Donnerstag, 17. November 2016

Aller guten Dinge sind drei...

Man merkt, es geht auf Weihnachten zu, denn im Kindergarten steht mal wieder ein Fototermin an. Und wie für die Jungs damals auch, habe ich mir vorgenommen, dieses Mal für Katharina etwas zu nähen. Da kam mir die neue Ottobre gerade recht, denn die fand ich mal wieder sehr gelungen.

Von den Modellen schafften es drei, vier, fünf in die engere Wahl, letztendlich habe ich mich für eine Tunika entschieden, wo das Rockteil gekräuselt wird und die hinten etwas länger als vorn ist.

Als Stoff wurde ein etwas leichterer Sweat angegeben, da fiel mir doch gleich mein schöner weicher Sweat ein, aus dem ich mir auch die Tunika genäht habe. Die Stoffe fand Katharina damals schon so schön und wollte daraus gern etwas genäht haben. Also habe ich die Reste für ihre Tunika genommen. Und weil ich es besonders schön machen wollte, habe ich vorn eine Paspel eingenäht.
Leider ist mir die Paspel manchmal in die Naht gerutscht. Da wäre es sicher besser gewesen, erst die Paspel und dann im zweiten Arbeitsgang das Rockteil anzunähen. Ich habe hier dann geschummelt und nur die Stellen aufgetrennt, wo die Paspel verschwunden war. Das ist nich wirklich schön, aber es ist akzeptabel.
Damit die Tunika nicht zu trist wird, habe ich die Paspel und das Halsbündchen in rosa angenäht. Ich finde, das gibt der Tunika den letzten Pfiff:


Katharina fand die Tunika so schön, dass sie sie gleich am Dienstag in den Kindergarten anziehen wollte. Na, warum eigentlich nicht. Und ich hatte auch noch mein Shirt mit den passenden Stoffen im Schrank.
Nun war aber meine Überlegung, dass es für den Fotografen ja wohl ein neues Teil bräuchte. Gestern habe ich für Katharina eine neue Tunika genäht. Dafür habe ich dann einen Stoff verwendet, den ich schon eine ganze Weile liegen habe, weil er sooo schön ist. Leider habe ich bei der Tunika nicht richtig aufgepasst und das hintere Rockteil an das vordere Kleidteil genäht und umgekehrt.
Aufgefallen ist es mir natürlich erst, als ich die Nähte schon abgesteppt hatte und mein Kleid fast fertig war. Super... Ich habe dann einfach das längere Teil abgeschnitten. So sieht die Tunika dann eben ein bisschen anders aus. Das Halsbündchen habe ich aus rotem Stoff genäht. An dieser Tunika habe ich dann rote Ärmelbündchen angenäht.
Die Tunike ist zwar schön, aber für den Fotografen fand ich sie nicht so schön. Da fehlte noch irgendetwas. Mir fiel dann der Hafenktizstoff mit Glitzer an, das wäre doch das richtige. Auch Katharina war gleich Feuer und Flamme, logisch bei Glitzer. Den Stoff habe ich heute gleich gewaschen und meine Jungs haben den Stoff dann gleich in den Trockner gepackt, so konnte ich gleich anfangen, als ich dann nach der Arbeit nach Hause gekommen bin.

Bei Versuch Nummer drei ist dann auch fast nichts schief gegangen und ich habe eine schöne Tunika genäht.
Katharina ist natürlich begeistert, schließlich glitzern die Rehe. Mir persönlich gefällt die erste Version am besten, aber wahrschienlich, weil mir der Stoff so gut gefällt und ich meine beiden Oberteile daraus auch sehr gern trage. Nun bin ich ja mal auf die Fotos gepsannt und, ob ich Katharina morgen wohl zwei Flechtezöpfe flechten darf... ;-)

Kommentare:

Selbermacherin hat gesagt…

Sehr sehr goldig!!!
Susanne

Petruschka hat gesagt…

Auch sind die alle hübsch. Ist doch schön, für ein kleines Mädchen nähen zu können ;-)).

Herzlichst, Petruschka

tubbie66 hat gesagt…

Ich kann nur staunen, was du bei deinem Stress alles fertig bekommst! Goldige Sachen! Hab mich bis dato an die Ovi noch immer nicht rangetraut! Steht noch immer originao vrpackt im Schrank! Seit ca 5 Jahren.
lg Silvia