Samstag, 31. Dezember 2016

Meine Hundert

Vor ein paar Tagen kam mir die Idee, dass es doch toll wäre, wenn ich in diesem Jahr noch ein paar Jane-Blöcke nähen könnte, so dass ich 100 Blöcke genäht habe. Also habe ich am Donnerstag nach der Arbeit noch zwei Blöcke genäht. Ich hatte mir einen Appliblock ausgesucht, da ich zunächst bei Katharina im Wohnzimmer war. Ausgesucht hatte ich mir dafür den Block E2. Zunächst werden die Melonen appliziert. Allerdings habe ich sie verkehrt herum appliziert. Meine obere verläuft von links unten nach rechts oben, drehe ich den Block anders herum, dass sie so appliziert sind, wie im Buch, dann hat die obere Melone die Wölbung an der falschen Seite. Also lasse ich es so und freue mich über Block 98:
E2 - Merry May



Block 99 ist wieder ein einfach zu nähender Block aus Reihe L, schließlich möchte ich die Reihe ja als nächstes fertig nähen. Farblich habe ich mal wieder einen Motivstoff genommen, der sich ein bisschen zurücknimmt.
L7 - Town Square



Fehlt eigentlich nur noch ein Block, gestern bin ich gar nicht zum Nähen gekommen, dazu schreibe ich dann morgen ein bisschen was. Aber Silvester nähen, wenn man abends eigentlich zur Party möchte? Aber ja, ein Blöckchen ist drin, also habe ich heute morgen Nummer 100 genäht. Erst wollte ich einen einfachen L-Block aussuchen, aber dann habe ich überlegt, dass die schweren ja nicht alle bis zum Schluss über bleiben können und habe den genommen, der an der Reihe wäre. Allerdings musste ich bei diesem Block ziemlich viel trennen. Auch wenn ich mir gesagt habe, dunkel ist der Motivstoff, habe ich es in der nächsten Minute Sekunde doch verkehrt genäht. Naja, letztendlich ist der Block fertig geworden und die Mühe hat sich wirklich gelohnt:
L6 - Maze of Madness
So, nun habe ich es doch geschafft, 100 (!) Jane-Blöcke zu nähen. Angefangen habe ich erst Ende Juni, zwischendurch habe ich immer mal wieder Pause gemacht. Jetzt werde ich dabei bleiben, vielleicht wird meine Jane ja doch einmal irgendwann fertig.

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Vier Gästeblöcke

Nein, keine Sorge, ihr seid jetzt nicht auf einem Fußballblog gelandet, aber heute habe ich sozusagen vier Gästeblöcke genäht. Johannes hatte heute vier (!) Klassenkameraden zu Besuch, sie hatten sich überlegt, zusammen u. a. Wii zu spielen. Tja und da die Spielekonsole nunmal im Wohnzimmer steht und sich unsere Jungs ja ein Zimmer teilen müssen, machen wir es immer so, wenn einer Besuch hat, darf der mit seinem Besuch in's Wohnzimmer, der andere "muss" dann in's Kinderzimmer ausweichen und Steffen und ich halten uns dann möglichst im Schlafzimmer auf. Zum Glück ist das nicht nur Schlafzimmer.  Steffen kann ja hingebungsvoll stundenlang fernsehen, mir persönlich ist das zu langweilig, ich muss dabei was tun und so habe ich heute dann eben ein paar Jane-Blöcke genäht. Mein Ziel wäre, dieses Jahr noch die 100 zu schaffen. Mal sehen, ob mir das gelingt.

Nach meiner Kalendernäherei habe ich mir vorgenommen, wieder ein bisschen mehr reihenweise zu nähen, also habe ich heute wahllos eine Reihe ausgesucht und aus dieser genäht. Meine Wahl fiel auf Reihe L, einfach nur so, ohne Grund.

Mein erster Block war L1, ein einfacher Block.
L1 - Widow's Plane







Bei diesem Block finde ich den Motivstoff schön, der hat so ein schönes, tja, was für eine Farbe ist das eigentlich. Ich kann es gar nicht so recht beschreiben. Zu Nähen war der Block ganz einfach.

