Sonntag, 24. April 2016

Ich näh' mir ein Kleid!

Vielen, vielen Dank für Eure lieben Kommentare zu meiner "Heimat im Abendlich". Ich habe mich sehr darüber gefreut. Der Quilt hängt ja nun schon eine Woche und gerade gestern erst habe ich gedacht, dass er ja doch ganz schön geworden ist. Aus dem Schlafzimmer fiel mein Blick von Weitem auf den Quilt und da kamen die vielen unterschiedlichen Häuser wirklich gut zur Geltung. Also habe ich doch gut daran getan, den Quilt fertig zu nähen... ;-)

Als ich heute morgen aus dem Fenster gesehen habe, war ich ein wenig erschrocken: Raureif auf dem Dach gegenüber.
Das war schon ein wenig skurril: Vor dem Haus der blühende Strauch und auf dem Dach mal wieder eine weiße Schicht. Und kalt war es auch noch.
Aber die Sonne, die jetzt schon nicht mehr da ist, hat schon viel Kraft und so verschwindet der Raureif nach und nach.
 
Jonathan hat heute ein Konzert in der Musikschule und natürlich fahren wir geschlossen mit, um uns das Konzert anzuhören. Mir kam dann die Idee, ich könnte mir ja mal wieder was zum Anziehen nähen. Früher, als die Jungs noch klein waren, habe ich ihnen zu jedem Anlass was zum Anziehen genäht. Das schaffe ich nun zwar nicht mehr, aber das wäre doch jetzt die passende Gelegenheit, mein neues Buch einzuweihen:
Bei Angela habe ich das Buch entdeckt und sie ist begeistert davon. Eine ganze Weile habe ich mich standhaft dagegen gewehrt, weil mein Bücherregal ja übervoll ist, aber nachdem ich jetzt schon ziemlich viele Bücher bei momox verkauft habe, dachte ich, die Lücken könnte ich ja wieder füllen... ;-) Gut, also ein Kleid. In dem Buch steht, dass man Jersey vorwaschen sollte und wenn das Kleidungsstück später in den Trockner soll, sollte auch der Stoff im Trockner getrocknet werden. Also erst einmal Stoffe waschen.
Irgendwie konnte ich mich aber nicht für einen Schnitt entscheiden und dann hätte ich ja auch erst noch den Schnitt kopieren müssen, also dachte ich mir, zuerst ist Katharina dran. Nähen wollte ich ihr mal wieder das Trägerkleid von Klimperklein nähen. Aber, was Wunder, der Schnitt ist noch immer verschwunden. Er war ja zum Jahreswechsel schon verschwunden, da habe ich ihr dann einfach noch die 92 genäht. Aber nachdem wir nun bei der U8 gehört haben, dass wir einen Metermenschen haben, kann ich die Größe nun wirklich nicht mehr nähen. Drucken kann ich im Moment auch nicht, unsere Patronen sind so leer, dass nur noch weiße Blätter aus dem Drucker kommen. Also habe ich in den Ottobre-Zeitungen nach einen Schnitt mit einem Wackelrock gesucht und ein Raglankleid gefunden. Der Schnitt war schnell kopiert und dann habe ich für Katharina ein passendes Kleid genäht.
Den Stoff habe ich vor einiger Zeit bei Juliane auf ihrer Facebook-Seite entdeckt. Es muss schon ein etwas älterer Stoff sein, auf jeden Fall war der genau passend für Katharinas Kleid. Es ist auch tragbar und es gefällt ihr, es gefällt ihr so gut, dass sie es gestern schon zum Einkaufen angehabt hat. Nach dem Schnitt werde ich ihr noch ein weiteres Kleid nähen, das Rockteil ist bereits zugeschnitten und dann kann sie aussuchen, welches Kleid sie heute anziehen möchte.

Kommentare:

Selbermacherin hat gesagt…

Huii
Da bin ich ja echt gespannt auf dein neues Kleid!!
Da taru ich mich ja echt noch nicht dran..
Susanne

este hat gesagt…

Ich bewundere alle, die es schaffen Kleidung zu nähen. Und dann sieht es auch nocht gut aus und ist klasse tragbar. Das Kleidchen ist ganz zauberhaft geworden und du tust gut daran weitere zu nähen.
LG este

Angela Hipp hat gesagt…

Wart erst mal, bis Du mit dem Buch begonnen hast- es macht süchtig;)
Und die ersten Farbtupfer in der Waschmaschine sehen sehr vielversprechend aus!
Sind gespannt, wann Du loslegst
LG von Angela

Marika hat gesagt…

Guten Morgen
Mir ging es heute früh auch so , Raureif
Und ich fahre mit Wintermantel ins Büro, gestern nachmittag habe ich mir der Frühlingsjacke gefroren

Sehr schön das Kleid, ich bin gespannt auf weitere Werke sus dem Buch
Liebe Grüße Marika