Sonntag, 28. August 2016

Die ganze Brust voller Glück

Nur noch zweimal schlafen und dann habe ich Geburtstag. So sehr ich mich jedes Jahr immer wieder auf meinen Geburtstag freue, so sehr kommt auch jedes Jahr Wehmut auf, denn für mich ist nach meinem Geburtstag der Sommer vorbei. Die Zeit der Leichtigkeit, Unbeschwertheit, die Zeit der kurzen Hosen, der Blumen - vorbei und dann kommt wieder der dunkle Herbst und der Winter, wo es kalt ist, morgens ist es dunkel, abends ist es dunkel... Die Schwalben sammeln sich, um in den Süden zu fliegen, sie können den Herbst und Winter einfach hier und hinter sich lassen.

Heute morgen war ich mal wieder ganz früh wach, so gegen sechs. Ich habe ja schon oft geschrieben, dass ich die Zeit morgens genieße. So auch heute. Von meinem Fenster aus konnte ich die Schwalben beobachten, es waren unheimlich viele und es schien, als würden sie die Zeit morgens genießen, genauso wie ich.
 
 
 
 Es hat Spaß gemacht, den Schwalben zuzusehen, ich hatte das Gefühl, es sind Kinder, die übermütig herumtollen und die letzte, unbeschwerte Zeit genießen. Irgendwie haben die umherfliegenden Schwalben meine Sommerend-Wehmut "weggeflogen".

Heute war, nicht nur wegen des schönen Morgens, ein schöner Tag. Wir waren heute mal wieder auf dem Fußballplatz, Johannes war als Schiedsrichter im Einsatz. Da es mit dem Angeln nicht geklappt hat, war Jonathan mit. Während des Spiels sagte er ganz traurig, dass er auch gern wieder Fußball spielen würde. Jonathan hatte von Anfang an das Problem, dass er immer in einer älteren Mannschaft spielen musste, da es in seiner Jugend keine Mannschaft bei uns gab. Tja und irgendwann gab es dann für ihn eben keine Mannschaft mehr. Wir haben lange überlegt, wie wir ihm helfen konnten. Oft haben wir die Möglichkeiten durchgesprochen, wieder verworfen, wieder gesprochen, das Für und Wider abgewogen, aber immer wieder verworfen. Heute nun lag die Lösung sozusagen vor uns, eine kurze Frage, Zeit passt, eine weitere Frage und schon war alles geklärt. Jonathan freut sich und auch wir sind glücklich, wir haben - im Moment - die für uns alle perfekte Lösung gefunden!

Aber nicht nur deswegen war es ein schöner Tag, er war rundum gelungen. Man jagt ja manchmal dem ganz Großen hinterher, weil man meint, es würde glücklich machen. Aber das Glück sind die kleinen Dinge, es braucht ganz wenig, um glücklich zu sein. Wenn man einmal erkannt hat, wie wenig glücklich macht, aber auch, wie kostbar das Glück ist, weiß man es irgendwie viel mehr zu schätzen. Heute war so ein Moment, nur ganz wenig, der aber unheimlich glücklich macht und wovon  ich noch lange zehren werde. Die ganze Welt ist rosarot und schön und leicht und einfach wunderbar.

Und weil ich so voll von Glück war, habe ich heute abend noch einen Jane-Block genäht, ich musste irgenwo hin mit meiner Freude. Von meiner reihenweisen Näherei bin ich erneut abgewichen, ich habe mir einfache Blöcke rausgesucht, schließlich wollte ich gern einen Block fertig bekommen. Meine Wahl fiel auf Block F12.
F12 - Starburst
Die Mitte passt nicht ganz, aber trotzdem finde ich den Block sehr schön.In meinen letzten Urlaubstagen habe ich noch zwei weitere Blöcke genäht:
K7 - Rose of Sharing
B8 - Water Lily
Vielleicht komme ich in der nächsten Woche wieder mal ein bisschen mehr dazu, meine Jane-Blöcke zu nähen. Heute nachmittag habe ich daran wieder ganz viel Spaß gefunden. Auch so ein kleines Teil vom Glück. :-)

Kommentare:

Trillian as hat gesagt…

Liebe Lyonel,

scheinbar hat in den letzten Tagen viele die Wehmut gepackt. Schön, dass die Schwalben dich wieder aufbauen konnten und du so einen schönen Tag hattest.
Ich bewundere deine Motivation bei Dear Jane.

LG Trillian

Nana hat gesagt…

Siehst Du, und ich liebe die Zeit, die auf uns zukommt.

Der Sommer geht vorüber und man rückt wieder näher zusammen. Ja, die Dunkelheit ist nicht schön, vor allem, wenn man morgens seine Kinder da raus schicken muß. Aber alles zieht sich zurück, kuschelt sich ein, frisst sich noch schnell fett und kommt zur Ruhe. Es ist die Zeit der wundervollsten Farben, wie ich finde. Es ist die Zeit der Natur, sie meldet sich manchmal besonders kräftig zurück und man erkennt, daß man doch nur ein kleines Licht ist.
Wenn ich die Schwalben sehe, dann werde ich meist ein bisschen traurig, wie bei allen Zugvögeln. Manche von ihnen werden nicht wiederkommen, weil sie es nicht schaffen, aus welchen Gründen auch immer. Ich schicke ihnen stets in Gedanken einen Gruß und rufe ihnen hinterher: "Kommt gesund zurück!", denn der Herbst erinnert uns auch an die Vergänglichkeit, den Tod, unser Ende und das der/des anderen. Ich bin im Herbst geboren, mittendrin und fühle mich dieser Jahreszeit besonders tief verbunden.

Nana

este hat gesagt…

Heute also ist dein Geburtstag und ich gratuliere dir herzlich. Dein post hat mir besonders gut gefallen; trotz etwas Wehmut enthält er so viel positives.
Nochmal alles Gute dir
LG este

Cattinka hat gesagt…

Liebe Viola,
ich hoffe Du nimmst meine Glückwünsche auch noch verspätet an, ich wünsche Dir von Herzen alles Gute zum Geburtstag.
Ich weiß eigentlich wann Du Geburtstag hast, aber ich hab eine Entschuldigung, ich war am Quilten - und Du kannst bestimmt verstehen wenn man an der Arbeit ist kann man so einiges um sich herum vergessen!
Hoffe Du hattest einen wunderschönen Tag!
LG
KATRIN W.