Der nächste Block war eigentlich auch leicht zu nähen, ich habe ihn genau nach der Anleitung genäht, aber der Block widersprach meinem Empfinden:
Mein Block ist identisch mit dem Block der Anleitung, nicht aber identisch mit dem Originalblock. Also habe ich meinen Block noch einmal aufgetrennt. Zunächst hatte ich gedacht, es würde reichen, wenn ich die Seitenteile abtrenne, aber nein, ich musste zwei der Teile mit dem schrägen Hintergrundstoff in der Mitte abtrennen.
Bevor ich zusammen genäht habe, habe ich die abgetrennten Teile erst einmal auslegt, um zu sehen, ob der Block nun gefälliger aussieht. Sieht er, also habe ich genäht und nun bin ich mit dem Block zufrieden.
L2 - Stephanie's Snowflake
Der nächste Block, L3, war wieder einfacher, da musste ich nichts trennen. Stoff habe ich einen sehr dunklen, fast schwarzen ausgewählt. Das ist so ein Stoff, der erst auf den zweiten Block so richtig gefällt.
L3 - Reflections Abound
Einer ging noch, denn der Besuch war bis zum Abendessen da. Also auch noch L4, auch das war wieder ein einfacher Block. Dafür habe ich einen Stoff in karamell mit dunklem Paisley-Muster ausgesucht. Nachdem ich die ersten Teile genäht hatte, bin ich dann aber doch in's Grübeln gekommen, ob der Stoff zu meinem Hintergrund passt. Als der Block jedoch fertig war, fand ich ihn so richtig schön:
L4 - St. George's Cross
Die Farbe kommt auf dem Foto nicht so richtig gut rüber, der Motivstoff ist ein schönes sattes Karamell und ich finde, er harmoniert gut mit dem Hintergrundstoff, das ist ein Block, wo man zweimal hinschauen muss, aber dann ist es ein schöner Block. Der erinnert mich irgendwie an Karamellschokolade... ;-)

Montag, 26. Dezember 2016

Der geschenkte Quilt

Aus den Blöcken, die mir Katharina geschickt hatte, ist ziemlich schnell ein Top entstanden. Aber bevor es zum Quilt werden konnte, hat es noch eine Weile gedauert und der Weg dahin war nicht gerade unsteinig. Mein Top hatte ja die Größe von ca. 160 cm im Quadrat, da war die erste Hürde, eine passende Rückseite zu finden. Ich hatte mir Kuschelfleece in den Kopf gesetzt, aber Fleece habe ich nicht in Überbreite gefunden. Also hatte ich nach einer Decke gesucht und bin bei Amazon fündig geworden. Nur leider war die Decke so dünn, dass ich die dann doch lieber wieder zurückgeschickt habe. In Wernigerode habe ich dann alle Läden abgeklappert, aber leider nichts in lila gefunden. Also musste ich auf weinrot ausweichen - um dann zu Hause festzustellen, dass mein Vlies nicht ausreichend ist. Also habe ich mein Top und die Rückseite erst einmal wieder in den Schrank gelegt.

Da es aber irgendwie nicht so schön ist, mit so vielen Tops in's neue Jahr zu starten, habe ich mir vorgenommen, noch in diesem Jahr mein Top zu quilten. Also habe ich gestern mein Top geheftet und begonnen zu quilten. Die Ideen kamen beim Quilten, als ich angefangen hatte, hatte ich noch keinen wirklchen Plan. Zunächst habe ich die rosa Sashingstreifen, die von der Mitte weg gehen, füßchenbreit neben der Naht gequiltet. Das sind meine geradlinigen Wege im Leben. In die rosa Randdreiecke habe ich Wellen (oder so) gequiltet.
Ja, und dann kam auch ziemlich schnell der Frust, denn die Rückseite wurde durch die Einstichlöcher nach vorn gezogen und teilweise hätte man denken können, ich habe mit roten Garn gequiltet.
 
Ich habe dann bei Facebook gefragt, woran das liegen könnte und was ich dagegen tun kann, aber selbst Romy meinte, dass das an der Rückseite liegt und ich dagegen nix machen kann. Also habe ich notgedrungen weitergemacht, zufrieden bin ich damit allerdings überhaupt nicht. Ich weiß nicht, woran es liegt, bei den letzten Quilts (mit Ausnahme des Anna und Elsa Quilts) hatte ich das nicht und auch da habe ich eigentlich immer Fleece als Rückseite verwendet. Ob es an dem anderen Vlies liegt, welches ich verwendet habe?
Hier ist schön zu erkennen, wie ich meinen Quilt gequiltet habe. In die Sashingstreifen der abgetrennten Dreicke habe ich Mäander gequitet, Wege sind auch manchmal verschlungen, nicht immer Geradlinig. Das dunkle Kreuz in der Mitte ist der Mittelpunkt, alle Wege treffen sich dort. Die Blöcke habe ich mal frei Hand, mal mit dem Fuß gequiltet, immer entsprechend. Ich habe den Quilt auch genutzt, mal wieder ein bisschen zu üben und so habe ich z. B. auch einige Federn gequiltet. Die sind mir ganz gut gelungen.
 
