Samstag, 8. Juli 2017

Gartenbau

Heute Morgen habe ich zunächst einmal die beiden Säulen genäht, die ich noch für mein Haus haben wollte. Das Wenden war ein bisschen fummelig, aber es hat dann doch geklappt. Dann habe ich mich der Beule zugewandt und die ganz unspektakulär abgenäht.
Man sieht, ich habe einfach in einem Bogen den überschüssigen Stoff abgenäht. Ich hatte dann in dem Hausblock darunter auch noch einen Überschuss an Stoff, auch den habe ich noch ein wenig abgenäht - den Rest wird's Quilten bringen (hoffentlich).

Als heute früh mein Blick auf meinen Pusteblumenquilt fiel, kam mir die Idee, ich könnte meine Bäume ja auch auffilzen. Also habe ich mal wieder die Filzmaschine hervorgeholt (dieses Mal musste ich auch nicht erst meinen Netzstecker suchen, der war nämlich da, wo er hingehört).
Zu Anfang hatte ich nur zwei Nadeln in der Maschine (war vom letzten Gebrauch noch so), aber dann wurde ich mutiger und habe die anderen zehn Nadeln auch noch reingeschraubt - und dann ging sozusagen die Post ab.
Allerdings musste ich dann auch sehr aufpassen, nicht zu sehr auf den Hintergrundstoff zu treffen, denn der zieht Fäden, ist ja auch kein Wunder, wenn da zwölf Nadeln mit Widerhaken drauf treffen.
Man sieht, mein Top nimmt so langsam Form und Gestalt an. Ich habe dann noch die beiden Säulen aufgenäht und dann aus Resten vom Baumwollsatin die bunten Zwischenstreifen genäht. Den Abschluss bildet dann ein mehr oder weniger breiter Streifen vom Hintergrundstoff.

Mein Plan war eigentlich, mein Top, nachdem ich dann die beiden Ränder angenäht habe, auf eine vernünftige rechteckige Form zu bringen. Von dieser Idee musste ich mich dann aber sehr schnell verabschieden, denn hätte ich das gemacht, wären oben wohl die bunten Streifen und womöglich ein Teil des Hauses mit verschwunden. Ja, bei mir ist nicht nur das Haus schief, nein, auch mein Quilt ist schief.

Egal, das bleibt nun so, gerade Quilts kann jeder.

Nun steht nur noch das Quilten aus. Im Netzt habe ich in den letzten Tage gefühlte hundert Hundertwasserquilts angesehen, zwei sind mir besonders in Erinnerung geblieben. Zum einen der rote mit den Augen und zum anderen dieser hier. Faszinierend finde ich daran, dass er mit schwarzem Garn gequiltet ist, dadurch sieht er noch mehr nach Hundertwasser aus. Nun überlege ich, ob ich das mit meinem Quilt auch machen sollte...?! dann darf nichts, aber auch gar nichts schiefgehen, denn das sieht sonst wirklich richtig blöd aus. Na, ich überlege noch, was ich tun werde. Ich muss sowieso erst einmal schauen, ob ich noch genügend Vlies zu Hause habe.

Kommentare:

eSTe hat gesagt…

Wunderschön ist dein Hundertwasser-Quilt. Das hast du ganz toll gemacht. Mit schwarz quilten, das hat schon was, allerdings kommen dann deine leuchtenden Farben nicht mehr so toll zur Geltung. Bin gespannt wofür du dich entscheidest.
LG eSTe

GittaS hat gesagt…

Ich finde dein Hundertwasser-Quilt klasse,
bin auf dein Quilting gespannt.
LG
Gitta

Cattinka hat gesagt…

Trau Dich ruhig beim Quilten! Wenn Deine Fadenspannung passt, kann nicht viel schief gehen! Du hast diesen Quilt echt schnell fertig gebracht und er sieht sehr nach Hundertwasser aus! Das Quilten kann das nur noch unterstützen. Und jetzt wünsch ich Dir viel Spaß dabei!
LG
KATRIN W.

Valomea hat gesagt…

Liebe Viola,
die Idee mit den gefilzten Bäumen finde ich toll! Das vermittelt noch mehr so ein bisschen einen verwaschenen Charakter, das haben die Hundertwasserbilder ja oft.
Ich bin gespannt, wie Du Dich beim Quilten entscheidest, raten kann ich Dir da nicht, ich würde auch erst mal planlos davor sitzen... :-)
LG
Valomea

Tips hat gesagt…

Oh was für ein Wunderwerk 😮😍. Der ist ein Traum geworden. Auf das Quilten bin ich schon gespannt.
Winkegrüße Larissa