicht zu berichten. Die Tage ziehen so an mir vorbei, gehen von fünf bis irgendwann abends und dann falle ich ins Bett. Und das war's.

Eigentlich hatte ich mir in diesem Jahr ja vorgenommen, meine Ufos abzuarbeiten, aber so richtig voran komme ich damit auch nicht, im Gegenteil, habe ich doch drei neue Tops produziert, die noch nicht einmal Vlies und Rückseite bekommen haben. Aber die Küchenquilts hängen schon in der Küche... ;-) Aber es wird - irgendwann.

Wenn ich abends nicht gleich einschlafe oder wenn ich am Wochenende Bundesliga-Konferenz gucke, quilte ich an meiner Oase weiter. Ich bin schon ein gutes Stück voran gekommen, die Mitte ist komplett fertig und nun arbeite ich mich am Rand voran.

Ich habe ja einen Drei-Gelenk-Ständer mit ovalem Rahmen, aber irgendwie konnte ich da immer nicht wirklich gut sitzen und so habe ich hin- und herüberlegt, was ich mache. Zuerst habe ich mir einen doppelten Quiltrahmen bestellt, um damit bequem auf der Couch quilten zu können. Das ging auch gut, aber ich brauche sozusagen einen Gegendruck und daher bin ich auf den Sitzquitständer gekommen. Also habe ich mir den auch gekauft und nun habe ich MEINEN Quiltrahmen gefunden!
Das einzige, was mich ein klein wenig stört, ist, dass der Ständer oftmals in sich zusammen sinkt, aber Steffen meint, das läge daran, weil der Quilt so schwer ist...

Steffen ist ein gutes Stichwort. Er ist ja nicht der Mann der großen Worte, aber ich liebe seine kleinen Gesten (und, dass er mir meist mein Arbeitsbrot macht!). Das hat er mir vor zwei Tagen "geschenkt":
Mal sehen, was ich da Schönes drin aufbewahren kann...

So und während bei uns gerade das Freitagsspiel läuft, werde ich es nutzen, dass ich noch nicht eingeschlafen bin und werde den nächsten Block an meiner Oase quilten. :-)

Dienstag, 3. März 2015

Liebes neues Jahr...

...war ich Dir gegenüber nicht aufmerksam genug? Oder habe ich mich sonst irgendwie unredlich Dir gegenüber benommen? Eigentlich hatte ich gedacht, dass das letzte Jahr schon nicht so der Brüller war, aber das neue Jahr toppt alles, da wünsche ich mir glatt das alte oder noch besser, gleich das nächste Jahr. Eigentlich haben wir in den ersten zwei Monaten schon genug große und kleine Katastrophen hinter uns gebracht, so dass ich denke, es reicht jetzt. Bitte, liebes neues Jahr, lass uns nun endlich Freunde werden und wenn das nicht klappt, dann lass uns wenigstens friedlich nebeneinander her leben und dann trennen wir uns in ein paar Monaten und vergessen den ganzen Quark!

Und mein Bedarf an Krankheiten (egal, ob Kinder oder Erwachsene), Krankenhausaufenthalten mit guten und ungutem Ende und was sonst noch so rumschwirrt, ist gedeckt. Jetzt möchte ich endlich mal, dass ich auch wieder auf der Sonnenseite stehe, wenigstens eine kurze Zeit, das würde mir schon reichen. Egal, es muss ja weitergehen und im Laufe der Zeit bin ich hart geworden und habe gelernt, gut einzustecken und so ein bisschen jammern hilft ja manchmal auch schon. ;-)

Aber ich jammere nicht nur, ich kann auch ein kleines bisschen was zeigen. Als Steffen im Krankenhaus lag, war mir mal wieder nach einer Patchworkzeitung, irgendetwas und so fiel mir die "Lena's Patchwork" in die Hände. Auf dem Titel war ein kleines Foto von einem Quilt mit Fassett-Stoffen und applizierten Vögeln und Blumen abgebildet. Dieser Quilt hatte es mir angetan und so habe ich mir ein paar Kaffe-Fassett-Stoffe bestellt und angefangen, die Quadrate zuzuschneiden.
Das Zuschneiden der Quadrate ging relativ schnell, fast genauso lange hat es den einen Morgen gedauert, alle im Schlafzimmer wieder einzusammeln. Aber ich habe gelernt: Wenn ich bei Wind lüfte, sollte ich keine zusgeschnittenen Stoffe vor dem offenen Fenster liegen lassen. :-(
Eine ganze Weile lag es dann bei mir auf dem Nähtisch, zum Nähen bin ich dann gar nicht mehr gekommen, aber nun ist mein Top fertig. Naja, fertig ist ein wenig übertrieben, ich muss noch die Applikationen applizieren, die sind bisher nur aufgebügelt. Das werde ich dann vielleicht morgen in Angriff nehmen.
Das kleine Schildchen ist mit der Maschine gestickt. Leider habe ich es mit meinem Programm, welche sich zu meiner Stickmaschine habe, nicht geschafft, einen mehrzeiligen Text zu schreiben. Ich weiß gar nicht, ob das überhaupt geht. Aber zum Glück habe ich meine Katharina, die mir geholfen hat.
Von den ganzen anderen Widrigkeiten schreibe ich jetzt nicht, aber das passt derzeit zu mir... Ach ja und eigentlich sollte der Quilt neben die Badezimmertür und dort den Weihnachtsquilt, der da noch immer hängt, ablösen, aber dafür ist der Quilt ganze 20 cm zu breit. Vielleicht hätte ich vorher doch mal messen sollen...