 
 
 
Leider ist es schon dunkel gewesen, als der Quilt dann aus dem Trockner kam, deswegen sind die Fotos nicht so richtig schön und leider sind auch die roten Fusseln nicht wirklich weggegangen. Naja, vielleicht tut die Zeit da ein Übriges.
Die Farbe ist zu grell, aber man kann ganz gut das Quilting erkennen. Vielleicht ist morgen schönes Wettern, dann ziehe ich mit meinem Quilt mal los und mache schöne "Winter"fotos... ;-)

Sonntag, 25. Dezember 2016

Der ließ mir keine Ruhe!

Ich habe ja schon oft mal auf meinem Blog geschrieben, dass ich der Meinung bin, dass ich mich beim Nähen weiter entwickelt habe; immer öfter habe ich die Sachen dabei, die ich noch einmal nähe. Früher hätte ich sie so gelassen. Block G3 war so einer. Ich hatte ja geschrieben, dass ich den eigentlich revers applizieren wollte, aber weil ich falsch angefangen hatte, wurde das nichts und runde Rundungen kamen so natürlich nicht zustande. Zuerst dachte ich, ich würde den Block so lassen und er würde mich nicht stören - aber das war wohl ein Trugschluss, denn meine Gedanken kreisten oft um den vermurksten Block und so habe ich mir heute aus dem Paket von Katharina noch einmal ein 6-Inch-Quadrat von dem schönen lila Stoff genommen und noch einmal in aller Ruhe den Block probiert.

Dieses Mal habe ich mit der Dear Jane Software den Block gedruckt und die Teile, die ich brauchte auf den Stoff übertragen. Damit ich es besser erkennen kann, habe ich mal wieder meinen Leuchtkasten benutzt. Dieses Mal habe ich dann auch die richtigen Linien übertragen und appliziert.


Vor dem Kleeblatt in der Mitte hatte ich gehörigen Respekt, schließlich ist das doch ziemlich klein, aber es ging erstaunlich gut. Irgendwo hatte ich kürzlich gelesen, dass man, wenn die Nahtzugabe kleiner gehaltenn ist, die Rundungen nicht so viel einschneiden muss. Ist die Nahtzugabe größer, muss mehr eingeschnitten werden. Das habeich probiert und es ließ sich wirklich sehr gut applizieren.
Besonders stolz bin ich auf die Ränder, da sind die Stiche manchmal fast gar nicht zu sehen.
Gerade wenn beide Blöcke nebeneinander liegen, ist der Unterschied mehr als deutlich zu sehen. Es hat sich also gelohnt, diesen Block noch einmal zu nähen.

... aber alle anderen haben das...

Wer Kinder hat, kenn diesen Spruch bestimmt zur Genüge. Bei Katharina ist es im Moment, naja, eigentlich schon seit einer halben Ewigkeit, Anna und Elsa. Die beiden Damen scheinen im Kindergarten der Renner zu sein. In jedem Einkaufsladen, in dem wir sind, hält sie nach Sachen von Anna und Elsa Ausschau und hält sie uns mit einem Blick unter die Nase, dem man nur mit großer Anstrengung widerstehen kann. Es ging sogar so weit, dass sie uns letztens im Aldi ein Paket Bettwäsche gezeigt hat und diese unbedingt haben wollte. Dicke Tränchen kullerten schon über die Backen und ein Blick hatte sie, der ließ dann auch mein Herz erweichen - und da gehört doch schon einiges dazu. Da wir aber alle Quilts zum Schlafen haben und Katharina noch ein schmales Kopfkissen hat, hätte sie die Bettwäsche gar nicht gebrauchen können, aber weil sie soooo traurig war, habe ich ihr den Vorschlag gemacht, ihr einen Anna-und-Elsa-Quilt zu nähen.

Zum Glück habe ich ein Panel und passende Beistoffe gefunden. Die Lieferung war, wie immer bei der Quiltzauberei, sehr schnell. Ich glaube, ich hatte Montag Abend bestellt und Mittwoch schon geliefert. Gleich Mittwoch Abend habe ich angefangen, um das Panel herum einen schmalen Streifen zu nähen und gefühlte hundert Quadrate zu schneiden. Freitag Vormittag habe ich dann die Quadrate ausgelegt und sortiert.
Im Schrank hatte ich noch rosa Kuschelfleece und zum Glück habe ich bei Anne 3 Meter Vlies bestellt, so konnte ich de Quilt noch am Freitag fertig stellen. Ich glaube, Katharina hätte auch nicht noch einen Tag länger warten könnten.
Gequiltet habe ich mit der Maschine, im Panel habe ich die Konturen und Motive nachgequiltet, im Rand habe ich in der Nahtgequiltet.
Für das Binding habe ich dann den gemusterten Stoff genommen. Aus dem wollte ich eigentlich für die Ecken große Quadrate schneiden, aber das gefiel mir dann doch nicht mehr. Der Quilt hat dann noch seine Runde in der Waschmaschine gedreht.
Als der Quilt dann fertig war, hat Katharina schon tief und fest geschlafen, aber am nächsten Morgen war die Freude groß!
Johannes und Katharina waren dann am nächsten Morgen so lieb, den Quilt einmal in die Höhe zu halten, damit ich ihn vernünftig fotografieren kann.
 

Samstag, 24. Dezember 2016

Einen Block habe ich unterschlagen

Als ich gestern so meine Jane-Blöcke von meinem Adventskalender angesehen habe, ist mir aufgefallen, dass ich Dienstag noch einen weiteren Block genäht habe, den ich glatt unterschlagen habe. :-( Und dabei ist der Block gar nicht mal schlecht geworden, na gut, einzig bei den Rändern fehlt ein wenig Stoff, aber das verschwindet glatt in der Nahtzugabe. ;-)
K8 - Springbrook Park
Mmh, wenn ich mir den Block so ansehe, sieht es aus, als ob da Mäuschen dran geknabbert haben. Ich habe jedoch mein Dear Jane-Lineal aufgelegt und die fehlenden Ecken verschwinden wirklich alle in der Nahtzugabe. Also bleibt der Block erst einmal so.

Gestern habe ich ja für Katharina ihren Anna-und-Elsa-Quilt genäht. Ich habe ihn sogar fertig bekommen. Abends war mir dann nach einem Blöckchen auf der Couch. Also habe ich meine Vorlagen durchgeblättert und G3 gefunden. Den Block wollte ich revers applizieren. Ich habe auch revers angefangen...

Tja, aber dann habe ich wieder irgendetwas falsch gemacht und es wurde nix mit revers applizieren. Ich habe natürlich auch wieder keine runden Rundungen und die Stoffe sind auch vertauscht. :-(
G3 Four Leaf Clover
Erst einmal bleibt der Block so. Den Motivstoff habe ich mir noch einmal aus Katharinas Paket mit den Reprostoffen genommen, der schrie förmlich nach meinem Quilt. Ich hoffe doch, ich durfte den nehmen, der Rest liegt schon wieder im Paket. ;-)

Heute morgen hatte ich noch zwei Tüten von meinem Adventskalender über, da ich gestern und vorgestern nicht dazu gekommen bin. Da ich heute wieder ziemlich zeitig wach war, habe ich mir die für heute früh vorgenommen. Im Wohnzimmer habe ich ja für solche "Notfälle" meine kleine Bernina, nur leider hat die keinen Fadenabschneider. Das ist ein bisschen blöd, aber egal.
  
C3 - Rayelle's Fence
Der Block gefällt mir richtig gut. Der letzte hatte es mal wieder in sich, nein, eigentlich war der Block ganz einfach, nur war ich ein bisschen blöd. Wenn man auf Papier näht, sollte man sich schon an die Nähreihenfolge halten. Ich habe das leider nicht gemacht und erst beim letzten Teil festgestellt, dass ich dadurch Stoffe nicht ganz festgenäht habe.
Auf dem Foto oben ist zu sehen, dass B3 nicht komplett genäht ist. Ich habe ja immer so meine Probleme mit Stoffen, die so schräg oder als Dreieck aufgenäht werden, meist muss ich da mehrfach trennen, bevor sie richtig seitzen. Und da dachte ich, ich bin besonders schlau und fange mit dem Teil B3 an. Soweit so gut, nur ist dann der Stoff nicht komplett aufgenäht.
Also habe ich alles (!) wieder abgetrennt und neu angenäht, dieses Mal in der richtigen Reihenfolge.
Naja, nach langer Zeit wurde dann auch der letzte meiner 24 Adventskalenderblöcke fertig.
K11 Columbine
Ich bin mit meinem 24 ausgesuchten Blöcken pünktlich zu Heiligabend fertig geworden. Es hat mir viel Spaß gemacht und auch wenn ich nicht jeden Tag zum Nähen gekommen bin, habe ich doch meine Blöcke alle genäht. Ich habe sogar mehr als 24 Blöcke genäht, weil ich mir hin und wieder noch den ein oder anderen Handnähblock ausgesucht habe. So habe ich von 1. bis 24.12. insgesamt 30 Jane-Blöcke genäht. Ich glaube, das ist gar kein so schlechter Schnitt, wenn es so weiter gehen würde, wäre ich mit meiner Jane bald fertig.
Ich glaube, ich werde mich jetzt mal wieder reihenweise durch meine Blöcke arbeiten. Vielleicht sollte ich die Reihen dann auch schon mal zusammennähen, auf jeden Fall würden meine beiden Ordner dann wieder besser zugehen. ;-)